Leder- oder Textilhose?

2 Antworten

Ich fahre am Liebsten im Leder.... Das sitzt besser, ist nach wie vor sicherer und macht bei mir im Kopf ein sicheres Gefühl.... fühle mich auf dem Motorrad auch "beweglicher". Für den Regen kann man sich ja entsprechend mit Regenkombi/Hose ausstatten. Diese hilft dann auch in der Übergangszeit (kann man ja bei Bedarf drüberziehen).

Dumm gelaufen.

Bei acht Leuten erhält man zehn Meinungen ...

Ich fahre Textil mit Leder an den Sturzstellen. Ist klimatisch voll okay, bei Sturz noch gut.

Leder ist sicherer, aber nicht lange schön im Regen/Kälte &Co. zu fahren.

Hab' mir letztens die "Top Level Hose" von Polo gekauft. Sitzt wie eine Lederbüx.

Probiere, worin Du Dich am wohlsten fühlst.

Wo gibt es Integralhelme mit Lederfutter?

Von Davida gibt es einen Jethelm der innen komplett mit Leder ausgefüttert ist, was ich mir zumindest im Winter sehr angenehm vorstelle. Gibt es auch einen Integralhelm der mit Leder ausgefüttert ist oder gibt es aus einem bestimmten Grund (oder nur eine Preisfrage?) nur Textil-Innenfutter?

...zur Frage

Welche passenden Hose für Alpinestars MotoGP T-Assen Jacke mit Kurzgröße/dickerer Bauch :)

siehe oben,

bin ~170 groß, aber habe nen etwas "dickeren" Bauch (170, 90kg)

Die Hose sollte an die Alpinestars Jacke drangereißverschlusst werden können, daher fällt mir die Auswahl als "Motorradneuling" eher schwer.

Ideen? Wär nett :)

...zur Frage

Wie kann ich meine Handschuhe fachgerecht pflegen bzw. reinigen?

Hi, in der heißen Jahreszeit schwitzen ja viele von uns. Die Jacke und Hose kann man ja mit speziellen Waschmitteln waschen (egal ob Leder oder Textil), bei vielen Helmen das Innenfutter rausnehmen. Aber was macht ihr mit euren Leder/Textilhandschuhen ? Auch rein in die Maschine wie die Bekleidung ? Oder gibt es da andere Tipps ?

...zur Frage

Verdreh-Gefahr bei Knieprotektoren?

Hallo liebe Community ;-)

Kurz vorab: Ich bin schon seit fast einem Jahr stille Mitleserin hier bei euch. Hab im letzten Herbst meinen A als "Späteinsteiger" gemacht und vor- wie nachher hat mir hier die ein oder andere Frage + Antwort super weiter geholfen. Dafür tausend Daumenhoch :-)

Nun aber zur Frage: Als Sozia und während der Fahrstunden trug ich noch meine alte Textilkombi. Leider ist die Hose mittlerweile 1-2 Nummern zu groß, weshalb sich die Protektoren immer ums Knie herum verdrehen. Da das Ganze so ja nicht geht, möchte ich mir zur kommenden Saison Vernünftiges mit Leder besorgen.

War dann vergangene Woche zum Probieren im Fachgeschäft einer namhaften Marke. Super Beratung. Leider führt der Hersteller aktuell nur Stiefelhosen. In Kürze mein Problem: ich pass perfekt rein, nur an der Wade bekomme ich die Dinger dann nur unter Gewaltanwendung/ mit fremder Hilfe zu :-(

Nächster Ansatz: es gibt ja auch gerade geschnittene Lederhosen, die unten weit genug sind, um sie über dem Stiefel zu tragen. Diese sagen mir persönlich auch mehr zu. Argument des Verkäufers: bei solchen Hosen kann es passieren, dass auch bei perfektem Sitz die Knieprotektoren im Ernstfall seitlich verdrehen. Das hat mir natürlich wieder zu denken gegeben.

Habe danach bei Louis ( Beratung leider unter aller Sau) eine solche "gerade" leder-textil-mix Hose anprobiert und mich sofort sehr sehr wohl gefühlt. Protektoren in der richtigen Höhe und sie bleiben auch in Position, wenn ich mich bewege. Nun habe ich aber immer den Satz des Verkäufers bezüglich der Sicherheit im Hinterkopf...

Kann mir jemand von euch eine Empfehlung geben? Verwenden die Hersteller bei solch weiteren Lederhosen vielleicht breitere Protektoren? Ist bei gleich gutem Sitz die Sicherheit gleichwertig wie bei einer Stiefelhose? Oder hat der Verkäufer im ersten Laden Recht gehabt und ich bin mit einer "über die Stiefel"-Lösung so viel schlechter dran?

Danke schonmal für Tipps (und Sorry für den Roman :-D)

...zur Frage

Problem mit Spritversorgung im 2 Takter Motor?

Guten Abend,

habe ein Problem mit meinem Roller. Schraube jetzt schon seit zwei Wochen dran rum(nicht so viel Zeit) und nach gewechselten Kolbenringen und einer neuen Lichtmaschine kommt jetzt das erste Lebenszeichen von dem Kleinen. Nun zu meinem Problem:

Der Roller springt nur an, wenn ich Startpilot in den Vergaser sprühe, und er bleibt dann nur solange an, wie der Startpilot gesprüht wird danach ist tote Hose. Den Vergaser habe ich gereinigt. Komischerweise war aber nur eine Düse drinnen die ich rausdrehen konnte, diese ist aber sauber. Schwimmer sollte auch korrekt drinnen sein. Leider ist dieses Röhrchen abgebrochen wo der E-Choke rein kommt aber das sollte ja nicht alles verhindern(habe ihn auch ausgebaut und finger drauf gehalten geht trotzdem nicht) . Und die letzte Information die ich noch habe: Aus dem Überlaufventil des Vergasers läuft der Sprit wenn ich zulange kicke.

Weiß jemand wonach ich noch schauen könnte. Würde gerne dieses Jahr noch ein paar Runden drehen bevor die Schlechtwetterzeit beginnt:/

Vielen dank für die hilfe:)

ps: Roller ist ein Peugeot Zenith Bj. 95

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?