Lernt man so etwas auch in einem Kurventraining?

2 Antworten

Ich schätze mal ,bis Du so fahren kannst,wirst Du viele Kurventrainings absolvieren müssen...ich auch.

Beim Kurventraining wird mehr auf Schräglage, Blickführung etc. geachtet. Langsamfahrübungen sind zwar mit im Programm, aber es geht mehr um Wendemanöver auf engem Raum, das ganze spielt sich nicht auf dem hohen Niveau wie auf dem Video ab.

Hängt möglicherweise sehr vom jeweiligen Instruktor ab, hatten wir schon mal im Forum. Bei mir gab's diese Art hochintensiver Hütchenspiele. Nur für mich allerdings, wegen der parallel laufenden Anfängerübungen.

0
@silberflott

Hütchenspiele gabs bei uns auch, aber ist schon eine andere Sache, ob man ein Kleeblatt oder ähnliches durchfährt oder so einen Slalom wie auf dem Video.

0
@fritzdacat

Enger, slalomer und vielkurviger wäre es nur noch über Rückwärtsschieben gegangen lach

0
@silberflott

Bei uns auch, aber es gab keinen so eng gesteckten Slalom wie auf dem Video

0
@fritzdacat

Vermisst habe ich jedenfalls das echte Schräglagentraining wie bei Euch. Deswegen hatte ich mich eigentlich angemeldet.

0
@silberflott

Dann wäre ein "Kurventraining" doch etwas für mich. Slalomfahrten (mache ich öfter. Aber schneller. Lansames Slalom ist auch nicht so mein Ding, geht aber besser als Wenden oder Kreise) beherrsche ich ziemlich gut, aber enge Kreise sind nicht mein Ding. Selbst wo größere Motorräder noch wenden können, habe ich Schwierigkeiten. Liegt nicht an dem Motorrad, sondern am Fahrer. War bisher mit allen meinen Motorrädern so.

Was Geschicklichkeit angeht, da bringe ich noch einiges (muss ich auch, bei dem Blödsinn, das ich mit dem Bike manchmal anstelle, grins). Vor etlichen Jahren war ich bei einem MC-Treffen in Norddeutschland. Dort gab es auch "Geschicklichkeitsspiele". Wer am langsamsten fahren kann, über einem 10cm breiten Balken, über eine Wippe, Slalom usw. Aber ein Glück kein Wenden oder Kreisfahrten. Mit meiner Yamaha habe ich den zweiten Platz (Gesamtsieg) erreicht und war aus der "Berliner Gruppe" der Beste. Über 200 Starter aus verschiedenen Ländern. Gruß Bonny

0
@Bonny2

Prima!

Allerdings sollte beim "Kurventraining" auch die Ausschreibung eingehalten werden. "Nur für Geübte." - Lasse ich mir nächstes Mal vorher verbindlich zusagen. Alles Anfänger und einer mit paar 100.000 km ... koppschüttel

0
@silberflott

Denke ich genauso. Aber aus den hier immer wieder Beschriebenen und von Freunden erzähltem, denke ich, dass ich auch mit meinen über 40 Jahren Fahrpraxis so einige Tricks lernen könnte. Das Problem ist, dass ich mir auf Grund der langjährigen Fahrpraxis einen eigenen Fahrstil angewöhnt habe. Muss nicht richtig sein und auch nicht der Beste sein, aber sich umzugewöhnen fällt sicher schwer. Zumal ich mit meinem (eigenwilligen) Fahrstil sehr gut zu Recht komme. Ob sich die kleinen möglichen Verbesserungen des nicht ganz preiswerten Sicherheitstrainings für mich lohnen, bezweifle ich. Das Training ist mehr etwas um jemand die Ängste zu nehmen und damit sicherer zu werden. Spezielle Renn- und extreme Kurvenlage bei höheren Geschwindigkeiten klammere ich mal aus. Die Zielgruppe Chopper/Tourer ist eine andere als Gelände- oder Renntrainings. Ängste habe ich fast keine (außer bei Nässe) eher denke ich nicht nach und überschätze mich. Gruß Bonny

0
@Bonny2

Genau zur kritischen Bewusstmachung der im persönlichen Fahrstil sich einschleichenden Fehler gehe ich (mit geringsten Ausnahmen) jährlich zum SHT. Gibt ja auch die unterschiedlichsten.

0

Was möchtest Du wissen?