Komplizierte Konstellation (Kaufvertrag/Versicherung/Fahrzeughalter) Wie können wir das lösen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

Steuerschuldner ist

1.bei einem inländischen Fahrzeug die Person, für die das Fahrzeug zum Verkehr zugelassen ist (= der Halter, d. h. der, auf den das Fahrzeug angemeldet ist),

2.bei einem ausländischen Fahrzeug die Person, die das Fahrzeug im Inland benutzt,

3.bei einem widerrechtlich benutzten Fahrzeug die Person, die das Fahrzeug widerrechtlich benutzt,

4.bei einem Oldtimer- oder roten Kennzeichen die Person, der das Kennzeichen zugeteilt ist.

Bei Euch gäb's also noch einen vierten Mitredner.

Strafzettel gibts

  • beim parkenden (ruhenden) Verkehr für den Parker, falls nicht ein anderer Dummer sich findet,

  • beim fahrenden Verkehr:

--- für den, der durch Angehaltenwerden erwischt wird,

--- sonst für den Halter, falls sich aber Bedenken gegen diesen ergeben, für den auf dem Messfoto

--- und bei Pfiffigen für keinen ggg.

Achtung:

Falls das Fahrzeug rechtsschutzversichert werden sollte, vorher bestätigen lassen, dass das bei Eurem Chaos überhaupt geht. Sonst Rechtsschutzversicherung "auf das Fahrzeug" abschließen.

...bin ganz verwirrt. Wer soll nun die Rechtsschutzversicherung abschließen? Ich habe eine Rechtsschutzversicherung, aber kommt die auf, wenn mein Bruder einen Rechtsstreit hat? Das Auto ist ja über mich versichert!

0
@nagelpilzotto

Es gibt da die unterschiedlichsten Versicherungsbedingungen. Deshalb:

Bitte den Versicherungsvertreter fragen und seine Antwort schriftlich bestätigen lassen (damit er ggf. für Fehlauskunft in Regress genommen werden kann), denn für die meisten ist diese Konstellation einfach zu kompliziert.

Einfachste Lösung ist immer: Die RSVers auf das Fahrzeug, also auf das Kennzeichen abschließen. Dann sind Eigentümer, Fahrer und Halter (fast ausnahmslos ...) im RS versichert.

Wer die RSV bezahlt, ist dabei egal. Versichert ist eben das Fahrzeug und das, was damit passiert.

0
@nagelpilzotto

Rechtsschutz besteht immer nur für den Versicherten(Vertragsinhaber)

0
@ulrich

Leider nein, das ist der große Irrtum, der dann rauskommt, wenn die Deckung abgelehnt wird. Und dann ist es zu spät.

0
@oldibiker

Das hat Ulrich ja auch geschrieben, es besteht nur für den Vertragsinhaber Rechtsschutz, oder wenn da eine andere Person als "Mitversichert" drin steht, dann auch diese.

0

Steuerzahler und Bußgeldzahler ist der im Brief und Fahrzeugschein eingetragene,es seidenn man wurde angehalten,dann zahlt der Fahrer(Personalienfeststellung).

will nichts falsches schreiben, aber meiner meinung nach ist entscheidend wer der halter des fahrzeugs (eingetragen in den fahrzeugpapieren) ist. dieser muss nicht identisch mit dem versicherungsnehmer sein. der halter zahlt die anfallenden steuern und wird ggf. auch als erstes die strafzettel erhalten. er hat dann aber die möglichkeit, den tatsächlichen fahrer anzugeben,damit dieser dann seine "gerechte" strafe erhält. bei kleineren vergehen (z.b. parkverstösse) lohnt meiner meinung nach der aufwand aber nicht, das kann man dann auch innerhalb der familie klären,wichtiger bei anstehenden punkten in flensburg oder drohendem fahrverbot.

wenn ich richtig informiert bin muss der fahrzeughalter nicht einmal zwingend einen führerschein besitzen...

einfache Frage - einfache Antwort. 10Points extra. lg hj

0

Was möchtest Du wissen?