Keilförmig abgefahrene Bremsbeläge

1 Antwort

Wenn Du eine Vierkolbenanlage hast und die von Vorne nach Hinten keilförmig sind, ist wahrscheinlich ein Kolben fest. Wenn`s einen Zweikolbenanlage ist, wovon ich ausgehe und die Beläge von Oben nach unten keilförmig sind, kanns sein, dass Deine Scheibe z.B. im oberen Teil Öl oder Reinigungsmittel abbekommen hat. Noch denkbar ist auch, dass Dein Bremssattel schief an der Befestigung sitzt, bzw. eine Unterlegscheibe fehlt oder fälschlich zwischen Sattel und Halterung eingebaut wurde. (dann keilförmig von vroe nach HInten). 1000km sind inakzeptabel

Neues Motorrad nach 300 km ausfahren?

Hallo liebe Community, ich habe mir vor 1 Woche meine erste Maschine, eine Yamaha mt 03 BJ 2016 gekauft und nun die ersten 300 km hinter mir.

Nun ist mir heute folgendes passiert: Ich habe beim Überholen die Maschiene bis 12000 rpm in den Begrenzer gejagt und erst nach 2 Sekunden geschalten.

Da der Händler meinte man solle nur bis 7k Umdrehungen fahren und das Motorrad moderat belasten, zumindest die ersten 1000 km ("Einfahren") und in der Betriebsanleitung selbiges bestätigt wird und darauf hingewiesen wird dass Drehzahlen im roten Bereich grundsätzlich zu meiden sind, möchte ich nun wissen ob das wirklich so schlimm war oder ob diese einmalige Sache höchstwahrscheinlich folgenlos bleiben wird. Hat hier jemand Erfahrungen? Wird das "Einfahren" überhaupt noch benötigt?

Ich kenne mich als Neuling nicht gut aus, daher bitte ich um Nachsicht falls die Frage für euch etwas blöd klingt.

Ich habe die Maschine ansonsten größtenteils bei 6,5 k Umdrehungen gehalten, nur sehr selten mal den 2. und 3. bis ca 9k gedreht.

Danke schonmal für alle sachlichen Antworten und falls ihr Tipps habt, nur her damit.

Gute Fahrt und Grüße aus Bayern

...zur Frage

Geräusche in hohen Gängen nach Kette spannen?

Hallo zusammen,

nach Reinigung/Schmierung der Kette habe ich dieselbe gleich gespannt. Dabei bin ich strikt nach den Anweisungen im Handbuch vorgegangen. Nun entstehen leider singende bzw. pfeifende Geräusche während der Fahrt und zwar ab dem dritten Gang, nur beim Gas geben. Im ersten und zweiten Gang ist alles in Ordnung, dass Problem besteht im 3-6 Gang. Das Geräusch ist während der Fahrt schlecht zu lokalisieren, aber eher am Motor als am Hinterrad. Das Hinterrad steht nicht schief. Habe dies, genauso wie die Spannung bzw. das Spiel der Kette, ausgemessen und ist in Ordnung.

Bei dem Bike handelt es sich um eine Kawasaki Versys 1000 Baujahr 2015.

Würde mich für Tipps/Ratschläge von euch sehr freuen.

Danke für diese und viele Grüße

MacNeil

...zur Frage

Zweiter Gang ist verschwunden: Warum?

Hallo zusammen,
ich schreibe jetzt nicht, damit wieder einmal eine vernünftige Frage hier auftaucht...

Gestern bin ich knapp 400 km ohne Probleme gefahren, heute knapp 300 km, dann musste ich an einer Kreuzung -ganz normal- anhalten, und konnte nicht herunterschalten. Ich habe das Moped zur Seite geschoben und habe erst einmal eine geraucht. Danach konnte ich mit sehr lautem Krachen den ersten Gang einlegen, aber der zweite Gang ist verschunden...es ist ein "Loch" vorhanden. Wenn ich jetzt anfahre, dann schalte ich vom ersten in den zweiten, nichts passiert, wie im Leerlauf, ziehe wieder hoch und bin im dritten Gang und zwar geräuschlos.

Kann jemand sich darauf einen Reim machen? Im SV-Forum wird nicht über Getriebeproblemen geschrieben, abgesehen davon wurde einmal (!) über ein Problem mit dem ersten Gang geschrieben. Die SV 1000 S hat jetzt 41.000 km auf der Uhr.

Ein Gruß vom "alten" Kostja

...zur Frage

Kann man die Bremsbeläge wechseln, ohne Rad oder Bremssättel zu demontieren?

Sehe ich das richtig, ich kann einfach Splint und Stifte demontieren und die alten Beläge rausholen? Solange ich dann die Kolben nicht bewege, sollten die neuen Beläge doch reinpassen, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?