Lohnt sich Stahlflexleitung GPZ 500S EZ 1999?

2 Antworten

Hallo!

Eine Stahlflexleitung ist absolut sinnvoll!

Punkt Nr.1: Deutlichst besserer Druckpunkt! Könnte bei einer Gefahrenbremsung über die letzten Centimeter entscheiden.

Punkt Nr.2: Musst du prinzipiell nie mehr Tauschen. Eine Standart Gummileitung muss alles 4 Jahre getauscht werden (So die Handbücher). Eine Stahlflex sollte prinzipiell nie mehr getauscht werden. Denn die Gummileitung wird weich auf Dauer, und dann fängt der Druckpunkt an zu wandern. Wenn in den Herstellerbücher drin steht alle 4 Jahre, hat das seinen Grund.

Punkt Nr.3: ... Es gibt sie in teils schönen Farben. Ok ist kein richtiger Punkt aber kostet meist keinen Aufpreis.

Zum Einbau: Die von HEL-Performance sind absolut Überteuert und etwas für die Rennstrecke.

Prinzipiell kannst du das selber machen. Die Stahlflex kostet bei Melvin z.b ca 74€. https://www.melvin.de/stahlflex/kawasaki_gpz_500_s_97-03_-_bremsleitungs-kit_vorne_i1_2722_0.htm

Habe ich auch in alle meiner Kisten und mein Dad fährt welche seit 8 Jahren auf seiner ZZR600. Verrichtet ihren Dienst wie am ersten Tag und das Motorrad bremst in jeder Situation besser.

Der einbau sollte prinzipiell einfach sein. Wenn du dir das zutraust. Ansonsten Den Satz bestellen, und bei einer Werkstatt nachfragen ob die beim Bremsflüssigkeit tausch diese Leitungen direkt einbauen können. Wenn der Herr nicht grad den schlechtesten Tag hat sollte das gehen und du bist keine 400€ am Ende des Tages los.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Liebe Grüße

Halte diese Stahlflexgeschichten für reinen Firlefanz, wenn du nicht auf der Rennstrecke unterwegs bist und du nach der x-ten Runde das Gefühl hast, dass du bestimmte Kurven immer früher anbremsen musst, weil die Bremsen "weich" werden, sowieso. Aber wie heisst es ja: "wenns schee macht".

Hallo bin Wiedereinsteiger und hätte gerne Hilfestellung.

Ich möcht euch mal "kurz" meine Situation beschreiben. Also ich Wiedereinsteiger, bedeutet seit ca. 20 Jahren kein Moped mehr gefahren, damals bin ich mit einer GPZ 500 und ZZR 600 unterwegs gewesen, so ca. 3 Jahre lang mit etwa 10.000 - 11.000 km im Jahr. Jetzt hat mich im letzten Jahr mein Freund wieder angesteckt mit dem Moped Fieber (zucken in der rechten Hand :-) ). Also ich mir ne VFR800 ABS gekauft abgeholn mit Hänger beim Händler und in die Garage gestellt. Jetzt hab ich mich letztes Wochenende mal draufgesetzt (Moped nicht angemeldet) und bin bei uns (Anwohnerstrasse) mal so ein wenig rauf und runter. Und hab nur gedacht.... hui ist das ein komisches Gefühl, hab mich total unsicher Gefühlt allerdings keine Angst. Bin max 50 km/h gefahren. Jetzt kam mir erst mal der Gedanke, so einen Wiedereinsteiger Kurs beim ADAC zu machen. Hab da auch nachgefragt wann und wo. Dies ist abhähängig von Teilnehmeranzahl, wann usw. und ich müsste etwa 80km hin fahren, dies ist mir zu aufwendig. Nun hab ich überlegt in einer Fahrschule Stunden zu nehmen, die so was auch anbietet, macht das Sinn? Meine Vorstellung dabei wäre mal 1 1/2 Stunde auf nem Platz zu üben unter Anleitung (so wie wir alle mal angefangen haben) und dann noch mal 45min. auf der Strasse zu nehmen. Habt ihr bessere Ideen was ich machen kann um mich sicher zu fühlen auf dem Moped? Mir ist klar das so 3 Fahrstunden mich nicht gleich wieder nen heißen Reifen fahren lassen.

Dank euch für eure Vorschläge und Ideen im voraus.

Gruß und viel Spass in der Saison 2013 Geko1

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?