Kettenantriebe im Motor unvorteilhaft?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Steuerkette oder Ölpumpenantriebe durch Kette sind überhaupt nicht anfällig wenn man die Ölintervalle einhält. Auch Zahnräder und Wellenantriebe unterliegen einem Verschleiß, wenn nicht genügend Schmierung vorhanden ist.

Auch mit Schmierung gibt es Verschleiß!

VG

Der Erbsenzähler

0

Als erfahrener Schrauber und Kettengeschädigter aus grauer Urzeit der ersten Kettenmonster aus Japan, kann ich nur sagen, das die jetzt verbauten Kettenantriebe, egal ob Primärkette, Steuerkette, Ausgleichwellenkette, Anlasser oder Ölpumpekette einem recht hohen Standart entsprechen, so das ein Verschleiß nur auf unsachgemässe Behandlung wie falsche Handhabung beim Kettenspannen, oder schlechte Wartung zurück zu führen ist. Ich habe z.Zt einige XV1000 Motoren auf der Werkbank zerlegt, die zu 50% wegen überspannen der Steuerkette den frühen Heldentod gestorben sind. Bei früheren Fahrzeugen, wie der Kawa KZ750B, einem dicken Paralleltwin bei dem sich beim normalen Betrieb die Ausgleichwellenketten selbsttätig längten, so das der Motor sich schüttelte, und unfahrbar wurde. Das selbe Problem hatte ich dann genauso mit der TX500 von Yamaha, wie sich heraus stellte, waren diese Kettentriebe einfach noch nicht standfest genug ausgelegt Einzig die Steuerkette, die als Duplexkette ausgelegt war, machte keinen Streß. Das eine Steuerkette beim einem Motorrad normalem Verschleiß unterliegt, ist zwangsläufig klar. Aber wenn man zeitig nach der Steuerkettenspannung schaut, lässt sich der Verschleiß erheblich minimieren. Aber wer schau schon nach der Steuerkette, wenn sie keinen Krach macht ?!? Auch die Zahnradantriebe der einzelnen Komponenten ist nicht immer ganz verschleißfrei, hat auch den Nachteil, das er wesentlich mehr Kraft bedarft, als der Antrieb einer Kette.

Erzeugen Steuerkettenspanner Abrieb?

Immer wenn ich ein erklärendes Bild zum Motorinneren sehe, frage ich mich beim Anblick der Steuerkette, ob sie denn nicht am Steuerkettenspanner Abrieb erzeugt der schädlich für den Motor ist. Ist dem denn nicht so? Und besteht die Oberfläche des Spanners tatsächlich aus Kunststoff, wie mir jemand sagte?

...zur Frage

Ölwechsel bei kaltem Motor: Bleibt zu viel altes Öl im Motor?

Wenn man lieber das alte Öl bei kaltem Motor ablassen möchte (weil man den Motor mit dem alten Öl lieber nicht starten möchte), fließt dann mit genug Geduld genug Öl aus dem Motor? Kalt ist es ja nicht mehr.

...zur Frage

Wie fahrt ihr euer Motorrad warm?

Guten Morgen liebe Motorradfahrer, ich würde gern wissen, wie ihr eurer Motorrad vor dem heißen Ritt warm bekommt. Bitte mit Angabe von Motortyp (Zylinder, Hubraum u. Kühlsystem). Ich selbst fahre eine 600er Hornet mit 599ccm, vier Zylinder und wassergekühlt. Ist es falsch, wenn ich in der Einfahrphase (1-2km) mal so 1/3 der Motorleistung aufrufe, und dabei nicht in rennsportartigen Drehzahlen schalte? Das Mopped ist ja per 34PS Gaswegdrossel kastriert. Demnach kann man beim Warmfahren nur wenig falsch machen, oder?

Gruß, Thomas

...zur Frage

Kette spannen - Hinterradmutter zu stark angezogen

Hallo !

Ich hab folgendes Problem: Ich wollte heute an meinem Motorrad die Kette spannen und habe es auch einen Montageständer gestellt. Alles so weit in Ordnung ich weiß ja, wie man eine Kette spannen muss. Mein Problem ist jetzt, dass ich die Mutter von der Hinterradachse nicht gelöst bzw. locker kriege. Sie wurde von irgendjemandem davor zu doll angezogen, dass ich sie nicht mehr gelöst bekomme.

Hat jemand eine Ahnung wie man das jetzt machen soll ?

Vielen Dank im Voraus !

...zur Frage

Wie häufig sollte man seine Kette schmieren?

habe mal gehört alle 500km sollen reichen.. stimmt das wirklich??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?