Katze im Sack Kaufen? Zur Not praktikabel...

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi tomtom41,

zu deiner Überschrift => nie würde ich eine Katze im Sack kaufen! ^^

A.) das ist das gegen den Tierschutz

B.) ich habe überhaupt keinen Bezug zu Katzen ;-)

So nun zu deiner Frage. Das mit dem Liefern funktioniert recht einfach siehe die Antwort von my666/Marcus auf die Frage von von deralte/Kostja vor 2 Jahren s.

http://www.motorradfrage.net/frage/blind-kaufen

Tja da musste halt am Telefon einiges herausfinden und dann selbst entscheiden.

Viel Glück und Erfolg dabei wünscht der

T.J.

Da der Link in Marcus`Antwort offensichtlich nicht funktioniert, noch einmal die Spedition, auf die er sich bezogen hat: http://www.mototransporter.de/

4
@deralte

Danke Kostja für die Ergänzung. Ja und in deiner Frage sieht man ja noch die schöne Suzi die du jetzt noch fährst. :-) Beste Grüße aus Bochum in den wilden Norden

T.J.

2

A.) das ist das gegen den Tierschutz

DH!

2

.......und C.) Ich hasse Katzen!!! - hast du vergessen zu erwähnen, T.J.! Aber ich fühle mit dir. Ich fühle wie du... :-)))

2
@badboybike

endurist hat nicht wegen den 100km gemosert und den Teilaspekt der Lieferei gut beantwortet. Der Rest liegt wohl beim persönlichen Temprament des Kaufenden...

Kann man so oder so sehen: Von der Logik her denke ich Turboklaus hat Recht - ein Vertragshändler wird wohl auch seinen Frieden haben wollen - egal wo er sitzt... und als Laie ist das viel wert...

Andererseits - sozusagen emotional - bin ich auch z.B. beim gaskutscher: Und wenn ich am Auspuff schnüffel - fürs Bauchgefühl ist's besser selbst wie ich als Laie dran rum zutapsen... ,)

2
@tomtom41

Ein Vertragshändler bescheißt auch wenn man nicht genau hinschaut!! Das durfte ich schon einige Male erleben: beim Honda- und Suzuki-Händler ums Eck (den kenne ich schon viele Jahre), bei einem guten Bekannten (Motorradhändler), bei einer Mercedes-Vertretung im Süden....

Also Augen auf, selbst beim Händler! Denen ist zwar das Image wichtig, anscheinend aber nicht wichtig genug wenn sich die Gelegenheit ergibt den Kunden über den Tisch zu ziehen. Und wenn du nicht aufpasst lullt er dich so ein, dass du die dabei entstandene Reibungshitze als Nestwärme empfindest...

2

Kommt immer auf die Situation an, tomtom. Im Normalfall würde ich nie ne Katze im Sack kaufen, will auch gut überlegt sein. Der Motorradmarkt für gebrauchte Maschinen ist unüber-schaubar gross, sodass Möglichkeiten zur Besichtigung und Probefahrten samt dem Er-handeln eines angemessenen Preises drin sein müssten.

Vor gut 1 Jahr wurde mir die XT600 von ner Fachwerkstatt in Bad Säckingen unbesehen per Hänger in völliger Dunkelheit & Kälte geliefert (im Winter, morgens um 5.30). Im Vorweg fanden Telefonate und E-mailkontakte statt, genug Bilder waren im Internet eingestellt, sodass ich das Risiko abschätzen konnte. Die XT bekam tags zuvor ne neue Tüvplakette...es kam extra ein neuer Metzeler 3 beim Hinterrad drauf. Die Überführung erfolgte bei Schnee- und Eisregen - auf offenem Hänger! Die XT machte keinen Mucks, war derart eisgefroren, dass ich sie bei der Raststätte stehenlassen musste u. ne Decke besorgte, um den Motorblock sorgfältig abzudecken.

Anderthalb Tage später sprang sie an - allerdings nur wg. Einbaus von neuem Akku ;-(( Bei der Überführung machte kein Blinker, was er sollte - das gab sch aber wieder. Die Kette sah zum Fürchten aus...der Schmodder von Jahren ungepflegten Gammelns!! Der Vorgänger fuhr sie wohl kaum, aber der Yamahadealer reparierte dann & wann was. Der Festpreis war äusserst güngstig, aber Akku, neue Kette und die Tatsache, dass der Händler für den Tüv zwar nen neuen Reifen aufzog gut & schön...aber beim VR war ein Conti drauf ;-((( Da wären fix 300 € an Mehrkosten entstanden, gar nicht schön! Aber lehrreich und mir wächst die Maschine mit jeder selbst geschraubten Arbeit mehr ans Herz ;-)

Die Situation davor war ein monatelanges Warten auf Ersatzteile aus den USA - für die Shadow. Ewig warten und bei MF FragAnt sein, war mir irgendwann zuviel: musste wieder nen Bock haben, um dieses enorm schöne Gefühl von Freiheit auf 2 Rädern ins Gespür zu bekommen. Insofern ist es der Knüller, dass ich jetzt 2 schöne "Baustellen" zuhause "auf der Weide" hab: ich lerne viel beim Schrauben, es macht mir Freude...und meine Ratschläge kriegen ebenfalls mehr Boden...mehr Substanz. Es passt. ;-)

Um es kurz zu machen: Ungesehen würde ich es nie kaufen. Vom Händler , wenn alles passt schon. Natürlich mit ansehen und Probefahrt. Von der Enfernung her, wenn ich genau das Teil will, dann fahre ich auch ins Ausland. Es gab mal eine Zeit ohne Internet, da war man auch um eine Zeitung mit Annoncen froh. Da musste ich z. B. für meine Autos von Süddeutschland auch mal ganz oben rauf, oder kreuz und quer fahren. Da wäre ich froh gewesen, wenn´s mal nur über 100 km gewesen wären.

Was möchtest Du wissen?