3 Antworten

Wie "geoka" schreibt, ist bei der KTM-Maske kaum von einer Universalaus- führung für sämtliche Supermotos auszugehen. KTM gibt eine Latte von hauseigenen Modellen an, für die diese Maske in Frage kommt.

Im Regelfall konstruieren die Hersteller eigene "Süppchen" bei gleich was, sonst hätten wir es bei Autos & Motorrädern leicht, an sehr preiswerte Ersatzteile zu kommen.

Dennoch ist möglich, dass die Abmessungen verschiedener Sumo-Modelle identisch sind bzw. annähernd passen. Vielleicht weiß ein Kollege mehr dazu oder du bittest einen KTM-Fahrer, seine Maske nach Abmeldung im Winter auszuleihen, um das selbst überprüfen zu können.

Dich grüßt Jayjay12 


Diese Maske wird nicht universell passend sein, d.h. ja nach Motorrad muss die Befestigung entsprechend anders ausgeführt werden.

Mit entsprechenden Materialien und Talent, sollte das möglich sein ohne dass es nach Bastelei ausschaut.

Ob die 35W jedoch für eine gute Ausleuchtung der Strasse ausreichend sind?

2

könnte man nicht einfach ne stärkere birne einsetzen?

0
35
@Flashdog

Klar, wenn du dir damit den Reflektor aus Plastik wegschmelzen willst.

0
2
@geoka

und was haben andere motorräder für birnen und reflektoren? :O

0
35
@Flashdog

Die meisten Scheinwerfer heutzutage haben Reflektoren aus Plastik und wenn man meint da z.B. eine 100W Birne reinpacken zu müssen, dann wird es halt zu heiß.

Nur noch sehr wenige (meist runde) Schweinwerfer aus dem Zubehör haben diese aus Metall, weil es auch eine Kostenfrage ist. Bei einem Scheinwerfer für 100 Euro kann ich so etwas nicht erwarten.

0
2
@geoka

ja 100W ... was ist mit 55/55 W birnen oder so? stirbt der reflektor dann auch? :D

0

Die Maske wird mit 2 Gummistraps an der Gabel fest gemacht. Also so lange das Mopped eine Gabel hat kann man das auch befestigen. 

Was die elektrischen Anschlüsse angeht könnte es sein daß man etwas mit den Steckern frickeln muß, aber das is ja kein Hexenwerk.

Ktm LC4 640 Unterschied zur Husqvarna sm 610?

Hallo, ich habe vor meine schöne Ninja zu verkaufen und auf eine Supermoto umzusteigen. Im Auge habe ich die KTM LC4 und bzw oder die SM 610 von Husqvarna. Aufgrund eines voliegendem Angebot und der Optik der Maschinen tendiere ich aktuell eher zur Husky. Naja, zum Thema:

Es gibt ja was Leistung, Drehmoment, Gewicht und die ganzen Merkmale angeht leichte Unterschiede. Die Ktm hat zb 54 ps im Gegensatz zur 610er mit 49ps (und auch 2Nm mehr). Einerseits denke ich immer 'was sind schon 5ps mehr oder weniger, in der Praxis ist da eh kein spürbarer Unterschied'. Andererseits ist das immerhin 10% mehr Leistung, die auch schon bei weniger Drehzahl kommen. Dafür wiegt die Husky aber auch 10kg weniger... Ist schon mal jemand beide gefahren oder fährt so ein ähnliches Moped und kann mir mal sagen in wie fern man die Unterschiede und die Leistungsdifferenzen spürt? Einsatzgebiet werden wohl Wheelies und Landstraße fahren. Sollte ich dann doch besser zur KTM greifen? Danke für alle Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?