Lieber teure Fahrschule oder doch die billigere?

6 Antworten

Ähm... Gruppenunterricht beim Fahren? Oder in der Theorie?
Also, bei uns gibt es nur "Gruppen-Theorie" (was ja auch ok ist) und Fahrstunden sind immer 1 Fahrlehrer und 1 Fahrschüler, also Einzelunterricht. Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, wie die Praxis als Gruppenunterricht funktionieren soll... 1 Fahrlehrer im Auto (oder im besseren Fall: mit dem Motorrad) und 5 Fahrschüler vorne weg? Neeeeee... echt nicht.
Wichtig ist, so sehr ich auch verstehe, dass man auf die Kosten achtet, eine gute und solide Ausbildung.

Geh hin, rede mit denen, lass dir erklären wie das gehandhabt wird und such dir dann "deine" Fahrschule. Warum ist es "komisch" wenn du da jetzt schon hin gehst? Du gibst jede Menge Kohle dafür aus, da darf man sich auch frühzeitig erkundigen. Wer das nicht will... bei dem würde ich auch meine Fahrausbildung nicht machen. Ganz einfach.

2

Vielen Dank für deine Antwort. Gruppenunterricht beim Fahren ist gemeint. Du hast recht, ich werde gleich nächste Woche bei den Fahrschulen vorbeischauen bevor die Sommerferien wieder zu ende sind :)

0

Praxisstunden hatte ich immer einzeln. Es kam mal vor, weil wir auf dem Land gelebt haben. Dass ein Fahrschüler, der davor dran war, direkt mal nach Hause gebracht wurde durch den nächsten. Aber das fand ich nicht schlimm. 

Die Theorie ist auch in Gruppenuntericht möglich, praxisStunden sollten immer einzeln sein.

Belastung der Gelenke

Hallo ihr,

ich möchte dieses Jahr Motoradführerschein machen, aber ich weiß nicht recht, ob das alles so funktioniert... Und zwar habe ich sehr schlechte Gelenke, Überbeweglichkeit etc. Wollte mal fragen, ob jemand damit Erfahrung hat? Ich bräuchte so oder so ein recht leichtes Motorrad (auch zwecks Größe und den typischen Frauenproblemen ;) ). Doch ich kann gar nicht einschätzen, inwieweit das Probleme geben kann... Mitfahren geht, nur nicht zu lange (je nach Motorrad wird es nach 4-6 Stunden einfach zu schmerzhaft). Weiß nicht, wie groß der Unterschied der Belastung ziwschen Fahrer / Mitfahrer ist? Außerdem, wie stark ist die Belastung der Schulter? Hat jemand Erfahrung mit Fahren nach ausgekugelter Schulter bzw. operierter Schulter?

Und - weiß jemand, ob man Probleme bekommen kann, mit Schwerbehinderung den Schein zu machen? Autoführerschein habe ich, allerdings war ich zu dem Zeitpunkt auch noch nicht als behindert registriert...

Wäre klasse, wenn da jemand ein wenig Ahnung hat...

LG katze

...zur Frage

Probleme in der Fahrschule

Hallo liebe Forummitglieder,

ich bin mit meiner Fahrschule leider sehr unzufrieden und bevor ich zu einer anderen gehe und von vorne anfange wollte ich ein Paar Erfahrungensberiche von Euch hören.

Ich bin jetzt seit 2 Monaten dabei und gerade mal 5 mal gefahren (die FAhrstunden bekomme ich je mit einem riesen Aufwand), obwohl ich von Anfang an dem Fahrlerer klar gemacht habe: " Ich will schnell durch sein". Die Theorie habe ich schon längst hinter mir, nur dass ich seit 3 Wochen dem Fahrlehrer hinterher telefoniere, dass er mich zu der Prüfung anmelden soll. Nun geht er seit einer WOche nicht mehr ran und ich erwische Ihn auch nicht ín der FAhrschule, da die sich nicht an die Öffnungszeiten halten. Werde also ständig mit leehren Versprächungen gefüttert.

Wenn ich jedoch mal ne Fahrstunde bekomme, fühle ich mich sauwohl auf dem Mopped und freue mich über jede Kurve :))

Würde mich sehr freuen wenn Ihr Eure Erfahrungen in der Fahrschule kurz schildert.

Danke und schöne Grüße Dani

...zur Frage

Fahrschule wechseln nach Unfall?

Hi, ich hatte nach neg.Erfahrg.FS gewechselt.Angst(1.FS)war in Griff zu bekommen(betr Kurven fahren)Soweit klappte es gut.Der FL bestand darauf,d ich ein Headset trage.Ich bin Gehörlos(ertaubt) u trage 2 sog.Cochlear Implantate,mit d.ich zwar super höre,aber die Töne mit Headset quitschen u scheppern grauenvoll.FLmeint:1x verstanden,immer verstanden.Er rafft es nicht.Für mich eine riesen Anstrengung.Dann Slalom:bin anfangs zu langsam,er meckert:mehr Gas.Ok,endlich klappt es 3x echt gut!Er erzählt mit PKW Fahrer.Ich muss dem ausweichen,sehe das an d. Kreuzung,wo ich wenden muss,PKW v rechts kommt,schalte runter,bremse langsam ab,versuche Zeichen zu geben,er soll fahren-Nein,er hält an.Ich leicht schräg,mimimal Lenkung nach rechts eingeschlagen u ganz langsam,überlege zu lange,mache Bremse zu u fall um!Shit! Fahrer will helfen,ich drückeNothebel,stehe auf-aua, mein Knie.Endlich schaut FL mal u bewegt sich.Repariert Kleinigkeit,packt u fährt mit mir zu meinen Auto,ich fahre noch etwas,dann ging nichts mehr.Beim Doc:Kniegelenkkopf angebrochen,Prellungen an Oberschenkel,Knie u Handballen.Ist jetzt 7Wochen her.Ich gehe noch an Krücken,kann mein Knie noch nicht richtig belasten.Möchte so gern weiter machen,wenn ich wieder laufen kann.Langsam kommt doch Angst hoch-was wenn wieder? Bis jetzt keine Anfrage vom FL,wie es mir geht.Ich hab zu den kein Vertrauen mehr.Nochmal FS wechseln?

...zur Frage

Hallo bin Wiedereinsteiger und hätte gerne Hilfestellung.

Ich möcht euch mal "kurz" meine Situation beschreiben. Also ich Wiedereinsteiger, bedeutet seit ca. 20 Jahren kein Moped mehr gefahren, damals bin ich mit einer GPZ 500 und ZZR 600 unterwegs gewesen, so ca. 3 Jahre lang mit etwa 10.000 - 11.000 km im Jahr. Jetzt hat mich im letzten Jahr mein Freund wieder angesteckt mit dem Moped Fieber (zucken in der rechten Hand :-) ). Also ich mir ne VFR800 ABS gekauft abgeholn mit Hänger beim Händler und in die Garage gestellt. Jetzt hab ich mich letztes Wochenende mal draufgesetzt (Moped nicht angemeldet) und bin bei uns (Anwohnerstrasse) mal so ein wenig rauf und runter. Und hab nur gedacht.... hui ist das ein komisches Gefühl, hab mich total unsicher Gefühlt allerdings keine Angst. Bin max 50 km/h gefahren. Jetzt kam mir erst mal der Gedanke, so einen Wiedereinsteiger Kurs beim ADAC zu machen. Hab da auch nachgefragt wann und wo. Dies ist abhähängig von Teilnehmeranzahl, wann usw. und ich müsste etwa 80km hin fahren, dies ist mir zu aufwendig. Nun hab ich überlegt in einer Fahrschule Stunden zu nehmen, die so was auch anbietet, macht das Sinn? Meine Vorstellung dabei wäre mal 1 1/2 Stunde auf nem Platz zu üben unter Anleitung (so wie wir alle mal angefangen haben) und dann noch mal 45min. auf der Strasse zu nehmen. Habt ihr bessere Ideen was ich machen kann um mich sicher zu fühlen auf dem Moped? Mir ist klar das so 3 Fahrstunden mich nicht gleich wieder nen heißen Reifen fahren lassen.

Dank euch für eure Vorschläge und Ideen im voraus.

Gruß und viel Spass in der Saison 2013 Geko1

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?