Können Vergehen aus Videos bestraft werden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einspruch, Euer Ehren (Grins). Ist überholt. Mit der heutigen Software ist es, wenn es gut gemacht wurde, nur mit erheblichem Aufwand möglich, eine Fälschung vom Original zu unterscheiden. Eine Kopie von einer Originalaufnahme zu unterscheiden ist relativ einfach. Ist aber das Video bearbeitet worden und dann kopiert, ist es sehr schwer. Daher wird eine Kopie nicht mehr anerkannt. Ich mache Fotomontagen professionell im kommerziellen Bereich (Werbung, Schulung). Ich habe Fotomontagen hergestellt, die, selbst in „Pixelauflösung“, nicht mehr als solche zu erkennen sind. Früher auf normalem Film, war es sehr schwer und aufwendig (habe ich aber auch gemacht). Heute dauert eine sehr gute Manipulation zwar immer noch sehr lange, stellt aber kein Problem mehr dar. Über die Tricks bei Fälschungen könnte ich ein Buch schreiben (selbst wie man Fotos und Dokumente altern lässt). Gruß Bonny

Entweder ich oder die Technik ist zu blöd (bitte keinen Kommentar, grins). Sollte eine Anmerkung für Geraldine werden, keine neue Antwort. Egal, hauptsache es bringt Punkte (Grins). Gruß Bonny

0

Private Videoaufnahmen, Fotos und Tonaufnahmen werden bei Gericht zwar angesehen, aber in der Regel nicht mehr als Beweismittel verwendet. Es sei denn, es kann als absolut sicher gelten, dass eine Manipulation ausgeschlossen ist. Bei solch einem „Vergehen“ steht die Beweissicherung in keinem Verhältnis zur erwarteten Strafe. Anders sieht es aus, wenn der „Freund“ die Videoaufnahmen aus einem Polizeifahrzeug mit Videoüberwachung gemacht hat. Die werden mit Datum, Zeit u.s.w. versehen. Außerdem spricht ein Polizist simultan einen Kommentar mit auf Band, in dem die Örtlichkeit genau beschrieben wird. Also, keine Panik, wenn es sich um Privatvideos handelt. Ansonsten hat Nicole es sehr gut beschrieben. Gruß Bonny

Ich denke das die Beweislast in diesem Fall bei der Polizei liegen würde, Tatort,Tatzeit, wer ist gefahren, usw. und somit keine Rechtssicherheit hergestellt werden könnte die zu einer Verurteilung reichen würde. Wie das im Falle einer groben Geschwindigkeitsübertretung die als Straftat zählen würde aussieht, wenn Du direkt danach angehalten und die Filmausrüstung bemerkt würde, kann ich nicht abschätzen. Möglicherweise würde die Polizei den Film als Beweismittel beschlagnahmen ???

Was möchtest Du wissen?