Kann man einen Reifen auch selber irgendwie auswuchten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

iceman hat völlig recht... nur wie geht es? ganz einfach. bei der montage des reifens auf die felge achtest du darauf, dass die kennlinie überall draussen ist, dass du einen setzdruck eingefüllt hast, damit sich der reifen richtig auf der felge setzt. dann spannst du in deinen bock, den icemann beschrieben hat, din rad mit einer passenden welle ein. alle gewichte entfernen! du lässt das rad auspendeln, bis die schwerste stelle unten ist. genau gegenüber bringst du das auswuchtgewicht an, je nachdem, wie schnell das rad sich eingependelt hat, ist es grösser oder kleiner. zb fängst du mit 20 gr an. dreht sich das rad immer noch auf die erste schwere stelle, ist das gewicht zu leicht, dreht sich das gewicht nach unten, ist es zu schwer. du fährst solange fort, bis das rad in allen positionen stehen bleibt. diese auswuchtung reicht völlig aus und ist bei guter arbeit genauer als eine maschine im reifenfachhandel, bei der die monteure "gern" die 5 gr restgewicht-unterdrückung einschalten und die maschine schnell "null" zeigt. gruss der kurvenflitzer

Mit einer entsprechenden Auswuchtvorrichtung (Halterung), bei dem das Rad mit einer geeigneten Achse auf je zwei Kugellagern läuft (beidseitig zwei), geht das prima und ist besser als jede Maschine. Die Kugellager müssen aber leichtdrehend sein, dürfen also nicht gekapselt und mit einer Fettfüllung versehen sein. Die gibt es bei den bekannten Anbietern (Tante Luise, Dolo, ...). Dann noch gescheite Klebegewichte. So machen das auch die Profis (z. B. für Rennen oder in einer guten Fachwerkstatt). Bei mir vibriert auch bei knapp 300 km/h nichts. Gruß, Iceman

"Irgendwie" kann man auch selbst auswuchten, aber das Resultat wird dann auch danach sein.

Was möchtest Du wissen?