Kupplung ohne Wiederstand?

3 Antworten

Auch auf die Gefahr hin, dass ich als Oberlehrer bezeichnet werde und auch wenn du das noch so oft wiederholst - Widerstand schreibt man ohne "ie".

Egal, klar, wenn der Kupplungshebel keinen Widerstand zeigt, dann werden die Kupplungsfedern nicht gespannt und die Kupplung trennt nicht. Du würgst also den Motor ab, wenn du einen Gang einlegst. Ich würde das auch nicht allzu oft wiederholen weil du damit den Motor und das Getriebe ruinierst.

Die möglichen Defektursachen wurden hier schon angesprochen. Du wirst auf jeden Fall nicht darum herumkommen, den Kupplungsdeckel abzuschrauben, weil der Defekt mit hoher Wahrscheinlichkeit im Bereich der Kupplungsbetätigung liegt.

Vielleicht ist am Hebel ein Schwerspannstift, oder eine Schraube drin, welche gebrochen sein können. Dann dreht sich der Hebel auf der Welle leer durch.

Kupplungsschnecke ist wahrscheinlich hinüber.

Was ist bei der Restauration meiner Kawasaki KLE 500 zu beachten?

Moin Zusammen !

Erstmal kurz was zu meiner Person: Ich bin junger Bastler und habe in der letzten Zeit Freude an der Restauration alter Roller/bzw. der Reperatur dieser gefunden.

Um nun den nächsten Schritt zu machen hab ich den A2 gemacht und daraufhin vor ein paar Tagen eine 1993er KLE 500 für 50€ geschosse.

Das Teil stand ca. 5 Jahre draußen, ist jedoch größtenteils in einem recht Guten Zustand. Habe den Doppelvergaser komplett gereinigt und ultraschallgereinigt (Membranen sind noch gut, Düsen auch ok. Der Tank hatte Rost, war nicht leicht das zu richten. Jetzt werden noch die Seilzüge gemacht, ein Simmerring getauscht (undicht) und neue Reifen besorgt. (Natürlich noch viel anderes Kleinzeug, was sich da anbahnt)

Nun wäre es aber natürlich wichtig zu wissen, ob der Motor überhaupt noch frei dreht ! Also ZKs raus gemacht (damit keine Kompression) am liebsten hätte ich sie daraufhin im 2. mal etwas angeschoben, jedoch geht die Kupplung im Moment nicht , außerdem sind die Reifen ja noch platt. Anlasser würde denke ich verdampfen, falls der Kolben klemmt oder?

Gibt es eine Möglichkeit den Motor manuell zu bewegen? Würde ungern den kompletten Motor zerlegen :/

MfG, Floh

...zur Frage

Kupplungszug gerissen, wieso jetzt?

Warum reißt mir an meiner Anfänger-Honda 450S beim Stand von 64 TKM ausgerechnet am Freitag um 18.10 Uhr der Kupplungsszug? Warum nicht am Montag um 12.00?

Weil man dann noch zum Händler seines Vertrauens fahren könnte, der den Bowdenzug sicher auf Lager hat, obwohl die Kiste über 20 Jahre alt ist?

Oder weil man sonst bei Elektrobucht einen solchen ordern könnte, der per Express am nächsten Tag geliefert würde?

Wohl eher, damit man das ganze Wochenende überlegt, ob man die Eule stehen lässt oder es riskiert, mit ohne Kupplung durchs Dorf zu eiern und an jeder Kreuzung das Ding los zu schieben. Das funzioniert zwar, ist aber anstrengend und sieht echt albern aus.

Ich wette, der Zug wär nicht gerissen, wenn für Samstag (Heute) nicht Sonne und Windstille angesagt gewesen wären....

Schönes WE an alle.

...zur Frage

XT 600 - Unterdruckkolben des Sekundärvergasers bleibt hängen?

Hallo Leute! Meine XT600 Ténéré 34L läuft jetzt (ENDLICH! :-) ) und springt super an - das Fahrwerk ist auch top mit neuen Federn und Druckausgleich der Gabel.

Ein kleines Problem gibt es aber noch: Beim Gaswegnehmen bleibt manchmal der Unterdruckkolben im Sekundärvergaser hängen, sodass die Drehzahl auch bei geschlossenem Gasgriff bei ca. 2500 U/min hängen bleibt. Nach einem beherzten Gasstoß schließt der Kolben dann wieder komplett. Das ist nervig und sicher auch bezüglich des Gemischs in diesem Zustand nicht vorteilhaft. Die Drosselklappen, Gaszüge (beide) und der Gasgriff sind in Ordnung, im ausgebauten Zustand lässt sich beim Pusten in den Druckkanal der Sekundärvergaserkolben anheben, er hängt aber leicht beim runterkommen. Der Kolben ist eine Ausführung ohne Membran, die Feder (die den Kolben vom Deckel drückt) ist neu - Genau wie alle Dichtungen. Auch sind keine Riefen erkennbar :-/

Hat vielleicht noch jemand einen Tipp? Danke!

...zur Frage

Motorrad schaltet schwer, nach Rutscher im Wald?

Hallo, Ich war heute mit nem Freund im Wald Offroad-fahren. Dabei ist mir meine Enduro (Suzuki DR650 SP44 (Kickstarter)) auf die rechte Seite gerutscht. (lag teilweise im Matsch)

Sie lag so 1min bis wir sie aufgehoben haben. Dann haben wir sie angekickt, aber als wir den ersten oder die anderen Gänge reinmachen wollten, ist sie abgestorben, als ob der Ständer noch draußen wäre (haben auch den Sensor abgeschlossen, half nichts)

Mir ist auch aufgefallen, dass im Stand ohne laufenden Motor auch der erste Gang nicht reingehen wollte

Nach hunderten Versuchen ging sie in den ersten Gang, brauchte aber ein bisschen Gas um am Leben zu bleiben, was teilweise auch noch nachdem wir aus dem Wald waren so war.

-----

Was mir aufgefallen ist, dass sie trotz gezogener Kupplung nach vorne rollt. Einstellen am Kupplungshebel hat nichts verändert.

Jetzt ist die Frage, kanns an der Kupplung/Kupplungshebel liegen? Ist aber nach rechts gefallen, sprich nicht auf die Seite der Kupplung. Oder ist irgendwas mit dem Getriebe, weil rechts auch der Kickstarter ist.

Aufjedenfall wollt der Neutral dann nicht mehr reingehen (Schaltung blockierte), hab die immer ein bisschen vor und zurückwippen müssen, dann ging er rein. Als wir dann nach Hause gefahren bin, musste ich die Gänge größtenteils reindrücken, als wären die Synchros im Eimer, oder ich hät die Kupplung nicht vollständig

gezogen.

----

Kann mir bitte einer Helfen, bzw. ein Tipp geben, was es den vielleicht sein kann. Getriebe ist ja von nem Gehäuse geschützt oder drückt das trotzdem durch?

Vielen Dank -Vinc

...zur Frage

Kurze Brems-/Kupplungshebel für die Yamaha WR125x/r mit ABE?

Falls jemand weiß wo ich so welche finde bitte antworten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?