Merkt man eine Schubabschaltung im Fahrbetrieb?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo daintree, ich glaube, dass bei den meisten Modellen, besonders bei den Vierzylindern, es definitiv nicht zu spüren ist. Kann mir auch vorstellen, dass die Spritzufuhr nicht gleichzeitig auf alle vier Pötte geht, sondern hintereinander. Möglich auch, dass nicht alle Zylinder komplett abgeschaltet werden, um ein sanftes Ansprechen zu ermöglichen.

Wenn es "richtig" gemacht ist, merkt man das nicht. Es ist nicht spürbar, ob der Motor im Schiebebetrieb Sprit bekommt oder nicht.

Beim Übergang zur Last könnte es spürbar sein, ist es aber in aller Regel auch nicht. Dafür sorgt die Elektronik (bzw. derjenige, der sie programmiert) und moderne Einspritzdüsen mit kleinen möglichen Einspritzmengen.

Gruß, Iceman

....Wenn die Schubabschaltung im Schiebebetrieb in niederen Drehzahlen wieder einsetzt....

Die Schubabschaltung setzt sofort ein, wenn Du Gas wegnimmst und nicht erst bei niedrigen Drehzahlen und schon gar nicht "wieder".

user5432 05.10.2008, 10:45

Hm, desmothenes, hier war wohl gemeint, das nach der Schubabschaltung die Einspritzung in unteren Drehzahlen wieder einsetzt. Was ja auch richtig ist, war vielleicht auch etwas merkwürdig von daintree interpretiert. Ab ca 1500 U/min bis fast zur Leerlaufdrehzahl im Schiebebetrieb, je nach Programmierung des Steuergerätes setzt die Einspritzung wieder ein.

0

Ich kenn dsa system nur von Automottoren und da ist es nicht zu spüren

Iceman 04.10.2008, 13:04

Moderne Motorräder mit Einspritzung haben das auch.

0

Was möchtest Du wissen?