Motorrad fahren im Winter als Anfänger ohne Garagenplatz?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

habe meinen Führerschein kurz vor Heilig Abend gemacht und bin sofort gefahren. Bin auch die kommenden 6 Jahre durchgefahren, hatte kein Auto und hatte Spaß am Fahren. Das War Anfang der 90er. Ich weiss nicht, ob es 100%ig daran liegt, aber die Finger sind gelegentlich mal steif, was ich darauf schiebe, dass Eisfinger beim Fahren im Winter die Regel waren. Ebenso die Knie.... Aber wer weiss, vielleicht ist es auch nur das Alter ;-)

Will sagen: ob der Körper leidet, erfährt man erst Jahre später. Allerdings bereue ich nichts. Bin auch bei Glatteis gefahren ohne Winterreifen (gab es die damals schon?) und fand, dass die Autofahrer immer sehr rücksichtsvoll (weil Angst ums eigene Auto?) waren. Allerdings in Berlin, also keine Berge ;-). 

Wichtig ist gute Bekleidung!!!

Gruss

Martine

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn du nur ungerne bis März warten willst, ich würde dir wirklich nahe legen das Motorrad fahren jetzt nicht unbedingt im Winter zu erlernen, auch wenn da Effegies sicher wieder einer anderen Meinung sein wird.

Aber wenn dus wirklich willst... Dann hol dir irgendwie ne Art Faltgarage, und Winterreifen sind seeehr zu empfehlen, auch wenn du nicht auf Eis fährst. 

Und immer schön putzen, damit das Salz dir den Lack nicht ruiniert.


PS: Vielleicht nicht unbedingt was mit massig Verkleidung kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Effigies
26.10.2016, 23:14

In OÖ würd ich mir das auch 3x überlegen. Da soll es ja Winter geben, so richtig mit Schnö und so .

0

N'Abend HD, jede hier geäußerte Meinung und jeder Standpunkt hat was für sich. Es liegt an dir, welcher du dich am ehesten anschließen magst.

Ich schildere dir kurz meine Ansicht als einer, der echt gern im Winter Motorrad fährt ;) Hm, meine Maschinen wurden & werden stets gut versorgt. Hatte noch nie einen Garagenplatz. Wäre zwar schön, ist aber kein Thema, da die wenigen freien Plätze (z.T. 4 Maschinen in 2 Reihen pro PKW-Tiefgaragenstellplatz) zum Winter "weggehen" wie die warmen Semmeln.

Abdecken mit einer Plane ist kein großer Aufwand. In saukalten Nächten umwickle ich den Motor mit einer alten Decke. 2 Enduros in meiner unmittelbaren Nachbarschaft stehen ganz so "nackt" rum, wie 'Nachbrenner' es beschreibt. Auch denen passiert nie etwas. Und die springen an wie nichts, und zwar bei jeder Jahreszeit.

Dass du gerade jetzt mit frischem Lappen fahren und Praxis sammeln willst, finde ich gut und sinnvoll, solange du in keinem ausgemachten "Schneeloch" im Bayerischen Wald oder in Tirol zuhause bist. Dort wäre es der blanke Irrsinn, denn bei diesen Bedingungen jagt auch keiner die Katze vor die Tür. Ansonsten sind die Winter in unseren Breiten oft kaum der Rede wert - aber eine Regel lässt sich nicht daraus ableiten.

Sofern du ein paar der Tipps meiner Kollegen beherzigst und dich nicht unnötig bei Schräglagen auf Laub, Eis, Matsch oder anderweitig gefährlichen Untergründen in Gefahr begibst, kannst du sehr wertvolle Erfahrungen gerade im Winter machen. Viel Spaß & Erfolg dabei wünscht dir ein Winterbiker. Gruß Jayjay 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spider
28.10.2016, 22:08

Oh Jan - Du bist ja soo fürsorglich und lieb zu Deinem TÖFF. ;-)

Spaß beiseite, Du machst Dir sehr viel Gedanken, Dein Moped gut zu behandeln. Klasse.

Man könnte über'n Winter den Motor auch in Bauschaum betten. Dann wird er auch schneller warm. Nur im Frühjahr wird's dann a bissl aufwändiger... :-)

2

Je nach Region kommen sicherlich noch einige trockene und schöne Tage, die zwar kalt aber sonnig sind. Und wenn zudem wenig oder kein Salz gestreut wurde, spricht m.E. nichts gegen eine Ausfahrt.

Allerdings solltest du dich entsprechend kleiden, sonst hast du nach einer Stunde keine Lust mehr.

Fahr vorsichtig und mit dem Abstellen auf dem Gehweg wärest du nicht der erste. Es lohnt sich jedoch mal in der Gegend rumzuhören, ob jemand nicht doch 2,8 qm Platz hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Servus

Es gibt gute Abdeckplanen, das wäre das Erste. Nun erwähnst Du dein Motorrad nicht, aber Du kannst bei Continental Nachsehen, ob sie für deine Winterreifen haben. Ohne wird es gefährlich.

Wenn Du jetzt fährst, fahre sehr vorsichtig, denn nasses Laub ist sehr glitschig. Liegt Matsch auf der Straße, lasse die Maschine zuhause, denn an schattigen Plätzen kann Schneeglätte oder Glatteis sein.

Das kann dir auch passieren wenn im Märzen der Bauer die Rößlein einspannt, da liegt man schneller auf der Klappe, als man meint.

Sei vorsichtig und Grüßle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nachbarn von mir stellen ihre Maschinen (ja, Plural) jeden Winter nicht irgendwie ins Trockene und Plane wird auch keine spendiert. Ist jetzt nicht unbedingt förderlich für den Zustand der Maschinen, sie sind aber wie auch sonst in den anderen drei Jahreszeiten stets draußen und der Witterung ausgesetzt.

Bisher haben sie das alle überstanden, sind ja nicht aus Zucker.

Aber: Sie werden nicht gefahren sobald Salz auf den Straßen liegt!

Salz ist der Feind! Ansonsten sieht die Maschine irgendwann mal so oder so ähnlich aus:

http://www.ybrfreun.de/blog/x_fish/images/100305_01.jpg

Quelle und Infos: http://www.ybrfreun.de/blog/x_fish/Wider-dem-Salz--100305/

Was für eine Maschine hast du denn ins Auge gefasst?

Supersportler im Winter? Könnte teuer werden wenn bei einem Rutscher die Verkleidung fällig wird. Und es sammelt sich der Gammel hinter der Verkleidung an.

Enduro oder Sumo? Die Enduro könnte dank Stollenbereifung die beste Wahl sein, eine Sumo hat immerhin keine teure Verkleidung aber eben relativ rutschige Reifen.

Zur Winterreifenpflicht (Vorsicht: Viel Text):

http://www.600ccm.info/1/130901/Winterreifenpflicht_f%C3%BCr_Motorr%C3%A4der

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung




Wenn du im Bairischen Wald wohnst und nen Sportler fahren willst, vergiss es ;o)



Wos es oiwey mid'm Boarisch'n Woid hobd's... ;-)

  1. Der Gummi der Sommerreifen wird bei Temperaturen unter 10°C schon langsam hart. Damit verringert sich die Bodenhaftung, nicht erst bei Eis, Schnee &Co.! Daher sind zum echten Winter- Fahren Winterreifen wirklich zu empfehlen.
  2. Gegen den Salznebel usw. hilft Korrosionsschutz. Eines der besten dieser Mittel ist der Korrosionsschutz von S100.
  3. Draußen rum stehen schadet dem Motorrad im Winter in anderer Hinsicht (Feuchtigkeit) genauso wie die "tolle" Sonnenstrahlung im Sommer. Das Fahrzeug ist höherer Belastung ausgesetzt. Wie es mit Vandalismus und sonstigen örtlichen Gefahren aussieht kannst Du ja selbst am besten einschätzen. (Wenn mein TÖFF vor der Haustür steht, kommen deutlich weniger Leutchen nachts dran vorbei, als sagen wir in Kreuzberg oder Hasenbergl ;-)  .)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Effigies
28.10.2016, 07:45

Wos es oiwey mid'm Boarisch'n Woid hobd's... ;-)

Na da isses kalt und  die ham nur 2 Vokale . oa und ou. ;o) 

0

Fahren darfst du mit Sommerreifen, solange kein Schnee, Matsch oder Eis auf der Strasse ist. Parken im öffentlichen Raum darfst du, würde es dir aber nicht raten, es sei denn, du findest eine sehr geschützte Stelle oder wohnst in einer Gegend, in der keine Kneipen sind (also Nachts auch keine Besoffskis unterwegs sind). Meine persönliche Meinung: ohne Garagenplatz würde ich überhaupt kein Motorrad besitzen wollen, man läuft ständig Gefahr, dass irgend jemand an dem Bike rumfummelt, es umwirft oder schlicht und einfach klaut.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jayjay12
28.10.2016, 21:07

Logisch, bei deiner Blade wäre mir auch nicht wohl, Uli. Bei älteren Maschinen sieht die Geschichte etwas anders aus, obwohl manipulierte 'Umfaller' oberätzend sind für gleich welche Maschine und welchen Fahrer :-((

Während meiner Berufsjahre in HH und dem freien Stellplatz vor den großen Wohnblöcken kam es immer mal wieder zu Vandalismus: bittere Sache! Garagen gibt's da gar keine - der Charme der Großstadt ;-/

In Altona dagegen sagte ich nach einer solch unerfreulichen Situation dem Vermieter der türkischen Kneipe von nebenan Bescheid, nem fairen & harten Typ vom Kiez. Der blickte mir für ein paar Sekunden ins Gesicht, nickte anerkennend und meinte: "Mach dir keine Sorgen, ich erledige das. Du wirst nie wieder Probleme haben!"

War auch so, obwohl täglich x-erlei finstere Gestalten unmittelbar neben meiner Maschine rumlungerten: Fantastisch ;-)

2

Das kommt immer drauf an. Was du für ein Typ bist, was du für ein Mopped fährst und wo du wohnst.

Ich hab meinem Führerschein  im Februar gemacht und bin sofort gefahren und auch die ersten Jahren ganzjährig durch.

Ich bin aber auch ein recht abenteuerlustiger Typ mit nem großen Hang und Talent zum Offroadfahren, hatte ein Mopped bei dem es wurscht is wenn das mal hin fällt, und hab in ner sehr warmen Gegend gewohnt wo es kaum mal ne Schneeflocke zu sehen gab.

Wenn du im Bairischen Wald wohnst und nen Sportler fahren willst, vergiss es ;o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange noch kein schnee liegt kannste fahren. Ich war damals mit meiner 125er auch im winter gefahren, sofern es mir wettertechnisch (kein schnee/eis) möglich war. Ist aber nicht schön, weil zu kalt. Fahr lieber alle paar tage mal wenn es schön sonnig ist und guck das du nen stellplatz bekommst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?