Können Hageldrücker auch Beulen am Motorradtank rausmachen?

2 Antworten

Ich würde auch, wie zweifel schreibt, mal einen Hageldrücker fragen, denn wenn Du Dir irgendwie die Lackierkosten sparen kannst ist das natürlich super. Am besten Tank abbauen und mal einen TAg damit losziehen, dann findest Du bestimmt eine günstige Lösung, viel Glück!

Hallo penny, eher nein. Aus eigener Erfahrung sind die Beulen durch Lenker etc. im Tank so scharfkantig, dass hier meist gespachtelt werden muss. Wenn der Tank allerdings "nur" durch den Boden o.ä. verbeult wurde, würde ich es einmal beim Fachmann versuchen.

Ab wann sollte die Tankreserve leuchten?

Ich tanke schon seit 6 Monaten immer nach 200km bzw. 220km bei meiner Triumph Bonneville. Leider hat die keine Tankuhr sondern nur eine Reservelampe. Sie hat nach 190km zum ersten Male aufgeleuchtet und ging zwischendurch immer wieder mal aus. Seit Ab 220km leuchtet sie nun ständig. So pflichtbewußt wie ich bin, war ich dann gleich tanken. Habe gemerkt, daß ich nur 11 Liter brauchte um den Tagn voll zu machen. Es waren demnach noch 5 Liter drin, da der Tank 16 Liter hat. Ich rechnete mir aus, daß ich noch bis zum Kilometerstand 334km hätte fahren können, bis der Sprit verbraucht gewesen wäre. Nun finde ich 114km als Reserve ziemlich viel. Meine Frage dazu: Ist das normal oder hat man immer soviel Spielraum als Reserve? Dachte immer ich könnte nur noch 40 bis 50km mit der Reserve, daher war ich heute überrascht, daß es doch sehr viel mehr ist. Habt ihr auch noch soviel Vorrat wenn die reserve leuchtet oder geht mein Tankgeber falsch?

...zur Frage

A1 - Motorradauswahl - Erstes Motorrad - Honda?

Ich mache gerade meinen A1. Um danach aber gleich starten zu können, wollte ich schonmal nach einem Motorrad schauen. Insgesamt stehen mir ca.1700€ für Motorrad + Kleidung zur Verfügung. 500€ behalte ich mal für die Kleidung, womit wir bei ca.1200€ für´s Motorrad wären. Ich weiß, dass das nicht viel ist, aber ein Verwandter von mir hat da gute Verbindungen. Vllt. wird´s auch eine neue Maschine, kommt aber auf den Wiederverkaufswert an. Jetzt mal zu den Maschinen.

Da sich 125er leistungsmäßig ja kaum unterscheiden, spielt das Aussehen schon eine gewisse Rolle. Da ich nicht offroad fahren werde, soll´s was für die Straße sein. Mich interessieren da Sportler/Supersportler. Folgende Maschinen hab ich ins Auge gefasst:

  • Yamaha YZF 125 R
  • Megelli 125 R
  • Aprilia RS 125
  • Honda CBR 125
  • Honda NSR 125

Die Yamaha gefällt mir vom Gesamtpaket am besten, ist jedoch auch dementsprechend teuer. Die ist wohl leider nicht bezahlbar.

Die Megelli ist nicht schlecht, kostet neu auch nur 3000€. Gebraucht allerdings nur wenige zu finden und der Ersatzteilmarkt ist auch noch sehr beschränkt. Da auch noch nicht viele Erfahrungsberichte zu ihr raus sind, wird sie´s wohl auch nicht. Denn ich will in den zwei Jahren was "einfaches" ohne große Probleme.

Die Aprilia gefällt mir ganz gut. Steht aber preislich am Limit bei mir.

Meine wahl fällt wohl auf eine Honda.

Die CBR ist generell super, nur folgendes: Vor Bj11 sollen die Maschinen relativ klein sein und für große Leute (bin 1,84) unangenehm beim Sitzen/Fahren sein. Somit kommt eigentlich nur ne Neue infrage. 3250€ ist ok, allerdings wüsste ich gerne, was die im Wiederverkauf bringt (nach 2 jahren, Pflege etc.). Wenn ich die für 2000€ wiederverkaufen kann, ist die Wahl eigentlich schon gefallen.

Die NSR sagt mir sowohl vom Aussehen als auch vom Preis am meisten zu. Bis 1200€ findet man einiges bis 15000km. Allerdings macht mir das Alter etwas Angst. Viele Maschinen sind Ende der 90er, also damit so alt wie ich. 40000 sind ja bei der NSR kaum ein Problem, aber ist das bj schon ein Hindernis, die zu kaufen?

Also letztenendes läuft´s wohl auf ne Honda raus. Für zwei Jahre sollte man damit ganz gut klar kommen. Welche würdet ihr mir empfehlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?