Motorbremse setzt immer ein?

1 Antwort

Zu erst Mal eine Erklärung zur "Motorbremse". Ein Moped, Motorrad oder sogar fast alle Autos haben keine Motorbremse. Ältere LKW´s haben noch eine "Motorbremse".  Moderne LKW´s haben einen "Retarder". Außerdem hat eine Motorbremse einen anderen Sinn. Wäre hier unangebracht, zu langwierig und nicht so interessant für Motorräder das zu erklären. Hättest Du eine Motorbremse an Deinem leichten Zweirad, würdest Du Dich überschlagen.

Bei einem Motorrad oder Auto bremst der Motor ab, weil die Leistung durch die Gaswegnahme nicht ausreicht das Moped zu beschleunigen. Bei einem Zweitaker ist die Bremswirkung im "Schiebebetrieb (Lastwechsel)" nicht so stark wie bei einem Viertakter. Die "Bremswirkung" ist auch von der Anzahl der Zylinder und dem Hubraub abhängig.

Wenn Dir der "Lastwechsel" bei einem 50 ccm Moped schon unangenehm auffällt, dann setz Dich mal auf meiner 2 V-Zylinder und nimm mal in der Kurve voll das Gas weg. Möglichst noch bei nasser Fahrbahn. Über einen Einzylinder mit 500 ccm rede ich lieber nicht. Du würdest den Lastwechsel wahrscheinlich nicht überstehen.

Der "Lastwechsel" ist ein natürlicher Vorgang. der ist auch bei einen 2-Takter für den Motor nicht schädlich. Natürlich nur im "normalem Betrieb". Bei Vollgas im Höchsten Gang runter in den 2. Gang zu Schalten und die Kupplung "springen lassen" hat den besten Effekt. Leider lernt man den erst nach dem Aufwachen im Krankenhaus zu schätzen. ;-)

Falls Du aber den Lastwechsel meinst, der nach dem runter Schalten in den tieferen Gang kommt, dann versuche nur leichter einzukuppeln. Gruß Bonny

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

So genau hast Du schon lange nichts mehr erklärt.

2

Was möchtest Du wissen?