Kupplung umbauen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich finde diese Art von "Drehkupplung" keineswegs so bestechend und kann mir nicht vorstellen, wie das in der Praxis sinnvoll funktionieren soll. Die Betätigungskraft von üblichen Kupplungshebeln liegt irgendwo zwischen 10 und 20 kg. Das Hebel - Übersetzungsverhältnis zwischen 1:3 und 1:4. Das bedeutet, du übst eine Kraft zwischen 30 und 80 kg aus. Diese Kraft mit dem Handgelenk auf einen Drehgriff auszuüben ist fast unmöglich. Verschlimmernd kommt hinzu, daß Gasgriffe sogar eine Übersetzung enthalten (der Trommeldurchmesser ist größer als der Griffdurchmesser). Die Kraft erhöht sich also noch einmal um den Faktor 1,2 - 1,5. Bei einer Drehkupplung entsteht dazu noch der Nachteil, daß sich der Winkel des Handgelenks verändert - ein Effekt der tunlichst vermieden werden sollte.

Vielen Dank für diese einleuchtende Erklärung. Andererseits aber schade. Ich hatte gehofft dadurch den Lenker etwas "cleaner" gestalten zu können. Was mir allerdings nicht einleuchtet ist, weshalb es tunlichst zu vermeiden ist den Winkel des Handgelenks zu verändern. Bei der Gashand lässt sich das ja auch nicht verhindern.. Dennoch, Danke und Grüßle masterbass

0
@masterbass

Genau die Gashand ist der Beweis. Auf kurvigen Strecken mit ständigen Gaswechseln ist der ständige Wechsel der Handposition eine echte Erschwernis. Stabilität und Sicherheit bringt nur die linke Hand. Wenn du nun auch noch mit der linken Hand beginnst, herumzukaspern, kannst du schnell die Kontrolle verlieren.

0

Moin, also eigentlich würde ich Chapp zustimmen, die Kräfteverhältnisse sind beim Hebel einfach besser. Die Sache mit dem Handgelenk bleibt natürlich zu bedenken, ich denke man kann sich schon daran gewöhnen, allerdings muss die Betätigungskraft verringert werden sonst hast du schnell die Sehnen entzündet. Wenn ich das unbedingt umsetzen wollte würde ich wahrscheinlich auf einen hydraulischen Druckübersetzer setzen, so bekommst du die hohen Kräfte in den Griff ohne den Drehgriff -bei sonst sicherlich erforderlicher Seilrollenübersetzung- fünfmal rumdrehen zu müsen (bißchen übertrieben :-)). Wenn Du es tatsächlich umsetzt lade gerne mal ein paar Bilder hoch.

Kann die Kupplung über den Winter ohne zu fahren kaputt gehen?

Habe eine Kawa er-5 twister und das Motorrad stand über den Winter in der Garage habe vor der letzten Saison nen Öl Wechsel gemacht 10w40 war vorher auch drin dieses Jahr wollte ich sie starten das ging problemlos sie läuft auch mehr ruhig also da ist alles top nur kann ich halt nur in den ersten und Leerlauf schalten und wen ich im ersten bin und die Kupplung kommen lasse geht dir aus bewegt sich aber nicht wen ich Dan versuche in hoher Drehzahl die Kupplung kommen zu lassen gibt wir minimal Gas also das geschränkt sich auf 10 cm rollen ca und Dan geht sie aus außer ich Kuppel wieder hat jemand zufällig Ahnung woran das liegen könnte ? P.s. Also im Internet meinen oft Leute das das Öl vllt zu dick flüssig sei oder geworden ist über den kalten Winter könnte es das vllt sein ? Hab sie noch nicht richtig warm laufen lassen da ich keine 2 Stunden Zeit hatte und nur ne kleine Runde fahren wollte Vorab schobmal danke für alle Beiträge und Hilfestellungen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?