Mischbereifung trotz Fabrikatsbindung mit Freigaben?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast in den Papieren ja eine Markenbindung eingetragen. Dies hat der Hersteller so festgelegt, da diese Reifenkombination mit dem Fahrzeug gut funktioniert.

Die Freigaben der Reifenhersteller haben im Regelfall die Freigabe so ausgelegt, dass vorne und hinten das identische Modell zu fahren ist (von Michelin weiß ich das sicher / Pilot Road 4 vorne u. Pilot Road 5 hinten ist nicht zulässig).

Wäre nur die Reifengröße im Fahrzeugschein ausgewiesen, dann könntest du unterschiedliche Fabrikate fahren, sofern der Reifenhersteller dies nicht ausschließt. Es muss sich aber auch um die gleiche Reifenart handeln. Also die Kombination Crossreifen + Hypersport-Reifen wäre nicht zulässig.

Im Falle eines Unfalls können Gutachter da ganz genau hinsehen, da sich eine solche Misch-Reifenpaarung negativ auf das Fahrverhalten auswirken kann.

 - (Motorrad, Reifen)

Vielen Dank. Deinen Screenshot interpretiere ich jetzt aber so, dass man, solange man eine Reifenfreigabe hat, alle Reifen die diese Freigabe haben miteinander mischen kann.

0
@hugenbubel

Das ist korrekt, solange der Reifenhersteller eine Kombi mit einem Fremdfabrikat oder einem anderen Modell seines Portfolios nicht ausschließt.

1

Welcher Hersteller, welcher Typ, welches Baujahr?

Davon abgesehen: Lediglich die Montage unterschiedliche Fabrikate (Marken) bedeuten keine "Mischbereifung"!

BMW G650XChallenge 2007

0

Was möchtest Du wissen?