Motorrad durch Sturm umgekippt - zahlt Versicherung?

5 Antworten

Hat wahrscheinlich ein Besoffener umgekippt. Haftpflicht zahlt da nichts, die zahlt im Schadensfall immer nur an einen Unfallgegner.

Und wenn sich mein Nachbar meldet, er hätte es mit seinem dicken Hintern umgestoßen, als er sein Fahrrad holen wollte? Würde seine Haftpflich das zahlen, oder?

Kurz und knapp: Ja, wenn er denn eine private Haftpflichtversicherung hat. Wenn es tatsächlich(!!!) so gewesen sein sollte und seine Versicherung macht "Zicken" dann schreibe mich erneut an, über "Freundschaftsangebot". Dann sehen wir weiter. Aber ich denke generell "um die Ecke": Versuche bitte nicht, Deinen Nachbarn zu "überreden", dass er, wie von Dir knapp, aber plausibel geschildert,den Schaden gegeüber seiner Versicherung angibt, obwohl er es nicht getan hat. Betrug (den Begriff "Versicherungsbetrug" gibt es juristisch nicht) ist kein "Kavaliersdelikt".Die Strafen hierfür kannst Du leicht "ergoogeln".

0
@deralte

Auch die Regulierungsbeauftragten der Versicherer denken um die Ecke, also Vorsicht, wie deralte ja schon sagt. Daher würd ich es auf sich beruhen lassen und die Kosten unter Lehrgeld verbuchen. Auch drüber nachdenken, ob eine Teilkasko nicht Sinn macht. Stürme mit Windstärken größer 8 Bofor gibt es immer wieder

0

Bei Haftpflicht "Nein",bei Teilkasko wird sich die Versicherung den Wetterbericht des Umfalltages besorgen und wehe es gab nicht mindestens ein Hurrikan der stärke 5,dann gibts nämlich auch nichts.Bei Vollkasko gibts was aber wer hat die schon!

Dein "Hurrikan mit Windstärke 5" nennt sich offiziell "Frische Brise, bewegt mittelgroße Äste, 29-38kmh Windgeschwindigkeit". Versicherungsgesellschaften zahlen i.d.R. ab Windstärke 8, oder?

1

Was möchtest Du wissen?