Mopedhelm?

1 Antwort

Wenn ich weiß wer es war, muss er/sie dann dafür aufkommen und einen neuen kaufen oder ähnliches?

Ja, die Person ist dir gegenüber gem. §823 BGB zum Schadenersatz verpflichtet.

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__823.html

Bei Schutzbekleidung ist immer der Neuwert zu erstatten!

Siehe Link, letzter Absatz:

https://www.drherzog.de/rechtnews/olg-muenchen-schadenersatz-fuer-beschaedigte-motorradschutzkleidung-ohne-abzug-neu-fuer-alt/

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Bei einem Unfall ist das korrekt.

Wenn der Helm aber ungesichert auf der Sitzbank liegt, am Spiegel oder an der Fußraste hängt, dann sieht es schon anders aus. Dass in diesem Fall die Versicherung für den Schaden aufkommt ist sehr fraglich, da es vermutlich auf grobe Fahrlässigkeit raus läuft, wenn man seinen Helm ungesichert auf dem Bike ablegt.

Rein von der Rechtslage wäre es sogar eine Verführung zu einer Straftat, da der Gegenstand nicht gegen Entwendung gesichert war.

Ein Zweithelm, der auf dem Motorrad mitgeführt wird und bei einem Unfall beschädigt wird, wird auch nicht ersetzt, da dieser nicht bestimmungsgemäß (auf dem Kopf) verwendet wurde.

0
@marty10
Rein von der Rechtslage wäre es sogar eine Verführung zu einer Straftat, da der Gegenstand nicht gegen Entwendung gesichert war.

Diese und die anderen abstrusen Phantasien kannst du deinen Verwandten etc. anbieten.

Von einer Versicherung haber ich bislang kein Wort verloren, ebenfalls habe ich einen "Unfall" nicht erwähnt.

Wie schriebst du mir erst kürzlich in deiner liebenswerten Art: "Schuster, bleibe bei deinen Leisten!"

1
@deraltealte

Dein zweiter Link bezieht sich auf den Schadensfall bei einem Unfall.

Bei der Verleitung zu einer Straftat muss ich dir zustimmen, die gibt es so im StGb nicht. Eine Versicherung würde in diesem Fall aber für den Verlust bestimmt auch nicht aufkommen, da die Fahrlässigkeit hinzu kommt.

0
@marty10
Dein zweiter Link bezieht sich auf den Schadensfall bei einem Unfall.

Stimmt. Ich habe mich aber ausschließlich auf den letzten Absatz bezogen / hingewiesen. Dort geht es um die Entschädigungshöhe nach einer fahrlässigen Beschädigung.

Eine Versicherung würde in diesem Fall aber für den Verlust bestimmt auch nicht aufkommen...

Schon wieder sprichst du einem Umstand an, der überhaupt nicht Gegestand der Frage ist. Was willst du damit bezwecken?

0

Was möchtest Du wissen?