Mofa Kurbelwellenbruch?

2 Antworten

Bevor die Diagnose KW-Bruch lautet, muß schon sehr viel passieren. Außerdem bricht die nicht so einfach beim Starten.

Bist du dir sicher, daß du die Kolbenringe und Kolbenbolzensicherungen beim Kolbenwechsel richtig eingebaut hast? Wenn es gestanzte Kolbenbolzensicherungen sind, dann haben die eine scharfe und eine abgerundete Kante. Wenn du die verkehrt herum einbaust, steigen sie mit der Zeit aus der Nut und verklemmen sich zwischen Kolben und Überströmkanälen. Kolben und Zylinder kaputt. Wenn du die Kolbenringe nicht richtig eingebaut hast, passiert fast dasselbe.

Eine Kurbelwelle bricht nicht so schnell,ich schätze Dein Problem wird der Kolben sein.

Aprilia sx 125 stirbt immer ab seit Drosselung?

Also Folgendes Problem: ich habe letztes Wochenende, mein Moped gedrosselt, seit dem stirbt es immer ab wenn man aus dem Standgas z.b. zum anfahren nicht super vorsichtig gas gibt ( millimeterweise). Zum drosseln Haben wir eine Blackbox eingebaut und den Elektromagneten ausgebaut, als auch die 160iger Hauptdüse durch eine 140iger Hauptdüse ausgetauscht. Im Standgas läuft die Maschine jetzt auch nur noch bei einer Drehzahl von 1200 - 1300 (vorher 2000-2100). Das Standgas lässt sich auch nicht hochschrauben (drehe die Schraube raus passiert aber nichts, aktuell habe ich die Standgas-schraube 1.5 Umdrehung draußen und die Gemisch-schraube 1.5 Umdrehungen draußen).

Was wir bereits Probiert haben: 

-Luftfilter checken 

-Hauptdüse wieder auf 160iger wechseln und reinigen (aktuell 140iger wieder verbaut, da 160iger nichts gebracht hat) 

-Zündkerze gewechselt (von 10er auf 08er springt seit dem auch ohne Choke im warm gefahrenen zustand an, ist sie auch am Anfang nach der Drosselung nicht) 

-Standgas verstellen (will sich ja nicht verstellen)

Würde mich sehr freuen wenn mir jemand helfen könnte. 

MfG

PS: Sie wurde von 17kw auf 11kw gedrosselt falls das was zur Sache tut

...zur Frage

Roller startet einmal am Tag?

Hallo Liebe Roller Freunde ,

Ich habe einen yiying yy50qt-6 , also einen lausigen China Roller bekommen. Das Problem ist, er startet nicht. Einmal am Tag ca. kann ich durch 1-2 Mal treten den Motor angekommen, doch nach ein paar Sekunden geht er wieder aus und ab dann geht er gar nicht mehr an(erst am nächsten Tag ca.)

Woran kann das liegen? Zündfunken hab ich, CDI hab ich auch Mal gewechselt, Vergaser etwas geputzt... Bitte helfen sie mir :)

(Ich bin neu in der Roller Szene hatte bisher nur ein Mofa und ein kart, bei dem das Basteln relativ überschaulich war, deswegen bin ich leicht überfordert von der ganzen Elektronik und dem anderen Schnickschnack. Bitte nehmt mir das nicht böse )

...zur Frage

Fast leerer Tank - keine Leistung mehr

Hallo Tüftler ;-)

Frage klingt jetzt blöd, ich erkläre es mal ausführlich:

Kurz bevor ich auf Reserve umschalten muss, weil Tank leer wird, beginnt mein Moped zu stottern. O.k. Ich schalte auf Reserve, und jetzt beginnen die Probleme richtig: im Leerlauf kann ich das Moped hochdrehen, wie ich lustig bin. Sobald jedoch ein Gang eingelegt ist, ist es vorbei - ab ca. 2000 Umdrehungen stirbt es ab. So kann der Weg zur nächsten Tanke ziemlich "lang" werden, versucht mal, mit dieser Umdrehungszahl bergauf zu fahren ;-)).

Damit ist es aber noch nicht erledigt: wenn ich es nun geschafft habe, das Moped bis zur nächsten Tankstelle zu "bewegen", voll getankt und den Reservehahn wieder rumgedreht habe, dauerte es beim letzten Mal 30 km, bis das Moped wieder "auf Touren" gekommen ist - sprich, dieses Problem setzt sich auch nach Tanken weiter fort. Also - Leerlauf: kein Problem mit Hochdrehen, Gang rein (egal welcher) - würg.

Nach den 30 km konnte ich dann Gang für Gang spüren, wie es "frei" wurde - schwierig zu beschreiben.

Danach läuft es wieder und tut ganz unschuldig - kann meinem Moped dann nicht mal mehr böse sein ;-)).

Mein Moped: Yamaha XJ 600 n/s, Baujahr 92, Erstzulassung 99, (Farbe schwarz ;-), wer weiß, vielleicht hilft diese Angabe).

Was kann die Ursache sein?

Danke schon mal für eure Tipps, Maria

PS: Auch für Verbesserungsvorschläge bei der Themeneingabe bin ich offen :-))

...zur Frage

Nach 18 Fahrstunden immer noch extrem nervös , soll ich aufhören?

Hallo, ich bin fast 49 Jahre alt und bin dabei meinen Motorrad Führerschein zu machen. Mein Mann hat vor zwei Jahren den Schein gemacht. Es war seit Jahren sein größter Wunsch, es ging nur leider nicht eher ( 4 Kinder, finanziell ). Nun ist er glückliche und wir waren seit dem schon oft mit unserem Motorrad unterwegs. Und da ich das gemeinsame fahren richtig gut finde kam ich nach dem mich auch mein Mann gefragt hatte, auf die Idee selbst auch den Führerschein zu machen. Bin allerdings noch nie vorher Mofa, Moped oder so gefahren. Meinen Auto Führerschein habe ich schon 26 Jahre. Nun habe ich mich letztes Jahr angemeldet Theorie gemacht und bestanden. Kein Problem. Nun war es schon ende August und wollte eigentlich mit dem praktischen Teil anfangen aber da kam finanziell was dazwischen. Ok dachte ich mache ich im Frühjahr weiter. Habe ja bis ende Juni Zeit. Nun konnte ich fahrlehrer und Arbeitszeiten bedingt anfang April endlich anfangen. Erste Stunde voll euphorisch und alles noch ok. Aber vor der zweiten fing es schon an das ich extrem nervös und ängstlich bin. Habe nun schon 18 Fahrstunden, alle noch auf dem übungsgelände und ich bin jedesmal wieder so extrem nervös und ängstlich bin. Einiges klappt schon ganz ok. Habe das Motorrad allerdings auch schon zwei mal umgekippt. Aber mein Kopf steht mir immer im weg. Mein Fahrlehrer sagte das ich nicht ganz talentfrei bin den in guten Momenten klappt es ja ganz gut. Aber ich bekomme meine extreme Nervosität nicht in den Griff. Habe schon einiges ausprobiert aber irgendwie wird es nicht besser. Nun überlege ich ob es nicht sinnvoller wäre es zu lassen mit dem Führerschein. Ich möchte gern aber ich bekomme meinen Geist nicht unter Kontrolle. Was meint ihr dazu? Lg

...zur Frage

Kann der vergaser plötzlich zu fett/mager sein?

Hey zusammen,

Ich hatte vor 7 monaten mit meinem motorrad (Honda CRM 125) einen Kolbenfresser. Nachdem ich alles repariert hatte und langwierige 1000 km eingefahren habe, stehe ich nun vor einem problem:

Das moped zieht nicht mehr richtig durch, da es kurz vor dem reso-bereich zu stottern beginnt. Auch dreht es nicht mehr richtig aus, das heißt das ab 9.500 upm schluss ist, obwohl das Motorrad vor dem kolbenreiber auch locker in den roten bereich (12000 upm) gekommen ist.

Ich tippe daher mal auf zu mager,da auch das ZK-Bild dazu passen würde. Aber ich habe nichts verändert am vergaser und auch alle ersatzteile waren dieselben die vorher verbaut waren. Ich hab nun schon den benzinfilter ersetzt und den vergaser und den luftfilter gesäubert. Benzin rinnt auch normal aus dem tank.

Was könnte es nun sein, das meine spritversorgung “stört“. Ist es tatsächlich die bedüsung, die aus mir unerklärlichen unständen nun nicht mehr passt? Oder habt ihr andere idee?

...zur Frage

Großes Problem mit Gaszug

Hi, ich habe ein großes Problem unzwa fährt mein roller automatisch 50 khm und lässt sich nur durch bremsen langsamer machen aber dann zieht er noch mehr und am gaszug kann ich nur noch zurückschieben also in die richtung wo eigentlich kein gas ist und dann springt er immer zurück auf vollgas wisst ihr wie ich machen kann das er nicht von alleine gas gibt? ich hatte schon gedacht das es das standgas sei aber das ist ganz runter gedreht bitte helft mir danke schon mal im vorraus

mfg yxyxjan1

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?