Mit was für einer Strafe muss man rechnen wenn man Mit A2 Führerschein eine A2 gedrosselte Maschiene fährt die mehr als das doppelte an Leitung offen hätte?

1 Antwort

In Deutschland ist es "Fahren ohne Fahrerlaubnis" und gibt Anfangs erst mal Geld und Punkte. Bei Wiederholung ist der Führerschein weg.

Ausserhalb Deutschland kannst du deinen Schein abgeben oder in manchen Ländern wird dein Motorrad eingezogen.

Da ich stark davon ausgehe das du dir eine 600er Supersportler kaufen willst kann ich dir nur raten dies nicht zu tun. Schau dich nach vergleichbaren 2/3/4 Zylinder Nakedbikes & Sporttourern um und du wirst mehr Spass dran haben.

Ist Fahren ohne Fahrerlaubnis, Strafe kannst du selber ergooglen. Haftpflicht-Versicherungsschutz verlierst du nicht, wirst aber möglicherweise mit max EUR 5000.-- in Regress genommen.

Und wenn man "Maschiene" schreibt muss man zwangsläufig zur MPU  ;)

Danach dürften nur Motorräder mit einer maximalen Leistung von 70 kW die Grundlage für die Drosselung auf 35 kW für die Klasse A2 darstellen . 

Jeder, der die Klasse A2 ab dem 19. Januar 2013 bis zum Ablauf des 27.12.2016 erworben hat, darf auch zukünftig in Deutschland entsprechend gedrosselte Big-Bikes fahren (Besitzstandschutz). Dieser gilt jedoch nur im Inland.

Das heißt im Klartext das ist fahren ohne gültigen Füherschein was auch so bestraft wird  und da gibt es keine kleine Geldstrafe drauf das ist eine Straftat .

Beim Fahren ohne Fahrerlaubnis (den das ist ein Füherschein) oder bei einer verordneten Fahrsperre droht bei Erstverstoß in aller Regel zunächst eine Geldstrafe, die sich nach Tagessätzen bemisst. 

Beim ersten Vergehen sind dies meist 10 bis 30 Tagessätze. 

Nach mehrmaligen Zuwiderhandlungen kann das Gericht auch eine Gefängnisstrafe verordnen und gegebenenfalls das Fahrzeug beschlagnahmen. 

Ohne einen Führerschein zu fahren ist also beileibe kein Kavaliersdelikt!

Und Vorsicht! Wer beim Fahren ohne Führerschein erwischt wird und nicht selbst der Fahrzeugeigentümer ist, der nimmt auch billigend in Kauf, dass der Halter in Mittäterschaft gezogen und bestraft wird. 

Ohne einen Führerschein zu besitzen, riskiert zudem auch seinen Versicherungsschutz. 

Im Schadenfall kann der Versicherer den Versicherungsnehmer sogar in Regress nehmen und einen erheblichen Betrag zurück einfordern. 

Das kann hin bis zu den Enkeln gehen die dafür zahlen müssen 

 Fahren ohne Fahrerlaubnis (den das ist ein Füherschein)

Blödfug. Das eine ist eine amtliche Erlaubnis, das andere ein Dokument.

Fahren ohne Fahrerlaubnis ist ne Straftart, fahren ohne Führerschein eine geringfügige Ordnungswidrigkeit (10€ Bußgeld)

Ohne einen Führerschein zu besitzen, riskiert zudem auch seinen Versicherungsschutz. 

Schwachsinn. Dass hatten wir doch jetzt echt schon oft genug erläutert.

Im Schadenfall kann der Versicherer den Versicherungsnehmer sogar in Regress nehmen und einen erheblichen Betrag zurück einfordern.

Hätte er keinen Versicherungsschutz mehr wäre Regress ja wohl unsinnig. Alleine das belegt daß die vorherige aussage Quatsch war.
Und der Regress ist kein "erheblicher Betrag" sondern genau 5000€ pro Obliegenheitsverletzung.

Das kann hin bis zu den Enkeln gehen die dafür zahlen müssen 

Sippenhaftung wurde 1945 abgeschafft.

0
@Effigies

Wenn ich den zweitletzten Satz nicht kommentiere, habe ich mir dabei etwas gedacht. Dein Kommentar zu dem zweitletzten Satz ist Dummfug!

Wenn der (theoretische) Schaden im Zusammenhang mit der nicht vorhandenen Fahrerlaubnis steht, kann sehr wohl Regress genommen werden.

1
@deralte

Er kann nicht in Regress genommen werden wenn er gar nicht versichert ist. Was will die Versicherung denn zurück fordern wenn sie gar nichts zahlt? 

Wenn kein Versicherungsschutz vorhanden ist , warum sollte dann irgend ein Versicherer den Schadensfall überhaupt bearbeiten ?

" Du verlierst den Versicherungsschutz" und Regress widersprechen sich.

0
@Effigies

...noch einmal: Ich beziehe mich auf den zweitletzten Satz von diesem Möchtegernjapaner: "Im Schadenfall kann der Versicherer den Versicherungsnehmer sogar inRegress nehmen und einen erheblichen Betrag zurück einfordern."

"Fuji" schreibt in diesem Satz nicht von einem nicht vorhandenen Versicherungsschutz.

Ich denke, nun sollten auch dir meine Kommentare verständlich sein. Deswegen wird somit die Diskussion hierüber meinerseits beendet!

1
@deralte

Könntest du die Diskusion nicht einfach mal 2 bis 3 Sätze früher beenden ? Also schon bevor du Sätze sinnlos aus dem Zusammenhang reißt.......

0

Läuft dann dieses Vergehen unter Fahren ohne gültigen Führerschein oder unter Fahren ohne Fahrerlaubnis ?

0
@Mystery0803

Du hast anscheinend nichts verstanden. Einen Führerschein besitzt du ,aber nicht die notwendige Fahrerlaubnis.

1

Was möchtest Du wissen?