Kann man ein Motorad drosseln, dass man es mit dem mopedführerschein fahren kann?

1 Antwort

Ich gehe davon aus, dass du mit Mopedführerschein den AM meinst, und mit Motorradführerschein den A1. Einfache Antwort: Nein, das geht so nicht wie du es dir vorstellst. Denn mit dem A1 würdest du eine 125er fahren, mit AM darfst du nur 50ccm fahren. Hubraum kann man nicht drosseln.* Also: warte einfach bis du 16 bist und Kauf dir eine 125er. Der AM Führerschein + Moped ist meiner Meinung nach rausgeschmissenes Geld.

*Rein mechanisch gesehen kann man Hubraum drosseln, allerdings wird das nicht ohne einen Kostenaufwand im fünfstelligen Euro-Bereich möglich sein. Vergiss diesen Gedanken am besten sofort.

Wie motiviert man Motorradneuling, sich im Frühjahr wieder aufs Moped zu schwingen

Hallo Mfler.

Hätte da gern mal ein Problem, meine Frau hat sich letztes Jahr im April einen Jugendtraum erfüllt und mit 48 ihren Mopedführerschein gemacht. Jeder Anfang ist schwer, sie hat sich in der Saison entwickelt, ihr Fahrstil und ihre Sicherheit sind zum Ende der Saison gut gewesen. Sie selbst sieht dies nicht so. Ein Sicherheitstraining im Juni, hat sie eher verunsichert, als das es ihr bedenken genommen hat. Nun macht sie sich Gedanken, das sie im Frühjahr von vorne anfängt. Wie motiviere ich sie, das sie sich mit Freude aufs Moped schwingt. Trotz der 5000 km im letzten Jahr kann sie nicht vom Gedanken lassen, das sie mit ihrer DL 650 umkippt, einfach so beim Fahren was ihr eigentlich klar sein müsste da sie als Sozia Tausende Km mit mir gefahren ist. Als Sozia hat sie mit Schräglage und Tempo kein Problem, nimmt sie den Lenker selber in die Hand, sitzt der gehörnte auf der Schulter und redet vom umfallen beim Fahren. Ich selbst fahre seit 30 Jahren Moped, bin immer wieder aufgestiegen nach großen und kleinen Rückschlägen, freue mich immer wieder aufs Frühjahr, wenn es wieder losgeht. Nun ist mein Latein am Ende, selbst mit Engelszungen ist nicht viel zu holen.

Dank für kreative, neue Anregungen

Gruß jarrod

...zur Frage

Mir grault es vor jeder Fahrstunde (Motorrad Führerschein Klasse A2)?

Hallo ihr Lieben,

also zu meiner Geschichte: ich habe diesen Sommer meinen Motorrad Führerschein spontan angefangen. Habe auch schon fehlerfrei die Theorie bestanden. Alles schön und gut aber die eigentliche Herausforderung ist ja die Praxis. Vor 3 Wochen hatte ich meine erste Fahrstunde. Zuvor saß ich nur als Sozia einige Male hinten drauf. Von der ersten Fahrstunde auf einem Platz mit den Hütchen und Übungen war ich begeistert und es hat alles gut geklappt und super viel Spaß gemacht. Die zweite Fahrstunde (immer Doppelstunde) ging's dann in den Straßenverkehr. Ich war noch etwas langsam und ins kalte Wasser geschmissen aber ansonsten habe ich mich gut und sicher gefühlt. Bis wir in die kleinen rechts vor links und Einbahnstraßen gefahren sind. Da ist mir einfach alles zu viel und mit jeder Kritik wurde ich unruhiger und schlechter. Als Autofahrerin fühle ich mich dort wohl und mir unterlaufen nicht diese ganzen Fehler wie Verkehrschilder übersehen, Vorfahrt übersehen und falsch einordnen. Eigentlich fande ich mich in der zweiten Fahrstunde noch nicht so schlecht aber die Kritik des Fahrlehers, vor allem weil er nie etwas positives sagt und oft eine wechselhaftige Laune hat vermittelt mir ein Gefühl als würde ich gar nichts können. Mittlerweile habe ich schon einige Pflichtstunden absolviert und auch schon Autobahnfahrten gemacht, die gut klappen. Leider hat es mich letztens auf dem Übungsplatz hingelegt weil ich beim Schrittgeschwindigkeits Slalom den Lenker zu stark eingeschlagen und das Motorrad abgewürgt habe und heute in der Einbahnstraße ist das irgendwie wieder passiert. Ziemlich demotivierend. Seit der dritten Fahrstunde ist es als würde ein Fluch auf mir liegen. Heute saß ich das fünfte mal auf dem Motorrad und die letzten Fahrstunde gurken wir eigentlich nur in diesen kleinen Straßen und Gassen rum mit rechts vor links und Einbahnstraße. Da liegen meine Schwierigkeiten ich übersehe öfters mal etwas oder ordne mich dort falsch ein und dadurch unterlaufen mir Fehler. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll außer weiterfahren versuchen mich zu verbessern und alles über mich ergehen zu lassen. Mittlerweile grault es mir auch vor jeder Fahrstunde und ich habe den Spaß am Fahren irgendwie verloren weil ich jedes Mal so ein schlechtes Gefühl habe und mir vorkomme als ob ich immer alles falsch mache. Wie gesagt ansonsten die großen Straßen, schalten, Anfahren und Autobahn funktioniert alles gut nur diese kleinen miesen Straßen machen mich verrückt. Ich bin aber anscheinend gut genug dass mein Fahrlehrer telefonieren kann während ich fahre. Habt ihr vielleicht Tipps für mich ? Fühl mich einfach nur noch schlecht und freu mich ganz und gar nicht mehr auf eine Fahrstunde. Mein Fahrlehrer will übrigens dass ich im Oktober noch die Prüfung mache. Leider habe ich so gar keine Einschätzung wie gut oder auch schlecht ich bin.

...zur Frage

Navihalter selbstgemacht ?

Hallo !

Ich habe von der Dose noch ein TOMTOM One, das mir dort schon viele treue Dienste erwiesen hat. Außer der geringen Akkukapazität kann man dem TomTom wirklich nichts nachsagen ! Deswegen hätte ich es gerne mal bei größeren Touren dabei. Allerdings habe ich keine Lust, 50 € für einen Navihalter hin zu legen, den man evtl auch selbst basteln kann! Ich habe noch eine Auto-Aufnahme, an der ich den Saugknopf abtrennen kann. Hat jemand eine Idee für den Lenker ? Einfach eine Schelle nehmen ? Wie sieht es dann mit dem Fahrtwind (ist aber immer noch hinter der Scheibe) und den Vibrationen aus ? Hat das vielleicht schon mal jemand probiert ? Danke !

Gruß, Cebele

...zur Frage

Kurven, Abbiegen und Spitzkehren

Hi, ich bin 55 Jahre und habe mich entschlossen meinen Traum zu verwirklichen und die Motorrad-Fahrerlaubnis zu machen um später mit einer Chopper durch die Gegend zu cruisen. Ich muss anmerken, dass ich noch nie Moped oder ähnliches gefahren bin. Wenn man im Auto sitzt ,sieht das alles so leicht aus, aber es hat sich für mich schwieriger entwickelt als gedacht. Die Theorie war keine Hürde, aber die Praxis entwickelt sich dazu. Bei meiner ersten Fahrstunde habe ich mich gleich furchbar gelegt, wobei ich mir selber die Schuld gebe. Nun habe ich es endlich mit dem Anfahren raus und waren auch schon paar mal über Land. Leider habe ich einfach in Linkskurven ein Problem, mit normalen Rechtskurven nicht so. Am meisten habe ich die Probleme wenn ich an Einmündungen und Kreuzungen abbiegen muss. Ich komme immer zu weit auf die Gegenfahrbahn und Spitzkehren sind ein kleiner Alptraum für mich. Vielleicht kann man mir hier mit guten Tipps helfen, da ich meinen Traum verwirklichen will.

Claudia

...zur Frage

Welche Enduro für Mopedführerschein?

Ich bin 14 und lebe in Österreich wo man 45 km/h fahren darf und kann in 1-2 Monaten den Mopedführerschein anfangen. Jetzt wollt ich eben fragen welche Enduros toll sind und "geil" zum fahren sind und ob man die vlt. auch tunen kann wenn man den Autoführerschein hat so das sie schneller fahren können oder ob ich jetzt ganz falsch bin :D. Und was mich noch interessieren würd ob die wirklich sooooo schwer zum putzen sind wie meine Verwandten immer sagen.

Wie man viellleicht schon merkt kenn ich mich so gar net aus und hoffe deswegen auf viele hilfreiche antworten dass ich ein Moöed find das gut ausschaut und was kann :)

...zur Frage

Führerschein Klasse B, aber noch nie zuvor ein motorisiertes Zweirad gefahren, was tun?

Morgen,

bin 18 Jahre alt, habe meinen Führerschein der Klasse B und spiele seit geraumer Zeit mit dem Gedanken, mir ein Moped zuzulegen. Mein Problem ist allerdings folgendes. Laut Führerscheinregelung dürfte ich das Teil problemlos fahren (sofern 50 ccm und bauartbedingt 45 km/h max. Höchstgeschwindigkeit) richtig? Wäre es dennoch zu empfehlen, einfach drauf los zu fahren, so ganz ohne Erfahrung und sicheren Vorkenntnissen? Wohne in der Stadt und hätte leider somit nicht wirklich die Option auf irgendwelchen Feldwegen oder Wiesen rumzukurven und ein Gefühl fürs Fahren zu bekommen. Soll ich nun das Wagnis eingehen und einfach die ersten Tage in der Nachbarschaft rumfahren und dann komplett durch die Stadt und den Kreis, oder sollte ich irgendwo speziellen Theorie- und Praxisunterricht nehmen, um ganz sicher für den Straßenverkehr zu sein?

Wie denkt ihr darüber?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?