Lenkimpuls etc. wie nun Kurven fahren?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Morgen Gerondur,

ja die Frage kommt ihr immer wieder mal. Schaue einfach mal in den Link von Winni Scheibe in der Antwort von Kai/silverbullet, da wird´s gut erklärt s.

www.motorradfrage.net/frage/macht-es-sinn-auf-normaler-landstrasse-mit-bewusstem-lenkimpuls-zu-fahren

Gruß T.J.

44

PS: das Institut für Zweiradsicherheit hat da auch eine gute Broschüre für Fahrübungen rausgebracht. Da geht´s um 125er-Fahrer aber das gilt ja auch für die Fahrer grosser Maschinen s. Seite 6: http://kuerzer.de/x2T10BASA

0

Vielen Dank an euch alle, das hat mir sehr geholfen, besonders der Link vom Institut für Zweiradsicherheit. Natürlich ersetzt das nicht das "Erfahren", aber ich fühle mich einfach besser wenn ich die Theorie dahinter etwas verstehe und dann fährt man ja auch gleich entspannter! ;-)

Der Lenkimpuls ist wichtig um die Kurve einzuleiten und auch um das Motorrad wieder aufzurichten. Bei manchen Bikes, die etwas mehr zum Aufstellen neigen, genügt es, zum Aufrichten Gas zu geben... wenn man nur gemütlich dahinfährt, kann man das mit dem Gas ganz gut hinzirkeln, dass es klappt... aber wenn man genau wissen will, wo man eine Kurve verlassen will ist der Lenkimpuls (und sei es um das Bike noch länger unten zu halten) einfach unverzichtbar.

Fahrschule wechseln?

Hallo,

ich bin 45 J., weiblich und habe vor einiger Zeit mit dem Motorradführerschein begonnen. Meine Fahrschule ist ein 1 Mann Unternehmen. Abgesehen davon, dass ich einen gehörigen Respekt vor den Maschinen habe, bin ich bisher noch nie etwas größeres als Fahrrad gefahren. Nun ist es so, dass ich immer wieder noch das Motorrad abwürge, beim Anfahren an Ampeln und eine wenn auch nur leichte Steigung vorliegt. Das schlimme ist:, mein Fahrlehrer ergeht sich dann in Tiraden, in welche er sich dann regelrecht reinsteigert. Ich bin eine Gefahr für andere, so wird das nie was, er überlege, ob er mich weiter unterrichten soll - das sind die häufigsten Dinge, die ich zu hören bekomme. Ich brauche wohl wesentlich mehr Zeit, die habe und nutze ich. Aber inzwischen habe ich mehr Angst vor den verbalen Äußerungen, die mir entgegen geschleudert werden, als vor dem Fahren. Selbst ein "Blinker aus" hört sich an als sagte er "du dusselige Kuh". Habe auch schon überlegt mal mit einem Bekannten auf einem Übungsplatz diese Schwachstellen zu üben. Wäre das sinnvoll? Inzwischen bin ich kurz davor alles hinzuschmeißen. Ich kann mit Kritik umgehen, aber nicht wenn ich auf dem Bock sitze und schon regelrecht auf die nächste Attacke warte. Übermorgen soll ich wieder fahren und habe jetzt schon Panik vor Fehlern die ich dann um die Ohren gehauen bekomme. Was tun? Die Fahrschule wechseln?

...zur Frage

Fahrbahnnutzung richtig oder falsch?

So, das zweite mal (Fahrschul-)bank drücken, diesmal für den großen Schein ;) Bei der ersten fahrt mit der BMW GS und dem neuen Fahrlehrer jedoch gleich ein paar Korrekturen: Nicht so schnell in der Kurve! Und: Fahr immer in der rechten Hälfte der Fahrbahn! Hm, 34 PS machen halt Spaß, und eigentlich bin ich immer mittig gefahren! Ist das falsch? Der Fahrlehrer meint, man solle immer möglichst weit rechts fahren, das sei eine goldene Regel beim Motorradfahren. Was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Instinktives Verhalten ausschalten?

Hallo erstmal an alle, bin neu hier =)

Ich wollte mal fragen ob ihr irgendwelche Tricks oder Tipps auf Lager habt um sein eigenes instinktives Verhalten zu unterdrücken?

Bin derzeit am Führerschein für Klasse A dran und habe jetzt in der 5. Fahrstunde das erste mal die Maschine hingelegt. Habe dabei mit Schrittgeschwindigkeit eine 180 Grad Wende vollzogen, dabei kam mir dann plötzlich ein Auto entgegen dass ich so vorher gar nicht auf dem Radar hatte und ich bin schließlich bei voll eingeschlagenen Lenker in die Eisen gegangen. Die Maschine ist dann mehr oder weniger sanft auf meinem Fuß gelandet weshalb ich bis jetzt noch Schmerzen habe ...

Auch vor der Grundfahraufgabe mit dem Ausweichen nach Abbremsen habe ich etwas Respekt. In der Übung hat das zwar bisher gut funktioniert, aber ich denke mal dass ich wenn ich wirklich mal überrascht werde gleichzeitig bremse und anfange zu drücken ...

Deshalb die Frage, gibt es da irgendwelche Tricks oder Tipps, so dass mir das nicht passiert? Ich fahre seit 8 Jahren Auto und hatte bisher nie großartig etwas mit Zweirädern zu tun (nicht mal mit dem Fahrrad). Für mich war die Bremse immer gleichgesetzt mit Sicherheit, deshalb habe ich da echt ein paar Schwierigkeiten. Es ist jetzt nicht so das ich Angst vor dem hinfallen hätte, aber jedes mal die Schmerzen und dann die Kleidung (später noch das eigene Motorrad) zu ruinieren ist nicht so toll ...

...zur Frage

Wie kriegt man einen starken Lenkimpuls hin?

Ich kenne die Theorie und übe immer fleißig, aber meist zeigt sich meine Kiste ziemlich unbeeindruckt von meinem Druck am Lenker. Zumindest kommt es mir so vor. Großartige Gewichtsverlagerung mit Hanging-Off mache ich nicht, ist auf der Landstraße bei meinem Tempo auch nicht notwendig. Kriege ich nur nicht mit, dass der Lenkimpuls klappt, habe ich zu große Erwartungen an die Dynamik des Vorgangs? Ich komme ja gut um die Kurve, aber halt nicht mit einem "Abklappen", von dem ich oft lese...

...zur Frage

Was passiert, wenn der Sozius sich in einer Kurve in die falsche Richtung legt?

Ist ehrlich gemeint. Ich habe es noch nie erlebt und finde auch keine Erklärung, warum das gefährlich sein sollte. Wenn er rumhampelt natürlich, aber mehr als sich aufrichten kann der Sozius eigentlich nicht. Der wird sich sicher nicht in die entgegen gesetzte Richtung legen. Mit einem Sozius lege ich mich sowieso nicht so stark in die Kurve. Würde ich merken, dass er sich aufrichtet, bremse ich hinten und das Bike kommt tiefer runter. Schlimmer finde ich, wenn der Sozius "extrem" gut sein will und sich noch tiefer in die Kurve legt, als der Fahrer. Durch den überraschend tiefer gelegten Schwerpunkt stelle ich mir schon Probleme vor. Gruß Bonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?