Kann man mit einer Personenwaage das Gesamtgewicht seines Moped ermitteln?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, das klappt soweit nicht. Der Neigungswinkel ändert sich, weil die Waage über dem Boden steht, und damit ändert sich die Gewichtsverteilung. Dementsprechend ist der gemessene Wert immer etwas zu leicht als der wirkliche.

Du müsstest die Personenwaage in den Boden einlassen, so daß die Waagenfläche genau auf der Höhe des sonstigen Bodens steht. Dann das Vorderrad, Hinterrad und den Ständer darauf abstellen, und die Summe der Werte bilden.

Alternativ guckst du einfach mal in den Fahrzeugschein bzw. die Fahrzeugunterlagen vom Hersteller- geht schneller und einfacher.

viele Grüße,

Stefan

Hallo Ihr Haubentaucher , Schnarchzapfen und Wandschläfer !

In welche Schule seid Ihr gegangen ? Vermutlich im Westen. Physik 8-te Klasse DDR hat gelehrt :

Die Physik funktioniert auf der ganzen Welt und auch im sonstigen bekannten Universum gleich !

Vom Drehunkt ( das nicht auf der Waage stehende Rad ) erzeugt ein Drehmoment auf das auf der Waage

stehende Rad. Messung 1. Ebenso umgekehrt. So misst man also ? : Zwei mal ein Gewicht mit der Waage.

Richtig ? Ja ! So kann man also zwei Drehmomente errechnen, wenn man's denn in Mathematik 7-te Klasse

nicht versäumt hat ! Das Verhältnis der ermittelten Drehmomente stellen den Abstand des Masseschwerpunktes zwischen Vorder- und Hinterachse dar. Bis hierher alles klar ?

Naja, und nun alles rückwärts rechnen.

Vom Masseschwerpunkt aus die Drehmomente auf Vorder- und Hinterachse ausrechnen u.s.w.

Na geht doch ! Die Ungenauigkeiten der Waage und Höhenunterschiede beim Aufsetzen auf die

Waage sind zu vernachlässigen !

Für Fortgeschrittene ist es dann wohl noch ein Leichtes sich eine Formel in einer Excel-Tabelle zu erstellen

und dann nur noch die gemessenen Werte der Wägung von Vorder- und Hinterachse einzugeben.

Aber das sollte ja für gute Schmartfon- und Ipadd-Knöpfledrücker keine Tschellentsch sein.

Viel Erfolg beim Nachsitzen !

U.

Tschuldigung für die "Haubentaucher" und folgende. War allerdings so gemeint, nur einfach vorne und hinten wiegen und addieren kommt nicht hin. Das Beispiel mit der Schubkarre war schon ein guter Ansatz nur eben nicht zu Ende gedacht. An den Drehpunkten der Achsen die ja über der Waage stehen wirken ja noch die Drehmomente der Überhänge nach vorn und hinten. Wollte anregen sich mal etwas damit zu beschäftigen anstelle eine Waage zu durchbohren und den Seiltrick zu versuchen. Es dürfen auch Wetten abgeschlossen werden wer von den Forummitgliedern als erstes mit Hilfe deren Physiklehrer die Formel in einer Excel-Zelle kreiert hat und dann als hilfreiches Utensil ins Netz stellt. Wäre vielleicht auch mal 'ne schöne Aufgabe für die Physikprüfung der derzeitigen Abiturienten. Bin gespannt auf Eure Mitarbeit und die nächsten Lösungsvorschläge.

Schöne Grüße U.

0

Es gibt die Möglichkeit, das tatsächliche Gewicht Deines Mopeds mit ner Personenwage festzustellen. Das ist aber nicht einfach. Frage doch mal beim Verkehrskontrolltrupp bei der Polizei nach. Die haben früher das Gewicht von Lastzügen mit ner Einzelwage geprüft.

War das evtl. ne Zugwaage? Wegen der dicken Oberame? :-))

0

Du kannst ruhig erst vorne und dann hinten wiegen und dies zusammenziehen. Die Abweichung die durch die minimalen Schwerpunktveränderungen auftreten kannst du vernachlässigen. Oder ist nach deiner Meinung eine Schubkarre nach 5cm weiter anheben gravierend leichter? Das ist halt alles eine Frage des Hebelearms und des Schwerpunktes welcher senkrecht nach unten wirkt. Archimedes sagte ja auch schon:"Gebt mir einen festen Punkt im All, und ich werde die Welt aus den Angeln heben" genannt hat.......

Bei leichten Mopeds mit Einschränkungen schon. Einfach Moped zerlegen und die Einzelteile wiegen. ;-))) Bonny

Das wäre meine Antwort gewesen!

VG

Rainer

0

Was möchtest Du wissen?