Motorrad für Fahranfänger (weibl.)?

7 Antworten

Auf jeden Fall sollte man sich verschiedenste Modelle ansehen und Probe sitzen. Man merkt schnell welche Motorradgattung einem nicht liegt oder ob eine Maschine gar zu hoch oder zu schwer ist.

Nicht jeder mit einer Körpergröße von 1,60m, passt auch auf eine Enduro, nicht jeder mit 1,90m fühlt sich auf einem Rennsemmel wohl usw.

Bei mir persönlich reichte meist nur ein Probesitzen um zu entscheiden, ob ich mit einer Maschine zurecht komme, aber dies mag nicht immer so sein.

Auch die Wahl der Motorisierung kann entscheidend sein, ein V2 läuft halt prinzipbedingt nicht ganz so seidig wie z.B. ein 4-Zylinder, ein anderer mag lieber "grobe" 1-Zylinder.

Und wo wollt/müsst ihr fahren? Im Flachland reichen auch für gemütliches Bummeln 500ccm aus, in bergigen Ecken ist dafür mehr Schaltarbeit angesagt und da schätze ich ein Mehr an Hubraum bei weniger Schaltarbeit.

Dies sind alles Entscheidungen, die sehr individuell zu treffen sind und nicht pauschal abzuhandeln sind.

Hm... also.... da ihr beiden wohl keine 20 mehr seid ;-)....

(Meiner Meinung nach) Wichtige Faktoren:

  • WOHLFÜHLEN
  • Sitzhöhe (mit beiden Beinen gut den Boden erreichen)
  • WOHLFÜHLEN
  • Maschine nicht zu schwer (zumindest gefühlt nicht zu schwer, das Empfinden liegt ja auch daran, wo der Schwerpunkt liegt)
  • WOHLFÜHLEN ;-)
  • Probefahrten machen (Stichwort: Handling)
  • WOHLFÜHLEN ;-)
  • Kann man zwar nicht pauschalisieren, aber Anfänger tun sich meistens mit einem hohen Lenker und einer aufrechten Sitzposition leichter.
  • ...und zu guter letzt: WOHLFÜHLEN ;-)

Viel Spaß und allzeit gute Fahrt

Es sind Euch hier sehr gute Tipps gegeben worden. Hat Deine Frau jetzt erst den Führerscheingemacht? Falls nicht, sie ist aber viele Jahre nicht gefahren, solltet Ihr beide (hat was mit Vertrautheit und Wohlfühlen zu tun) ein paar Fahrstunden nehmen. Dort gibt man Euch Sicherheit und gute Verhaltensweisen. ----

Lasst Euch nicht „Angst einjagen“: Ihr seid zu alt, Motorradfahren ist gefährlich und außerdem ungesund. ------ Blödsinn!!!! Das meinen nur Neider, die noch nie Motorrad gefahren haben. --- Ich habe auch mehrere Jahre ausgesetzt und fahre seit 2000 wieder einen „Heißen Reifen“. Ach ja, ich bin 63 Jahre alt und das Motorradfahren ist eine „Verjüngungskur“. Ihr werdet Euch  körperlich mehr bewegen, seit an der frischen Luft, Eure Reaktion und Eure Auffassungsgabe wird besser, Ihr lernt viele nette gleichgesinnte Menschen allen Alters kennen und das „Glücksgefühl“ beim Motorrad fahren ist auch nicht zu verachten.


Gefährlich? Natürlich heilen die Knochen nicht mehr so gut wie bei einem 20 jährigen, aber muss man denn stürzen? Nein. Wenn man umsichtig fährt und auch mit den Fehlern der Anderen rechnet, ist das Motorradfahren sogar ein sehr sicheres Hobby. Wie schon geschrieben, die Reaktion und Weitsicht wird besonders beim Motorrad fahren geschult. Das bringt auch im „normalem Leben“ nur Vorteile. ---

Ich kann Euch aus eigener Sicht zu Eurem Entschluss gratulieren. ----- Lebt den Traum, den viele andere nie kennen gelernt haben.  Damit meine ich nicht unbedingt das Motorrad fahren, sondern dass Ihr ein Hobby  gemeinsam habt das noch zusätzlich verbindet.

Viel Spaß und Freude wünscht Euch Bonny aus Berlin



Was möchtest Du wissen?