Kolbenbolzen ist eingepresst, wie kann ich ihn lösen?

3 Antworten

hallo, nein leider hab ich so ein teil nicht, auch mit der schraubzwinge und lösemittel hat nicht funktioniert. mir ist egal was mit dem kolben oder bolzen passiert, muss neu gemacht werden. haupsache ich bekomm das runter ohne das die pleilstange was abbekommt. werde aber versuchen sowas wie dein abzieher zu basteln, Gewindestange´, mutter usw. mal sehen obs klapt. achja habe heut in ner werstatt angerufen und die sagten sie bearbeiten nur kawasaki usw. danke, mfg

habe den motor (110cc Pitbike) so bekommen, das heist jemand hat vorher schon däftig drann rum gewirkt, teilweise sind schon kleine ecken vom bolzen rausgebrochen. ist es egal in welche richtung ich versuche ihn raus zu drücken? was wenns nicht klapt? danke

ok, danke du weist aber schon das der kolben noch drauf ist oder? habe den motor so bekommen, das heist jemand hat vorher schon drann rum gebastellt, teilweise sind schon kleine ecken vom bolzen rausgebrochen. das mit der schraubzwinge, ist es egal in welche richtung ich den bolzen dann rausdrücke?

Und schon mal vielen dank zu so später stunde.

Mir ist schon klar, dass der Kolben noch drauf ist. Um den Kolbenbolzen auf eine Ebene mit dem Kolbenhemd im Kolbenaugenbereich zu bringen, kannst du die Zwinge direkt über der Kolbenbolzenbohrung im Kolben anlegen (jedoch Tücher mehrlagig beilegen, damit der Kolben keine abdrücke kriegt). Erst wenn der Bolzen dann weiter aus dem Kolben raus kommt (aber dann hast eh schon das Ganze in Bewegung gebracht) musst du logischerweise dem Bolzen mit der Zwinge platz machen. Bei den Motoren, welche ich kenne, ist es egal, in welche Richtung der Bolzen rausgedrückt wird. Üblicherweise ist der Bolzen auf beiden Seiten auf die selbe Art (Wellensicherungsring für Bohrungen)gesichert. Wenn das der Fall ist, geht er auf beide Seiten raus. Hoffentlich hat die (vorangegangene Gewalt?)Kur Das Pleuelaugenlager und das Pleuelfußlager nicht beleidigt. Viel Erfolg!

0

Wie Silikon entfernen?

Hallo, ich möchte den Zündungsdeckel abnehmen, jedoch wurde diese mit Silikon verklebt, was sich bisher nicht lösen lässt. Leichtes klopfen hat nichts gebracht, ziehen/bewegen ebenfalls nicht. Auch mit einem Schraubenzieher konnte ich den Deckel bisher wegen der ungünstigen Lage nicht anheben.

Hat wer einen Tipp, wie ich das zerstörungsfrei entfernen kann? Bleibt mir nur die Lösung über raushebeln oder gibts da noch ein Tipp mit erhitzen oä., speziell bei Silikon.

...zur Frage

Motorrad waschen

Hallo Leute.

Hab da mal ne doofe Frage... Ich wohne im Norden von Berlin und wasche meine Motorrad in meinem Garten, hinter der Garage, wo mich niemand sieht. Auf der Straße darf man ja nicht, im eigenen Garten ja eigentlich auch nicht. Autowaschstraßen haben wir hier ja zu genüge, aber wo zum Teufel kann ich denn mein Motorrad ganz offiziell waschen?? Kann ja schlecht damit durch die Waschstraße... :-) Hat jemand ne Ahnung, wo ich das im Norden von Berlin machen kann??

LG, Mosam

...zur Frage

Motor stirbt nach Voll- bzw. Teillast (z.B. beim halten an der Ampel...)

Hallo liebe Community. Ich war ja schon länger nicht mehr hier. Aber jetzt habe ich ein Problem und hoffe ihr könnt mir helfen. Es handelt sich um meine alte Suzuki GSX-F 750 (GR78A) BJ. 89

Folgendes: Letztes Jahr im September lief die Maschine schon etwas "unrund" und holperig..... und ist teilweise an der Ampel im Leerlauf ausgegangen. (nur wenn der Motor schon warm war...) Da ich die Saison letztes Jahr frühzeitig beendet habe, habe ich mir gedacht, OK, der Luftfilter sitzt bestimmt zu und die kleine kriegt keine Luft. (war noch vom Vorbesitzer etc..). Bauste' im Frühjahr nen neuen ein und gut is.

Jetzt ist das Frühjahr.. Ich hab nen neuen Lufi eingebaut und heute die erste Probefahrt machen können. Aber das Problem besteht weiterhin. Ausserdem nimmt sie während der Fahrt im Teillastbereich (ca. 3.000-5.500 U/min) nur schlecht Gas an. Wenn ich da mal den Hahn durchziehe ("stottert" und "brummt" sie und dann auf einmal rennt sie wieder los.) Wenn ich den Gashahn hingegegen langsam durchziehe merkt man von diesem Effekt kaum etwas... Auch langsames Fahren im 1. oder 2. Gang (etwas mehr als Standgas) ist eher eine Qual.

Sie springt auch, wenn sie dann warm ist, eher schlecht als recht an.

Ich habe schon versucht das Standgas einfach ein wenig höher zu drehen. Jedoch bringt das nichts. Und wenn ich es so einstelle, dass sie im Standgas bei den geforderten 1.100-1.300 U/min ist, ist das besagte Problem noch schlimmer.

Nun habe ich noch ein wenig gegoogled und habe gelesen, dass man nach Arbeiten an Luftfilter, Ventilspiel, Auspuff etc. das Leerlaufgemisch einstellen sollte.

Ist das empfehlenswert und könnte das mein Problem lösen? Habe es heute noch nicht ausprobiert...

Oder könnten es auch "nur" die Zündkerzen sein (leider hab ich da beim Lufi wechsel nicht nach geschaut,, weil ich dazu wohl einen "Spezialschlüssel" brauche. Die ZK sind ziemlich "tief" verbaut und ich weiss nicht ob ich da so dran gekommen wäre. Ist immer ein enormer Aufwand, da man Verkleidung, (damit verbunden Spiegel, Frontscheibe...etc) und den ganzen Tank komplett abbauen muss.

Was könnte es sonst noch sein? Vergaser "verharzt" oder dreckig? (Da trau ich mich nicht dran glaub ich >_<)

Wäre toll, wenn der/die Ein oder Andere noch ein Idee hat was helfen könnte? Ich habe die Reparaturanleitung für meine Maschine und würde mich durchaus als Handwerklich begabt bezeichnen... Daher denke ich sollten Reparaturen eigentlich kein großes Problem darstellen (Außer Vergaser... hab angst da an den Kleinteilen was kaputt zu machen... oder ist das nicht so wild wie ich mir das vielleicht ausmale?)

Ich würde mich über Ratschläge, Tips und Tricks von Euch freuen.

Danke schonmal im Vorraus und allseits einen schönen Saisonstart.

Gruß Stephan

...zur Frage

Motorrad reperabel?

Hallo,

ich hatte Mittwoch letzte Woche einen Sturz mit meinem Motorrad. Mir ist zum Glück nicht viel passiert, der Lederkombi sei Dank!

Jedoch stellt sich mir jetzt die Frage ob die Maschine lohnt zu reparieren. Ich hatte sie gebraucht gekauft (Bj. 97) mit 10300 km und selber 2000km draufgefahren und teilweise ein bisschen umgebaut. Heck umgebaut, andere Blinker und weitere Kleinteile. Daher ärgert es mich noch mehr, dass sie im Moment lädiert in der Garage steht.

Am Heck des Motorrads ist alles heil, da ich mich in einer Kurve verbremst hatte und geraudeaus gerutscht bin. Das Vorderrad ist in einem kleinen Graben stecken geblieben und ich hab einen Abgang gemacht.

Ich habe Bilder von der Gabel gemacht, die den größten Schaden hat. Ich werde das Motorrad auch noch von einem Händler anschauen lassen und diesen schätzen lassen.

Da ich wenig ahnung von der Materie habe dachte ich ich frag hier schonmal, vllt kennt sich einer aus ob man die Gabel reparieren kann, eine neue her muss und ob es sicht lohnt die Maschine zu reparieren. Natürlich müssen das Licht und Tacho und Drehtahlmesser etc. erneuert werden, das habe ich vor selber zu machen. Nur die Gabel möchte ich nicht selbst machen, da diese ja perfekt gemacht werden muss.

Hier der Link zu den Bilder: http://img853.imageshack.us/slideshow/webplayer.php?id=foto2af.jpg

Danke schonmal im Voraus :)

...zur Frage

Kühlflüssigkeit wechseln - Ja/Nein? Und wenn ja wohin damit?

Hallo Biker!

Ich habe mich gefragt, ob es Sinn macht mal die Kühlflüssigkeit zu wechseln? Wie auch bei Motoröl wechseln viele Fahrer das Zeug nie und haben auch keine Probleme. Was sagt ihr?

Und wenn ich es mache. Wo werde ich das Zeug fachgerecht los? Ja, frag Google. Aber da gibt es auch keine eindeutigen Antworten ;-)

...zur Frage

Schlüsselbund verkratzt die Motorradgabel?

Der Zündschlüssel hängt bei meiner Triumph links von der Lampe an der Motorradgabel. Ich habe ein paar Schlüssel dran für Topcase, Helmschloß usw. Dadurch daß sich das Motorrad bewegt und der Fahrtwind ist auch nicht ganz unschuldig, treffen die Schlüssel immer wieder an die Gabelstange, die schwarz lackiert ist. Mittlerweile hat das Spuren hinterlassen und der Lack löst sich stellenweise durch die immer wieder an die Gabelstange stoßenden Schlüssel. Um das zu verhindern, kann ich entweder die Schlüssel abmachen und anderweitig lagern, was ich nicht möchte. Wer schleppt denn unnötig noch ein Schlüsselbund mit sich herum? Als bleibt nur die Möglichkeit die Stange irgendwie zu schützen. Es sollte dabei auch noch gut aussehen und nicht auffallen. Habe schon daran gedacht ein Pad in der Größe von 5 x 5 cm zu kaufen und es draufzukleben. Jedoch weiss ich nicht, ob das Pad auch wirklich auf dem lackiertem Stahl hebt. Hat irgend jemand von euch eine Idee, wie ich das Problem lösen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?