Könnt ihr noch mehr?


10.06.2020, 12:29

Ihr mit eueren Krachtüten und Schepperkarren habt die Tiroler dazu gebracht meine Hausstrecken zu sperren. Fehlt noch die Raser -Fraktion, die trotzdem sie ihr rohes Fleisch auf dem Asphalt verschmieren, nicht aussterben wollen. Die Grünen sind nicht schuld, sie sind nur die Wirkung.

https://www.motorradonline.de/ratgeber/fahrverbote-oesterreich-offiziell-bestaetigt-laute-bikes-tirol-95-db-2020/

https://gis.tirol.gv.at/rodata/vk/fahrverbote_reutte_Motorrad.pdf

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die grüne tiroler Lösung geht an der Realität vorbei. Bei den meisten Fahrzeugen ist das Fahrgeräusch niedriger als das Standgeräusch (siehe Zulassung).

Eine Standgeräuschmessung ist bei einer Kontrolle aber relativ leicht durchführbar.

Aaaaaber - seit Jahren kommen aus Tirol und anderen Gegenden (auch in D) Apelle, Bitten und Drohungen. Die bedauerlichen Reaktionen aus unseren Kreisen waren immer Trotz, Verweise auf andere Lärmquellen und sogar Drohungen.

Tirol vermeide ich seit Jahren an Wochenenden und in der Urlaubszeit weil es nur so wimmelt von Idioten.

Hallo ihr Lieben

Das Hahntenjoch ist die gefährlichste Strecke die ich kenne. Es ist aber auch ein schöner Einstieg zum Kaunertal oder nach Südtirol.

Es ist doch so, Ich komme in dieses wunderschöne Land, ohne dass mich wer eingeladen hat. Trotzdem genieße ich die Gastfreundschaft und da ist es doch das mindeste, dass ich mich dieser Gastfreundschaft als würdig erweise und mich anständig benehme. 

Grüßle

0

Man kann so ein Verbot nicht einfach gegen die gesamte Motorradfahrerszene durchsetzen. Keine Partei kann es sich erlauben, gänzlich auf die Stimmen der Motorradfahrer zu verzichten. Und selbst Nichtmotorradfahrern, ist es schwer verständlich zu machen, warum ihr netter Nachbar nun nicht mehr mir seinem Motorrad ein Tour'chen machen darf, aber der arrogante Justus von gegenüber mit deinem vielfach lauteren Klappenauspuff- Ferrari Krawall machen darf wie er lustig ist.

Was kann man also tun, um sich bei den vom lärmbelästigten Anwohnern beliebt zu machen, ohne bei den anderen an Zuspruch durch die vielen Motorradfahrer zu verlieren?

Ganz einfach: Man nutzt die gegenseitige Verachtung unter Motorradfahrern aus. Klar, in anderen Ländern gibt es das nicht. Dort ist jeder Motorradfahrer ein Bruder im Geiste. Egal ob er nun gerne über die Fahrwerkseinstellung seiner GSX-R 1000 diskutiert, sich über die besten Chrompolituren für seine Harley oder über die schönsten Alpenstrecken austauscht. Jeder gehört dazu.

Aber nicht bei uns: Wir kennen nur Tourenschw**teln, geisteskranke Organspender, und kriminelle Bikergangs. Spalten muss man hier nicht viel, es ist schon gespalten. Also tut man einfach so, als hätte Lärmbelästigung mit einzelnen zu lauten Auspüffen zu tun. So als würde ein Anwohner groß zwischen den Motorrädern differenzieren und es ihn ansonsten nicht stört das neben den 10 sehr lauten noch 90 normal laute durchs Dorf fahren. Ich kann euch versprechen, das es dem Anwohner nicht nur darum geht dass irgendwelche völlig unterschiedliche Lautstärkenbegeenzungen eingehalten werden. Er will Ruhe haben. Jedes Motorrad was da vorbei geht ist denen zuviel.

Wenn ihr weiter euren Motorradfreunden in den Rücken fallt, nur weil sie gern Mal etwas mehr am Gas drehen als ihr, fährt bald niemand mehr Motorrad. Zumindest nicht in unseren Breitengraden.

Wir sollten uns solidarisieren und uns gemeinsam gegen Fahrverbote wehren. Wenn wir das nicht schaffen, wird bald niemand mehr Motorradfahren.

Seid nicht naiv und denkt, es bliebe bei 95dB.

Noch was will ich loswerden: Jemand der sich darüber freut, wenn ein anderer Motorradfahrer stürzt und dabei stirbt, hat den Titel "Motorradfahrer" nicht verdient. Er gehört einfach nicht dazu.

1

90% der Hahntenjoch Fahrer haben kein Wahlrecht in Tirol. Der Radaubruder ist oft auch der Raser und der sägt mit seinem Verhalten den Ast ab, auf den wir alle sitzen. Mit ein bisserl mehr am Quirl drehen, meinst du sicher nicht den Piloten, der mit Schmackes auf der Südseite in die Felswand bretterte, dass nur noch das hintere Teil des Motorrads sichtbar war.

Warum kann so einer nicht auf die Renne? Angst vor dem Instruktor, der ihn mit seinem Boxer das Rücklicht zeigt?

Für mich spalten die die Motorrad Gruppe, sorry

2

Mehr geht immer

Wenn man sich hier mal umschaut gibt es wahnsinnig viele Leute die mit 15 und Mofa Prüfbescheinigung mit einer auf 25 kmh gedrosselten Panigale V4 ohne DB Killer im Naturschutzgebiet mit Slicks Enduro fahren :)

Naja, die Jungbullen bekommen hier eher was auf die Hörner.

0

Die Tiroler Polizei fahrt doch Ducati Multistrada 1260...

Die hat Orig. 102dB(A) eingetragen...

Also dürfen die auch nicht mehr fahren...

 Um die Tiroler Gendarmerie mach ich mir keine Sorgen. Die haben die Pässe schon vor Multistrada scharf kontrolliert. Trotzdem sterben am Hahntenjoch und Namlos die "Heroen". Am Hahntenjoch kann ich das noch nachvollziehen, aber dass einem im Namlostal der Asphalt ausgehen kann?

Mein Rekordtag war ein 3. Oktober, dreimal Matschepampe am Hahntenjoch, da bekommt sogar mein Spaß am Motorrad fahren ein Loch.

0

Das gibt es leider nicht nur in deiner Ecke. Kotzen könnte ich aber auch, zumal bei mir eine Strecke neuerdings dabei ist, wo Motorräder nur 50 fahren dürfen, Autos aber 70.

Totalsperrung hält sich noch in grenzen, viele beliebte Strekcen darf man aber nur noch mit 50 oder gar 30 fahren. derartige Bereiche spriessen derzeit wie Pilze aus dem Boden.

Wobei 95dB Standgeräusch schon recht heftig sind, das entspricht in etwa der Lautstärke in einer Diskothek, wo man schon brüllen muss um sich unterhalten zu können oder einem Presslufthammer in 10m Entfernung.

In D diskutiert man sogar derzeit nur 80dB!

80dB ist einfach Schwachsinn.

Das geht in allen Fahrzuständen kaum.

Nichmal Elektro Mopeds können das einhalten ab einer bestimmten Geschwindigkeit

2
@julian04

80dB sind machbar, auch in allen Fahrzuständen. Entweder begrenzt man den Drehzahlbereich oder die Höchstgeschwindigkeit, baut voluminösere bzw. mehrstufige Pötte an, kapselt die Motoren und schwups bleibt man unter 80dB. geht natürlich nur bei Neufahrzeugen, was dann aber bitte auch für andere KfZ gelten sollte.

0
@geoka

Machbar ja aber ich finds trotzdem nicht in Ordnung

0

Die haben alle ein Rad ab, siehst das schon richtig.

0

80dB in allen Fahrzuständen ist ein bisschen lächerlich, damit wären dann sehr viele Autos auch auf einmal nicht mehr okay. Aber die Realität ist wohl, dass sowas dann nur für Motorräder gelten wird, denn scheinbar sind 80 dB bei einem Motorrad subjektiv lauter als bei einem Auto.

Bin ja großer Verfechter der 95 dB in allen Betriebszuständen, könnten von mir aus sogar nur 90 dB sein. Damit würde dann der lästige Klappenauspuff komplett aussterben.

Und solche Richtlinien sollten für alle Fahrzeuge gelten. Ebenso sollte das Strafmaß angezogen werden, sodass es richtig weh tut, wenn man zu laut ist.

0
@fxhbr

Was man auch nicht vergessen sollte, dass imVorschlages der Bestandsschutz und auch Übergangsfristen völlig außer acht gelassen wurden.

0
@JakoSupermoto

87 dB Standgeräusch

76 dB Fahrgeräusch

Die Frage finde ich aber ehrlich gesagt etwas sinnlos. Mit der Frage versuchst du wohl mich aus der Reserve zu locken, von wegen "du bist ja nicht davon betroffen".

Aber das ist Schwachsinn, gerade wenn man bedenkt, dass ich mir bewusst kein mega lautes Motorrad gekauft habe.

90 dB habe ich nur angesetzt, da mir keiner weiß machen kann, dass zum Beispiel ein Ford Fiesta ST nicht auch mal kurzfristig über 85 dB kommen kann.

Es ist alles nur eine Frage des Messverfahrens. Wenn ich natürlich 30 cm vom Auspuff entfernt messe, erhalte ich immer relativ hohe Werte.

Habe ich ein vernünfiges Messverfahren, das zur Messung in jedem Betriebszustand geeignet ist, dann kommt auch eine 1250er GS mit Serienpott unter 90 dB.

Immerhin ist Schall eine Welle und folgt damit dem Entfernungsgesetzt (Inverse Square Law). Verdoppelt man die Distanz wird der Schalldruck geviertelt. Da eine Halbierung des Schalldrucks - 3 dB entspricht, wären das - 6 dB. 30 cm mehr beid er Messung und die große GS wäre schon bei 90 dB. Messe ich also aus 1,20 m Distanz, ist die Lautstärke bereits halbiert.

Das ist besonders deshalb wichtig, weil das Standgeräusch so realitätsfern ist wie nur möglich. Niemand hat sein Ohr 30 cm von der Auspufföffnung entfernt.

Bei einem vernünftigen Messverfahren wären 90 dB Lautstärke in jedem Betriebszustand also völlig legitim. Meines Erachtens nach würden lediglich Klappenauspuffe Probleme damit haben, aber das finde ich okay, denn immerhin sind die Klappenauspuffe auch ein asozialer Trick um durch die beschissenen Messverfahren durchzukommen. Wenn man einen Lautstärkewert bei einer Nenndrehzahl nicht überschreiten darf, dann geht halt die Klappe erst bei 100 Umdrehungen mehr auf und wird dann so richtig laut.

Klappenauspuffe nutzen eine Schwachstelle im Messverfahren um lauter zu sein als notwendig.

Deshalb habe ich auch kein Mitleid, wenn der Klappenauspuff der Vergangenheit angehört.

1

 wo Motorräder nur 50 fahren dürfen

Den Schwachsinn kenne ich vom Odenwald. Es hat alles seine Ursache und Ungeduld kann ich den Tirolern nicht vor werfen. Seit über 30 Jahren befahre ich die Gegend. Erst mit dem Rennrad und später mit dem Motorrad. Immer gab es Klagen gegen die Raser und immer wurde die Sperrung gefordert. Jetzt gibt es dunkelgelb.

0

Was möchtest Du wissen?