Motor im Rahmen befestigen?

2 Antworten

Idee dazu: Vielleicht kannst Du ja den Motor auf sowas wie einer Platte mit Länglöchern befestigen. Das erspart Arbeiten auf den halben Millimeter genau und ist variabler; sprich die Spannung kann später eingestellt und verändert werden.

6

Gute Idee! Ich würde dir das auch raten. Ich hoffe dann klappt es.

0

An einem Fahrradrahmen könnten 1/2-Zoll oder 3/4-Zoll Rohrschellen passen ? Anstatt den Befestigungsschrauben längere Schrauben nehmen, an welchen dann eine Halterung befestigt werden könnte.

4

Ja, die Idee hatte ich auch aber ich wüsste nicht wo genau ich die Rohrschellen am Motor anbringen sollte.

0
36
@hallohallo

Die Rohrschellen am Rahmen befestigen. Statt der Befestigungsschrauben Gewindestangen-Stücke reinmachen und mit Muttern sichern. An diese Gewindestangen Übergangsstücke zum Motor befestigen.

1

Elektrikproblem GSX 400 L

Ich bastel derzeit an einer alten 83er GSX 400 L (GS40X) und hatte heute folgendes Problem. Wollte ein neues Rücklicht anschließen (kein LED). Nachdem ich mir mit den Kabeln nicht hunder Prozent sicher war, habe ich sie einfach mal durchgetestet. Zündung an, Voltmeter rangesetzt und Masse, Licht und Bremslicht problemlos gefunden. Nachdem ich jedoch (natürlich ohne Zündung) die Kabel abisoliert und mit neuen Klemmen versehen habe, bekam die Maschine keinen Strom mehr. Batterie kann nicht platt sein, die ist nicht mal ein halbes Jahr alt und das Mopped wurde bis gestern noch täglich ohne Probleme bewegt. Naheliegend wäre natürlich die Sicherung, welche ich mir zu meine Schande noch nicht angesehen habe. Aber wie kann es ein, dass beim puren Abisolieren von Kabeln, ohne dass die Zündung an ist, eine Sicherung verreckt oder sonst ein Problem entstehen kann. Ist in etwa mein zehntes Rücklich das ich anschließe, aber so etwas ist mir noch nie passiert. Hat jemand eine Idee? Kann es evtl echt sein, dass die Sicherung bei der alten Suzuki schon krepiert, wenn nur ein minimaler Kurzschluss dagewesen sein könnte?

...zur Frage

Mofa Kurbelwellenbruch?

Hey Leute :) Ich steh grad vor einem Problem. Heute morgen bin ich mit meinem alten Mofa in die Schule gefahren, lief alles einwandfrei. Hab erst vor ein paar hundert Kilometer ein neuer Kolben verbaut. Nun. Als ich gerade eben antreten wollte, ging das Moped 1 oder 2 mal aus, ist meistens so. Bei erneutem Versuch zu starten hab ich bemerkt, dass es blockiert, konnte nicht mehr treten. Wahrscheinlich ein Kolbenklemmer, was mir noch nie passiert ist. Dann hab ich versucht das Moped anfahren zu lassen, aber es rattert nur sehr merkwürdig. Seitdem kann ich zwar wieder runtertreten, aber das Mofa startet nicht und macht komische Geräusche. Es hat auch fast keine Kompression mehr. Könnte die Kurbelwelle zu Bruch gekommen sein? Ist ein alter Sachs 505 Motor verbaut. Wenn nicht, bau ich mal alles auseinander, um das Problem zu finden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?