Kann man bei Regen genauso schnell fahren wie bei trockener Strasse ?

3 Antworten

ja du kannst

würd ich aber nicht machen

Können kann man schon, nur nicht sehr lange. Der Reibbeiwert zwischn Reifen und trockener Straße ist deutlich höher als auf nassem Asphalt. Der Unterschied liegt im Schnitt etwa bei 30%

Was mir noch einfällt, bei Regen gibt es oft einen Schmierfilm auf dem Asphalt. Staub der bei trockener Straße nicht weiter auffällt wird im Verbund mit Wasser ganz schön seifig, ich denke da nur an die Zuckerrübensaison. Nasse Blätter im Herbst sind auch so ein Ding...

problem beim abbiegen an einer kreuzung nach rechts

Hallo liebe Biker-Community,

nach vielen Jahren Motorrad-Abstinenz (genauer gesagt, seit meinem Führerschein) habe ich mich nun entschlossen und mir eine 600er Yamaha gekauft. Ich bin auch gleich 70 km damit nach Hause gefahren und hatte (bis auf den ersten Kilometer) relativ wenig Probleme.

Das einzige Problem, das ich mir wirklich nicht ganz erklären kann, ist völlig lächerlich und mir etwas peinlich, aber es ist so, dass ich es beim Abbiegen aus dem Stand nach rechts manchmal nicht schaffe, direkt auf die rechte Spur einzubiegen und somit gelegentlich auf die Gegenfahrspur komme und dann wieder auf die rechte Fahrspur rüberzeiehen muss. Da ich das Problem kenne, warte ich natürlich vor dem Abbiegen, bis die "Gegenfahrspur" der Strasse, in welche ich einfahre, ebenfalls frei ist, aber ich vertstehe nicht wie das passieren kann. Beim Linksabbiegen habe ich das Problem nicht; vielleicht auch, weil ich dort einen größeren Bogen fahren kann. Fahre ich zu schnell los und schaffs deshalb nicht, auf meiner Spur zu bleiben? Bei niedrigeren Anfahrgeschwindigkeiten habe ich halt immer etwas Bedenken, dass mir das Teil umkippt. Weiß jemand Rat?

...zur Frage

Kann man so schnell einen Schaden an der Maschine bekommen?

Guten Tag, liebe mfler :) Ich besitze seit gut einem halben Jahr meine Kymco Quannon 125 und habe sie mit 250KM gekauft. Da ich sie vor meinem Führerschein gekauft habe, bin ich damit auf unserem Grundstück insgesamt ca. 100KM gefahren, über 2-3 Monate. Also ganz kurze Strecken und dann immer hoch und runter mit den Gängen, nicht wirklich konstant. Gut, dann gings zur Anmeldung und ich habe die Maschine auf der Straße gefahren. Bin eher so der Action-Typ, von daher auch das ein oder andere Mal hochgedreht oder nicht richtig warm gefahren. Ich bin jetzt nicht extrem forsch mit meiner Maschine umgegangen, aber manchmal wusste ich echt nicht, ob es so gut sei^^ Ich bin nun 2400KM gefahren, oft hochtourig, manchmal auch schnell beschleunigt und wieder abgebremst und manchmal auch nicht richtig warmgefahren. Ich hab mich zum Glück "besinnt" und für mich das "chillige" Fahren entdeckt, es macht einfach mehr Spaß, wenn man weiß, dass man sicherer und konventioneller fährt, indem man dadurch weniger Spritverbrauch und Verschleiß hat. Es ist eine 4-Takter-Maschine, und wie oben steht, eine 125er. Meint ihr, dass ich durch meine etwas "raudihafte" Fahrweise, welche ich manchmal an den Tag legte^^ dem Motor schaden konnte? Mein Dad bekommt in 1-2 Jahren die Maschine und ich will sie ab jetzt gemächlicher und schonender fahren, aber ich habe da so ein wenig bedenken. Danke!

...zur Frage

Geschwindigkeitsbegrenzungen statt Straßenausbesserung. Ist es bei euch genauso?

Mir ist aufgefallen, daß Geschwindigkeitsbegrenzungen zugenommen haben. Damit meine ich: Auf Straßen die zuvor für 70km/h zugelassen waren sind wegen Straßenschäden auf 50km/h begrenzt und andere Straßen auf denen man zuvor 50km/h fahren durfte sind nun mit 30km/h ausgeschildert. Ist das ein Trend? Statt die Straßen auszubessern einfach Schilder aufzustellen, auf Schäden hinzuweisen und die Geschwindigkeit einzuschränken? Erlebe das in Mannheim immer öfters. Sogar auf Straßen, auf denen ich keine Beschädingung bemerke stehen solche Schilder. Keine Ahnung was dass soll. Auf der einen Straße kann ich das ja verstehen. Die waren jährlich daran die Straße von den Winterschäden zu erneuern. Mittlerweile sieht man vor lauter Bitumenstreifen die Straße nicht mehr. Kein Wunder, daß die dort das Schild hinstellen und die Geschwindigkeit reduzieren. Immerhin habe ich von euch erfahren, daß bei Nässe auf Bitumenstreifen nicht zu Spaßen ist. Wie ist es bei euch in der Gegend? Nehmen die Schilder auch zu und drosselt man die Geschwindigkeit bei vermehrten Straßenschäden oder werden bei such die Schäden gleich behoben? Habt ihr das auch schon bemerkt? Oder ist es nur bei uns so? VG Liborio.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?