Können Supermoto Fahrer aus der S1 und S2 Klasse von ihrem "Hobby" leben?

0 Antworten

Neue Bandit 1250S

Hallo Leute.

Ich hab vor einigen Jahren mal eine Bandit 1200 "Kult" gehabt und habe dieses Motorrad wirklich geliebt. Ich möchte mir irgendwann in den nächsten 2-3 Jahren eine Fabrikneues Motorrad zulegen und hab mir mitlerweile alles an Großenduros (GS, Versus, Super Tenere, Tiger, etc...) angeschaut, weil ich ja mit meinen 1.90m auf einer Enduro eigentlich doch besser aufgehoben bin. Dennoch zieht es mich immer wieder zur Bandit weil: 1. Das Motorrad ist bis zu 7000,00 Euro billiger als einige der o.g. Reiseenduros und 2. Ich hab meine Bandit damals sooooo geliebt, Sie war einfach klasse!

Nun hab ich aber gehört, dass die neue Bandit, auf Grund der neuen Einspritzung, einige Macken und Mucken im tagtäglichen Gebrauch an den Tag legt. Nun meine Frage: Gibt es hier im Forum große Banditen, die schlechte Eigenschaften Ihrer "Dicken" bestätigen können? Ich wäre wirklcih um Infos dankbar, weil ich auch schon im Internet Leute gefunden habe, die Ihre Bandit nach einer Saison wieder zum Verkauf anbieten... Das möchte ich nicht! Hat die Bandit wirklich solche Macken???

LG Mosam

...zur Frage

Einmal komplett durchchecken lassen oder doch Anweisungen geben was zu tun ist!

Am liebsten würde ich zum Händler gehen und sagen, er soll die Maschine einmal komplett durchchecken. Mein Schwager sagte mir,dann bist Du schön blöd, denn das wäre wie ein Blancoscheck mit Unterschrift. Ich sollte nur das sagen, was auch wirklich gemacht werden sollte. Dafür kenne ich mich aber nicht aus um so vorzugehen. Will bemnächst den Kettensatz wechseln lassen. Ich könnte ja noch dazu sagen,wenn denensonst was auffällt sollten die mich informieren, oder was meint Ihr? Gut. Einen Ölwechsel lasse ich noch machen, der ist nämlich fällig. Könnte ich zwar selbst machen, aber wenn die Maschine schon in der Werkstatt ist. Kühl- und Bremsflüssigkeit habe ich erst letztes Jahr wechseln lassen. Ob die Scheibenbremsen noch in Ordnung sind, das können die doch auf einen Blick sehen, denke ich. Die neue Batterie kann ich auch selbst einbauen. Also warauf sollte ich die Werkstatt sonst noch ansprechen? Honda Varadero 125ccm BJ 4/2001. (Reifen sind zwar schon 4 Jahre alt, haben aber erst 6.000km und 70% noch vom Profil.) Fällt euch noch was ein? Danke und Gruß Otto.

...zur Frage

Empfehlungen für ein gutes, nicht zu teures Motorrad für Anfäger?

Hey. :)Ich muss ab Sommer täglich in eine ca. 45min von mir entfernte Stadt und da die Bus- und Bahnverbindubgen hier nicht wirklich was sind würde ich mir gerne ein Motorrad zulegen.

In der nächsten Zeit möchte ich also den A1 Führerschein machen (bin nämlich 16) und suche jetzt noch ein passendes 125er Motorrad. Ich denke dass ich wahrscheinlich zun Spaß auch Abends etwas rumfahren werde deshalb sollte es schon was können, gut/sportlich aussehen und mich nicht nur von A nach B bringen.

Könnt ihr mir vielleicht einfach und verständlich erklären worauf es bei einem Motorrad ankommt und was diese ganzen Fachbegriffe (Zylinder, Viertaktmotor,...) bedeuten?

Habt ihr vielleicht n paar Modelle die ich mir genauer angucken könnte? Es sollte auf jeden Fall nicht mehre tausend Euro kosten. (max 2500€) Bin noch ganz neu auf diesem Gebiet und würde mich über jede Hilfe freuen. LG

...zur Frage

Wie lange behält Öl seine Schmierkraft? ....w/ Ölwechselhäufigkeit bzw.Intervallen!

Bin von Zeit zu Zeit auf Youtube. Habe ein Bericht gesehen indem berichtet wird, daß Öl viel länger hält als wir es uns vorstellen können. Die Ölindustrie will uns weiss machen, daß man jährlich oder nach 10.000km unbedingt ein Ölwechsel erforderlich ist, denn damit wird gutes Geld verdient. Ein PKW -Fahrer hat nach 85.000km immernoch kein Ölwechsel gemacht und es schadet nicht. Andere machen schon jahrelang kein Ölwechsel mehr, da sie der Meinung sind es sei nicht notwendig. Öl nachfüllen genügt. Bei einem Schneekettenbagger wurde 30 Jahre lang kein Ölwechsel gemacht und trotzdem kein Motorschaden. Nach dem Bericht frage ich mich natürlich ob ein jährlicher Ölwechsel wirklich notwendig ist oder es einfach nur Geldmacherei ist. Mich hat der Bericht überzeugt, so daß ich nur noch alle 2 Jahre für Auto und Motorrad Öl wechseln werde und das scheint noch nach dem Bericht zu beurteilen noch zuviel zu sein, denn das Öl sei so hochwertig, daß es immens lange hebt. Ich weiss nicht ob ihr den Bericht schon gesehen habt, aber es war wirklich beeindruckend was berichtet wurde. Ich war schon einmal bei einem Händler (Auto) und habe eine Diskussion mitbekommen wie sich zwei unterhalten haben, wie man Autofahrer zu Wartungsterminen lockt. Denn nur dann sei Geld zu verdienen, vor allem wenn dann noch was dazu gemacht wird. Wie seht Ihr das mit den intervallen vom Ölwechsel?

...zur Frage

Freund vom Motorradfahren abringen, oder reagiere ich über?

Hallo liebe Motorradfahrer,

mich beschäftigt da seit einigen Wochen das Thema Motorrad sehr und ich kann teilweise die Nacht nicht schlafen. Mein Freund ist 28 und ich 25.

Und zwar fährt er Motorrad, seit er 16 ist und hatte auch noch keinen Unfall, soweit ich weiß. Wir sind seit 3 Jahren ein Paar und leben seit 2 Jahren auch zusammen. In nicht allzu ferner Zukunft wollen wir heiraten und auch mal Kinder bekommen. Aber mich macht sein Hobby total fertig. Ich habe jedes Mal richtige Angst, wenn er aufs Motorrad steigt und bete, dass er an einem Stück zurückkommt. Ich habe schon mehrere Albträume gehabt, dass ich alleine mit Kind stehe, weil er durch einen Unfall gestorben ist. Er ist auch niemand, der nur am Wochenede mal fährt, er fährt ständig, selbst zur Arbeit. Letztes Jahr hat er über 20.000km auf dem Ding verbracht.

Richtig gestiegen ist meine Angst aber erst letztes Jahr. Er hatte bis dahin eine er kleine Maschine, er erzählt da immer viel von, aber ich weiß die Bezeichnung nicht mehr. Irgendwas um die 100PS hatte das Motorrad. Ich bin das ein oder andere Mal mitgefahren und mir war das bereits viel zu schnell. Jetzt sponn er letztes Jahr rum, dass er unbedingt im Leben mal BMW fahren möchte und das sein großer Traum wäre. Ich konnte es ihm auch nicht ausreden, er hat sich gefreut wie ein kleines Kind, als ich ihm meinen Segen gegeben habe.

Aber als er mir nach dem Kauf das erste Mal das Motorrad beim Abholen gezeigt hatte, wurde mir richtig schlecht. Der Verkäufer hatte auch noch stolz erzählt, wie viel Spaß er damit haben wird und den hat er ja auch. Ich weiß die Bezeichnung nicht, aber ich werde niemals den Kloß im Hals vergessen, als der Verkäufer sagte, dass die 199PS zum Dauergrinsen verleiten. Das ist doppelt so viel wie er bisher hatte und ich hatte dort schon Angst beim Mitfahren. Er will mir die Angst auch nehmen und mich mitnehmen, aber mich bekommen da keine 10 Pferde auf dieses Mist Ding.

Er ist zwar jedes Mal super glücklich, wenn er fahren kann und mich freut das ja auch, dass er so gut gelaunt ist, aber ich will es einfach nicht mehr. Seitdem er dieses Motorrad hat kann ich an nichts anderes mehr denken, wenn er weg ist. Manchmal sitze ich einfach da und weine, weil ich einfach unendlich viel Angst habe. Ich habe im Internet Videos von Unfällen gesehen, ich will nicht, dass er früher oder später so endet. Mein Vater ist vor 14 Jahren durch einen Motorradunfall gestorben und er fuhr nur was ganz Kleines.

Ich traue mich aber auch nicht ihm das alles so zu sagen, weil ich ihm auch nicht die Freude nehmen will. Er strahlt wirklich jedes Mal aufs Neue, als wäre es seine erste Fahrt.

Entschuldigt den langen Text, aber ich musste mir das mal von der Seele schreiben. Gibt es hier Frauen oder Männer mit ähnlichen Erfahrungen, die mir helfen können damit umzugehen? Ist meine Angst berechtigt oder reagiere ich über? Er sagt immer, dass er vorausschauend fährt, aber ein Fehler reicht doch schon, oder nicht?

...zur Frage

ABS Lampe bei FJR1300A Bj. 2005 leuchtet zeitweise.

Bei meiner FJR fing die ABS Leuchte im letzten Jahr bei einer Tour in den Alpen an zu Leuchten. Nachdem ich das Motorrad ausstellte und wieder startete blieb die Lampe aus. Das wiederholte sich an den darauffolgenden Tagen wobei dann teilweise die Lampe 3- 4 mal am Tag einfach anging.Irgendwann ging sie auch trotz mehrfachen neustarten nicht mehr aus und blieb 2 Tage an, manchmal auch 2 Tage am stck aus. Zu der Zeit brauchte ich dringend einen neuen Vorderreifen den ich mir während meines Aufenthalt in Bayern auch aufziehen ließ. Und oh Wunder seit dem Tag war die Leuchte aus und ich bin seitdem ca. 2500 km gefahren( ich war bei dem aufziehen des Reifens dabei und der Monteur hat den ABS Sensor nicht ausgebaut sondern das kpl. Teil abgenommen um den Vorderreifen ausbauen zu können) Nu hab ich am WE mein Motorrad geputzt, da es nicht allzu verdreckt war hab ich mit Glasreiniger gearbeitet wobei ich wirklich nicht übermässig viel gebraucht habe, eben nur leicht eingesprüht. Nun hab ich wieder dasselbe Problem mit der ABS Lampe, wobei ich nun teilweise die Zündung bis zu 10 mal an und wieder ausschalten muss bis die Lampe erlischt. Auch leuchtet sie schon nach nur kurzer Fahrt( ca 1-2 km ) wieder. Damals bin ich bis zu 200 km gekommen ohne das sie anging. Die beiden Sensoren (Vorn und hinten) hab ich beide demontiert und gereinigt. Hat jemand Rat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?