Macht es einen Unterschied, ob die Batterie im Winter ausgebaut ist oder drinbleibt?

5 Antworten

Also ich habe mir im Sept. 2000 eine Honda Shadow zugelegt, immer zum Saisonschluß die Batterie ausgebaut und im trockenen Keller an ein autom. Ladegerät angeschlossen. Die Batterie ist jetzt sage und schreibe 11 Jahre alt und funktioniert einwandfrei.

Ich glaube schon, das es einen Unterschied macht, ob sie im Motorrad verbleibt oder nicht. Ich weiß von keinem meiner Motorradfreunde, wo die Batterie älter als 8 Jahre ist.

Die Batterie bleibt da wo sie hingehört,nämlich im Moped.Das Moped steht trocken und frostfrei und die Batterie hängt am Ladegerät.

Ein Akku (Batterie) braucht nicht ausgebaut werden. Vorraussetzung, die ist frostfrei zu halten und kann sich nicht „tief entladen“. Das heißt, diese wird an einem Ladegerät mit „Erhaltungsladefunktion“ angeschlossen. Bei nicht „wartungsfreien Batterien“ sollte aber die Säuredichte (Wasserstand) überprüft werden. Gruß Bonny

Batterie platt - überbrückt - geladen - geht nicht?

Hallo, meine Motorradbatterie war nach dem langen Winter komplett entladen. Auch sämtliche Amaturen gingen nicht.

Ich habe dann mit dem Auto überbrückt, was nach ein paar Versuchen auch gut ging. Nach dem Abklemmen der Kabel lief es erst, aber bei etwas Gas ist die ganze Elektronik zusammengebrochen. Scheinbar läuft das nicht direkt über die Lima.

Naja habe die Batterie übernacht geladen mit 5A und vorhin eingebaut.

Ergebnis: Eletrik geht wieder einwandfrei, jedoch kann nicht gestartet werden. Beim Startversuch höre ich keinen schwachen Anlasser, sondern ein schnelles "klackern" gefühlt aus Richtung der Batterie.

Ist hier die Batterie kaputt oder könnte ich durch das Überbrücken den Anlasser oä. beschädigt haben?

...zur Frage

KTM 640smc - Probleme beim Batterie einbauen?

Hallo, ich besitze eine Ktm 640 smc BJ 06, und ich habe das Problem, dass es mir beim einbauen der Batterie die 20A Sicherung zerstört hat. 2 mal hintereinander. Das Problem ist, dass dort wo Masse angeschlossen wird, auf der Batterie der Pluspol eingezeichnet ist. Bevor ich die Batterie ausgebaut habe, war sie jedoch genau so eingebaut (noch vom Vorbesitzer) und ich bin ja schließlich monatelang so gefahren. Auch dem Mechaniker kam nichts komisch vor. Die batterie umdrehen würde nicht funktionieren, da es allein von der Länge der Kabel nicht möglich ist. Als erstes wurde natürlich + angeschlossen. Als ich mit dem Massekabel dann den anderen Pol berührt habe, gabs einen kleinen Funken und die Sicherung war durch. Die Batterie ist eine Exide 12V 8.6Ah.

Was zur Hölle ist da schiefgegangen?

Ich vermute, dass die Beschriftung der Pole auf der Batterie nicht stimmt, was jedoch nicht erklärt wie ich zuvor damit mein motorrad starten konnte bzw warum beim Einbau die Sicherung durchgebrannt ist.

Ich hoffe, dass hier jemand eine Antwort hat

...zur Frage

Batterie aufladen - geht es auch ohne Ladegerät?

Servus, meine XVS-650 DragStar Classic Bauj. 1998 steht seit ca. November letzten Jahres in einer Garage, sozusagen im Winterschlaf und jetzt wollte ich sie wieder rausholen und hab sie fit gemacht und geputzt. Leider springt sie nicht an. Eigentlich ist sie die ganzen Jahre immer nach dem Winter sofort wieder angesprungen, nur jetzt nicht. Dummerweise habe ich mein Batterieladegerät an meinen Bruder verliehen und ohne Mopped komme ich nicht zu Ihm, um es abzuholen und er hat leider keine Zeit es mir vorbei zu bringen.

Jetzt zu meiner Frage: Wäre es nicht auch möglich die Karre anzuschieben, wie bei einem Auto, und dann einfach eine längere Strecke damit zu fahren, um die Batterie wieder aufzuladen, also via Lichtmaschine oder ist eher nicht zu empfehlen?

Schon mal vieln Dank für Eure Tipps.

...zur Frage

Macht es einen Unterschied, ob man ein Motorrad Baujahr 2012 im Jahr 2013 zum ersten Mal angemeldet?

Es bleibt es doch nur ein sehr theoretischer Unterschied im Wert eines Motorrads, ob zB ein Baujahr 2012 im Herbst 2012 oder erst im Frühjahr 2013 zum ersten Mal zugelassen wird, oder? Klar steht dann bei einem späteren Verkauf eine Erstzulassung in 2012 im Brief, aber ändert das den Wert erheblich?

...zur Frage

XT 600 E startet nach dem Winter nicht?

Hallo Leute,

meine XT 600 E(Baujahr 2003, also nur E-Starter, 40.000km) startet nach dem Winter nicht mehr. Ich schildere "kurz" was ich bisher gemacht habe: Erster Startversuch: Motor dreht paar mal, sprang aber nicht an. Verständlich, da lange Standzeit und vorm WInter hatte ich den Vergaser leer gemacht usw. Nach wenigen Versuchen drehte der Motor nicht mehr, Batterie wurde schwächer (hat man am Lichte gesehen), und Anlasser klackte nur noch. Daher habe ich dann über Nacht die Batterie geladen. Am nächsten Tag wieder ein einmaliges Klacken vom Anlasser. Habe es dann mit einem Überbrückungskabel und Starhilfe versucht, um die Batterie als Fehlerquelle auszuschließen, aber wieder nur klacken. Dann angeschoben und sprang auch freudig an und lief sehr rund. Ich habe dann allerdings den Choke bisschen zu früh reingemacht, so dass sie wieder ausging. Danach wieder nur klacken und man konnte sie nicht mal mehr durch anschieben ankriegen. Motor drehte sich nicht beim "Kupplung-Kommen-lassen". Dann habe ich den Anlasser ausgebaut und direkt an die Batterie angeschlossen wo er lief. Habe ihn trotzdem gereinigt und die Kohlekontakte kontrolliert (noch weit im Sollbereich). Wieder eingebaut, aber wieder nur Klacken.

Joa...jetzt bin ich mit meinen Ideen am Ende, da ich Batterie und Anlasser als Fehlerquelle meines erachtens ja ausgeschlossen habe. Kontakte der Kabel an der Batterie habe ich gereinigt und der Rest der Elektronik (Licht usw) läuft. Kabel zum Anlasser sind auch i.O. und da er klackt, scheint der Strom da ja auch anzukommen. Ständer ist oben und Motorschalter ist an. Ich hatte die Zündkerze im Winter gewechselt, aber sie lief ja nach dem ersten Schieben sehr Rund. Vorm Winter lief sie noch problemlos...

Ich würde mich freuen, wenn jemand noch einen Tipp für mich hat. Vielen Dank schonmal Gruß Tom

...zur Frage

Alte Motorräder: Wie rüstet man von 6V auf 12 Volt um?

Bei vielen älteren Motorrädern ist eine 6V-Anlage eingebaut, die findige Bastler dann zur 12V-Anlage umbauen um mehr Strom für Licht, Blinker, Zündung etc zu haben. Klar, logisch. Was mir nicht so klar ist – Welche Teile müssen denn für so einen Umbau eigentlich getauscht werden? Müssen überall dickere Kabel rein, eine andere Lichtmaschine und Batterie oder reichen wenige Teile?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?