Kette trocken gelaufen, Rollen tlw. gelblich angelaufen - erneuern oder erst weiterfahren?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke nicht das deine Kette etwas abbekommen hat. Aber welche Menge is bei dir ausreichend für die Beölung. Mein Scotty gibt pro Minute einen Tropfen auf die Kette. Das reicht völlig aus. Mir ist es mal passiert, das der Förderschlauch abgegangen war und ich merkte es erst nach ca. 500 KM. Die Kette habe ich nun schon seit gut 30000 KM dran und sie ist immer noch gut, wie mir mein Hondahändler bestätigte. Ich würde die Kette gut reinigen, dünnen Film Öl drauf und den Rest wieder dem Oiler überlassen.

Also ich öle die Kette so alle 400/500 km. Und der Kette scheint es noch nicht viel ausgemacht zu haben. Dass nun deine Kette bereits nach 60km trocken ist, überrascht mich.

Wenn Eisen beginnt "anzulaufen", so sind doch mindestens 200°C dafür notwendig. Dass eine Kette dermassen heiss werden kann, wäre mir neu. Bei solchen Temperaturen würden sich auch die O-Ringe Schaden nehmen, auch wenn diese aussen besser gekühlt sind. Schaue sie dir doch mal einfach an.

Ansonsten beeinträchtigt eine solche Temperatur das Material an sich nicht; allenfalls das in den Rollen enthaltene Fett. Schlimmstenfalls kann sich die Kette etwas schneller dehnen, aber die Funktion bleibt per sich unverändert.

Muss man Kettenreiniger direkt auf die Kette sprühen oder ins Tuch und dann reinigen?

...zur Frage

Funktionieren Hinterradrollen auch mit Seitenständer gut?

Für Leute die keinen Hauptständer haben und schnell mal die Kette pflegen wollen, gibt es mittlerweile diverse Helferlein. Zum Beispiel auch einen Hinterradroller – 2 Rollen drehen das Hinterrad im Stand. Aber auch ohne Probleme mit dem Winkel, wenn das Motorrad auf dem Seitenständer steht? Hat hier jemand Erfahrungen gemacht mit der Stabilität? Wandert das Rad dann nicht an eine Seite der Rollen und macht das Ganze instabil? Danke!

...zur Frage

Was haltet ihr von Kettenoilern? Arbeitserleichterung oder teure Spielerei?

Immer wieder treffe ich auf Motorradfahrer, die mir von ihren Kettenoilern vorschwärmen. Angeblich würden sie das Leben der Kette deutlich verlängern und ersparen das lästige Fetten und Säubern. Es gibt verschiedene Systeme, die auch stark im Preis variieren. Der Oiler mit Display (CLS) liegt bei knapp 300€, ein einfacher mechanischer (Cobra Nemo 2) bei 99€.

Bis jetzt habe ich immer das Kettenspray von Dr. Wack, S100, benutzt und war bis auf de versaute Felge ganz zufrieden. Da ich nun schon wieder am Überlegen bin, habe ich mir mal eine Pro- und Contraliste gemacht.

Pro:

  • längere Lebensdauer

  • saubere Felge

  • weniger Zeit für die Pflege

Contra:

  • Preis (für den Preis des CLS-Oilers kann ich auch nen neuen Kettensatz kaufen)

  • Kette wird beim Pflegen geprüft

  • die Seiten der Kette werden nicht betropft, können rosten

So, jetzt seid ihr dran. Was spricht eurer Ansicht nach für oder gegen Kettenoiler?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?