Kupplungsbeläge wechseln

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bisher waren die LUCAS, oder TRW Kupplungsbeläge bei mir immer erste Wahl, wenn es um Ersatz für verschlissene Beläge ging. Probleme gab es damit noch nie. Über EBC kann ich leider noch kein Urteil abgeben, da ich von denen noch keinen Satz verbaut habe. Vergiss auf jeden Fall nicht, vor dem Einbau, die Lamellen ordentlich in Öl zu tauchen, sonst rauchen sie beim ersten Kuppeln ab :-( aber das sollte auch auf den Hinweisen zum Einbau dabei stehen :-)

Hallo turboklaus. Danke für den Hinweis. Ich lege die neuen Lamellen über Nacht immer in Öl ein. :-)

LG Peter

2

Ich habe von beiden Herstellern bis jetzt nur gute Erfahrungen erfahren, jedoch verwende ich lieber originale Teile!

Hy Mosam! Die Bremsen sind nur zu empfehlen. Hab sie am Auto auch bin sehr zufrieden. Es gibt ja auch die Red Stuff und Green Stuff usw. hab mir die Redstuff (Keramik) genommen. Hab mich deshalb für Keramik entschieden weil die länger halten sagt der Hersteller :-) und man hat viel weniger Bremsstaub auf der Felge das kann ich bestätigen. Ich schick dir einen Link ! Kann ja sein das den nicht kennst http://www.kfzdonner.de/

mfg

Danke für den Link! Sehr interessant! :-)

Gruß, Mosam

0

Nur zu deiner Information: Es geht hier um Kupplungsbeläge, nicht um Bremsen.

2

Kupplung am Motorrad kaputt, was tun?

Moinsen,

Ich stell mich ma vor, ich heiße Alex und bin 16 Jahre alt habe A1 und fahre, privat fahre eine Duke 125 von KTM (um die geht heute aber nicht), außerdem bin ich gerade dran eine Zündapp KS 50 zu restaurieren.

ich hab aber mit ihr ein kleines Problemchen... :(

Ich bin vorhin mit der Zündapp ganz "legal, ohne Kennzeichen" aufem Koppel-weg gefahren(Fahren keine Autos)...

Ich war im 3. Gang, ich wollte dann runter schalten in den 2. und ich habe ein starkes "ruckeln" bemerkt troz Kupplung gehabt (Auf dem Schalt Hebel).

Außerdem jedes mal wenn ich runterschalte Heult der Motor extrem laut rum, ich halte mich aber an die Geschwindigkeit Runterschalt vorschriften aus dem Heft..

Trz weiter mit der Geschichte:

Ich habe in den 2. Gang trotzdem geschaltet da es nur leicht war, und ich das schon öfters hatte auf der Zündi..

Als ich im 2. war, hab ich ein extremes knirschen Gehört und die Karre hat extrem gegeruckelt.

Also hab ich Kupplung gezogen, ausgemacht und Gebremst (Hinterrad)

Als ich bei 15KMH war, spürte ich im Bowdenzug kein Zug mehr, also ich konnte dran ziehen wie ich wollte, war kein Widerstand, als ich stand, hab ich runter geguckt und den "Arm" von der Kupplung also da wo der Bowdenzug drin steckt, konnte ich auch ohne Probleme bewegen.

Als ich dann mit Hilfe meines Freunden das Fahrzeug nach hause gebracht habe, hab ich versucht den Motor an zu machen und in den 1. Gang zu gehen(Stand aufem Bock), ging ohne Probleme aber die Kupplung trente nicht mehr, man hat nichts gespürt kein Schleif punkt nichts, einfach ein Bowdenzug, und der Zug ist heile, da hat kein Probleme, da sich auch die Kupplung nach vorne und hinten schieben lässt(Der Arm wo der Zug eingehängt ist).

Hattet ihr auch mal so ein Problem, bzw könnt ihr mir helfen, in eine Werkstadt will ich auf keinen Fall, wird nur unnötig teuer, nur wenn es wirklich schlimm ist, würde ich dahin.

Bin für jede Antwort dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?