Machen elektronische Fahrhilfen nur bei großer Leistung Sinn?

2 Antworten

Wenn ich mir die diversen Fahrwerksumbauten (und die entsprechenden Fragen) betrachte, öffnet die Elektronik ein weites Feld an Möglichkeiten. Nach dem Umbau, habe ich ja doch wieder nur ein Mapping, dass ich oft umständlich mechanisch verändern kann und vergleiche das mit den Möglichkeiten von BMW und Ducati, liegt der Vorteil auf der Hand. Beim Blick über den sportlichem Tellerrand sehe ich luftgefederte MTB´s. Die Federelemente sind leicht und fein auf dem jeweiligen Fahrer und Einsatzzweck abzustimmen. Zurück zu unserer zweirädrigen Art, kann ich mir Luftfederung mit z. B. Niveauregulierung vorstellen. Vorteil 1, es kann aufsteigen wer will, die Mopette passt, zuladen was ich will, dito. Meinen Fahrstil ändern, manuelle, oder automatische Anpassung nach Wahl, passt. Das Problem ist die Peripherie, z.B. schnelle Ventile schneller und sensible Sensoren sensibler machen. Ein Rechner an Bord, der mir meinen Fahrstil analysiert und aufzeichnet usw. ist hilfreicher als ein schwammiges Erinnerungsvermögen. Die äußerliche Hülle ist eher sekundär und kann Vergaser vortäuschen, wo Einspritzung drinne ist.

Über elektronische Zündung denkt kein Schw….äh Pferd mehr nach, oder steht noch wer bei seinem Gixxer auf Kontakte, Fliehkraftregler und Unterdruckdose?

Ich würde die Türe zur Elektronik nicht zuschlagen, ohne das neue Universum dahinter genauer zu betrachten. Basteln und umgestalten kann man doch weiterhin und wir alle ziehen den PC der Brieftaube vor. Man darf sie trotzdem weiter züchten.

Gruß Nachbrenner

Warum verwechselst Du hier ständig "elektronische FAHR-hilfen" = "Assistenzsysteme" mit normaler Elektronik oder auch normalen technischen Fortschritt ???
....was hat bitte eine Unterdruckdose, Fliegkraftregler, elektronische Zündung etc. mit einem DIREKT INS FAHREN EINGREIFENDEN SYSTEM WIE ABS, TRAKTIONSKONTROLLE, etc. ZU TUN???? GENAU NICHTS !!!
Denk' mal DARÜBER etwas nach... !!
0

Für mich sind elektronische Helferlein ein ganz klarer Vorteil. Vielleicht sollte man nicht soviel Wind darum machen. Nicht dass man den Fehler begehen sein Hirn entsprechend abzuschalten. ABS z.B. wird immer besser und der Tag ist nicht mehr fern, an dem auch ein Rossi nicht mehr besser verzögern kann. Für die Beschleunigung und durchdrehende Räder ist die Elektronik sogar beim Moto GP stand der Technik. Fahrwerksregelung und Airbag ziehen auch schon und erfolgreich bei unseren Mopetten ein.

Der Bastler wird da natürlich nicht mehr alles öffnen und untersuchen können. Das Personal beim Freundlichen muss entsprechend geschult werden und Betriebe, die „flüchtende Fehler“ per Mausefalle am „flüchten“ hintern wollen, sind entsprechend künftig zu meiden.

Den Freunden durchschaubarer Technik bleibt eh noch genug übrig, z.B. das Kickstarterthema und die händische Spätzündverstellung, wie sie mal üblich war. Gut 14 Tage Spätzündung, ist a bisserl viel, geb ich zu.

..bei so blinder "Technikgläubigkeit" wird mir fast schlecht...

"Je mehr drinn, umso mehr hin! "

...mehr möchte ich da gar nicht mehr dazu sagen... :-/

0
@michlm

Glauben kann man in der Kirche und benutzt Du nicht auch den PC, statt Wachstafel und Mönch? Rechner statt Abakus? Denke in der Pferdekutsche ist weniger Elektronik als in zeitgemäßen Vortbewegungsmittel. Elektronik ist kein Hexenwerk.

0
@Nachbrenner

...irgendwie verwechselst Du hier ständig "elektronische FAHR-hilfen" = "Assistenzsysteme" mit normaler Elektronik oder auch normalen technischen Fortschritt!

Denk' mal darüber nach... !! :-((

0
@michlm

Beinhalten "elektronische FAHR-hilfen" = "Assistenzsysteme" nicht auch Elektronik? (elektronische FAHR-hilfen!?) Denn manuell sind sie sicher nicht.....

Bin schon recht erstaunt wie bissig du reagierst, wenn Mal jemand nicht deiner Meinung ist. Ist halt nicht jeder son Biaggi für Arme wie du...

0
@badboybike

Sorry, hier geht es nicht um MEINE MEINUNG, und auch nicht um Elektronik ALLGEMEIN, sondern NUR um die FRAGE nach elektronischen FAHR-HILFEN !!!

(Er)kennt hier denn niemand den Unterschied??

Traurig!

Und auf die (Wiederholten!) Themenverfehlungen hier reagiere ich bissig, sonst nix. :-/

0

Wie kann ich bei meiner XVS1300A Midnight Star die Leistung steigern

Ich finde mein Motorrad hat beim Überholen zu wenig Leistung und würde nun gerne legal die Leistung erhöhen lassen. Wer kann mir Tips geben was für Möglichkeiten ich dabei habe und es sollte auch nicht viel mehr als 1000 € kosten.

Viele Grüße Cruisal

...zur Frage

Passform oder Preis einer Lederkombi wichtiger?

Hallo,

ich möchte mir demnächst meine erste Supersport kaufen und zeitgleich auch meine erste Lederkombi. Im Motorradladen hab ich zwei anprobiert: die Büse Jerez für knappe 400€ und eine Dainese für knappe 700€ (Namen weiß ich leider nicht mehr).

Nun hab ich folgendes Problem: die Büse saß wie eine zweite Haut; zwar ein klein wenig kurz an den Beinen, aber da sind nun eh die Stiefel drüber. Die Dainese hat zum Einen am Hals gezwickt und saß auch an einigen Stellen leicht in Falten.

Lange Rede...nun zur Frage: Sollte ich beim Kauf eher die Büse nehmen, da sie am angenehmsten saß oder macht der Aufpreis zur Dainese ein Plus an Sicherheit aus, für das ich mit weniger Komfort einfach leben muss? Sämtliche Protektoren hatten sie beide, bis auf Rückenprotektoren; die hab ich jeweils von der gleichen Marke drunter angezogen. Auch da saß die Weste von Büse weit angenehmer.

Mir ist klar, dass die Sicherheit nicht zwingend bei einem höheren Preis auch höher sein muss, aber bei fast doppelt so viel muss doch nen Unterschied da sein, oder?

Schonmal Danke für die Antworten

...zur Frage

Ich würde mir gerne ein paar Meinungen zum Thema ABS im Motorrad erlesen. Erfahrungen,Kritik,Zuspruch und welche Motorradklassen (z.b. Sportler) ihr fahrt?

...zur Frage

Umfrage zum Thema TRAKTIONSKONTROLLE für Motorräder, was denkt Ihr?

Im Rennsport sind die ja schon im Einsatz, aber brauchen wir das für die Strasse auch?

...zur Frage

Verschiedene Hubräume im gleichen Motor?

Mir kam die Idee beziehungsweise Frage als ich ein Mofa neben einem Supersportler gesehen habe. Ich weiß das ist sehr unrealistisch aber sowas sollen wir uns im Studium auch teilweise ausdenken, ich möchte nur wissen ob es möglich wäre ;) Also: Man nehme z.B. einen Dreizylinder mit z.B. 825ccm – Aufgeteilt wie folgt: 2x 350ccm und beim mittleren Zylinder 125ccm. Der mittlere Zylinder wird in der Stadt genutzt und wenn konstante Geschwindigkeiten gefahren werden. Um Probleme wie beim VTEC-System von Honda zu vermeiden kann der Fahrer hier voll mitentscheiden. Auf der Landstraße oder bei schnelleren Fahrten werden die 2 anderen Zylinder zugeschaltet. Vorteil: Geringe Emissionen und Fahrleistungen wenn ein potenter Motor nicht gebraucht wird, andererseits auf Knopfdruck genug Leistung um heutige Anforderungen zu erfüllen. Das alles in der Baubreite eines Dreizylinders wie bei Triumph und Konsorten. Nachteil: Wahrscheinlich hohe Kosten bei der Zylinderabschaltung und Probleme bei den Wirkungsgraden wegen den Kolben, die man in den verschiedenen Modi evtl. "mitschleppt". Was sagt ihr dazu? Sinnvoll und machbar oder Schnapsidee? Danke euch!

...zur Frage

Hat die Aprilia RS4 125 ABS?

Ich habe vor kurzem eine gebrauchte Aprilia RS4 125 (Bj 2016) gekauft. Der Verkäufer hat mich darauf hingewiesen, dass diese Maschine kein ABS habe. Auf dem Hinterrad stimmt dies auch, jedoch ist auf dem Tacho eine "ABS-Kontrollleuchte". Ist diese nur Deko oder hat die Maschine auf dem Vorderrad doch ABS?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?