Motorrad für Anfängerin?

4 Antworten

Aus Erfahrung kann ich sprechen: Kauf dir ein preiswertes, älteres Motorrad. So wie eine Suzuki GS500 o.ä. Ist zwar nicht so schön, fährt aber gut, mit dem A2 ist sowieso nicht viel mehr drin und einmal waffelts dich sowieso, bis du richtig fahren kannst. ;)

Wäre ja dann schade um die teure Maschine.

Hallo AnnaPaula,

mache mal zuerst Deinen Schein. Vielleicht gefällt Dir schon Dein Fahrschulmoped ?

Du solltest Dich auf jeden Fall auf dem Moped gut fühlen und mit beiden Beinen, zumindest Zehenspitzen, auf den Boden gelangen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß sich z. B. eine Honda Two-Fifty oder R6 leichter fahren lassen, als eine Suzi GS500. Aber: Wenn Du den Schein hast, fahre möglichst viele Probe und entscheide Dich dann.

Moin "Anna",

ich wunder mich, dass meine Kollegen anscheinend wissen, welchen Führerschein ( A, A2 oder A1 ?) du erwerben willst. Deswegen werden schon konkrete Mopeds vorgeschlagen.

Ich bin vorsichtiger. Welchen Führerschein willst du in Angriff nehmen?

stimmt, zwischen einer R6 und r125 liegen ein "paar" PS

0

Ist eine Ducati nichts für konservative bequeme Fahrer?

Bin heute die Ducati Scramber gefahren. Optisch hat sie mich begeistert, aber als ich drauf saß kam die Ernüchterung. Ich muss ja mit meiner Honda Transalp vergleichen und kann sagen, daß ich mit der Transalp die richtige Maschine für mich gefunden habe. Auf der Ducati sitzt man etwas härter und unbequemer als auf der Honda. Beim Anfahren habe ich schon die 75PS gespürt. Habe ja nur 60PS bei meiner Honda. Die Ducati ist spritziger und auch etwas leichter als meine Honda. Aber genau das hat mich gestört. Ich mag es eher langsam angehen und befürworte es, wenn das Gas langsam angenommen wird. Die Ducati war mir da zu spritzig. Was mir gar nicht gefallen hat war, daß der Drehzahlmesser kaum zu lesen war. Es gibt auch keine Tankanzeige die zeigt wieviel Sprit noch drin ist. Auch habe ich keine Uhr gesehen. Bin wahrscheinlich von meiner Honda verwöhnt. Mag sein, daß man die beiden Motorräder nicht so vergleichen kann, denn die Transapl ist ja ein Reisemotorrad und die Ducati eher ein Funbike für die Stadt. Auch hatte ich Probleme mit der Fußbremse zu bremsen. Der breite Lenker hat mich auch nicht angesprochen, auch wenn er nicht viel breiter ist als bei der Honda. Ich bin von der Ducati enttäuscht, so daß ich sie nach 20 Minuten wieder abgegeben habe. Bin dann zum Triumpf Händler gefahren. Habe mir deren Scramber angeschaut. Vom Aussehen einfach toll. Es gab aber keinen Vorführer, so daß man mir die Bonville angeboten hat. Sie soll ähnlich sein. Bin damit Probe gefahren und muss sagen, weit besser als mit der Ducati, aber noch nicht so gut wie mit meiner Honda. Schade, daß die Bonville kein Drehzahlmesser hat. Das habe ich vermißt. Aber vom Gefühl kann man gut hochschalten.
Es gibt sogar ein hohes Windschild dafür. 68PS reichen mir vollkommen. Sie zieht gleichmäßig und linear. So wie ich es mag. Kann mir die Bonville gut als Zweitmotorrad vorstellen. Muss noch etwas sparen und dann noch überlegen, wo ich sie unterbringe. Dieses Jahr wird es nichts mehr. Vielleicht im nächsten. Eigendlich hat mich mein Schwager für die Marke Ducati begeistert. Aber ein Motorrad wie ich es mir vorstelle habe ich bei Ducati noch nicht gefunden.

...zur Frage

Schraube am Lenker löst sich unmittelbar nach Inspektion, was würdet ihr tun ?

Hallo Community,

Als ich heute mit meiner YZF r125 unterwegs wahr, ist mir aufgefallen, dass mein rechter Lenkerstummel ( sagt man das so ? ) ziemlich stark wackelt, sodass ich schon Angst hatte, er würde jeden Moment abfallen. Grund dafür war, dass die Schraube, die den Lenkerstummel durch den Klemmbügel am oberen Ende des Stoßdämpfers befestigt, fehlte. Ich sah einen Film in meinem Kopf ablaufen, was passieren würde, wenn man bei 100 Sachen den halben Lenker verliert... Ich machte mich dann gleich auf den Weg zum nächsten Motorradhändler, der nur ein paar hundert Meter weiter entfernt liegt. Dieser baute mir eine neue Schraube ein und stellte beim Überprüfen der anderen fest, dass auch die Schraube, die das Ganze nochmal an der Gabelbrücke befestigt, lose war. Die Schraube und den kleinen Eingriff nahm der Freundliche Händler auf seine Rechnung. Was mich so stutzig macht, ist die Tatsache, dass das Motorrad gerade einmal 3 Monate alt ist und vor gut 800 Kilometern bei der 6000er Inspektion beim Yamaha Händler war. Dann kann es doch nicht angehen, dass sich nach so kurzer Zeit eine Schraube löst, oder ? Ich wäre nie im Leben auf den Gedanken gekommen, so früh nach der Inspektion die Schrauben zu kontrollieren, auch wenn es sowieso leichtsinnig ist.

Nun meine Frage, was würdet ihr tun ? Die Sache ist gelaufen, ich musste keine Kosten tragen und es ist alles gut gegangen, aber ich finde es kann einfach nicht angehen, dass sich nach so kurzer Zeit Schrauben lösen, die von so hoher Relevanz sind, dass sie im Zweifelsfall über Leben und Tod entscheiden. Ich habe überlegt, dass ich meinen Händler auf jeden Fall anrufen werde und ihm ordentlich was erzählen werde.

Im Voraus schonmal vielen Dank für eure Ratschläge

Gute Nacht Max

...zur Frage

Günstiges A2 Einsteigermotorrad?

Hallo ich bin neu hier und habe ein Problem. Da ich am Ende des Jahres bzw Anfang nächsten Jahres den A2 Schein machen werde bin ich nun auf der Suche nach einem günstigen Einstiegsmoped. Am meisten haben es mir bisher die alten 400 ccm aller Cb 400 N angetan. Welche Modelle gibts es dort alle, die sich in dieser Größenklasse (gerne auch etwas größer da ich ja einiges an Leistung mehr fahren darf) befinden ? Wichtig sind mir folgende Aspekte : Keine Verkleidung (außer einen geschlossenen Luftfilterkasten:D) damit meine ich am besten Tank und Luftfilterkasten als getrennte Teile also möglichst „altmodisch". Am besten simple Technick. Möchte am liebsten eine laufende Maschine die optisch noch aufgebessert werden kann und bei der es an Kleinigkeiten mangelt, dass ich was zum Schrauben hab.(Habe zwar einige Erfahrungen und mache eine passende Ausbildung aber lieber einfach einsteigen um nicht die Motivation zu verlieren) Es sollte ein günstiges gängiges Gefährr sein um die Möglichkeit zu haben gut an gebrauchte Ersatzteile kommen zu können und viele Infos zu finden. Außerdem ist es dann weniger schade wenn man das Motorrad durch mangelnde Erfahrung schrott fährt (soll auch zum gescheiten Fahren lernen dienen). Ein letzter Aspekt, der die meisten Probleme bringt. Da ich mit 1,90 nicht gerade der kleinste bin, sollte man in der Lage sein einige einfache Umbauten zu machen um minimalen Komfort zu bringen. Habe es zwar auch auf meiner Gn ausgehalten aber falls es da eine mögliche Option gibt wäre dies schön. Ich hoffe ihr könnt mir helfen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?