Kann es nicht mal passieren, dass das Kettenfett auf den Reifen kommt?

1 Antwort

Also mir ist es jetzt mal passiert, dass nach zu viel Fett auf die Kette Sprühen so viel davon abgeschleudert ist, dass die Lauffläche des Hinterrades an der linken Seite einen schönen Fettfilm bekommen hat. Das hat sich dann erst in ordentlicher Schräglage (zum Glück war ich nur langsam im Kreisverkehr unterwegs) durch Wegrutschen ausgewirkt. Also in Zukunft versuche ich es mit dem Sprühen nicht zu übertreiben und werfe öfters mal einen genaueren Blick auf die Lauffläche des Hinterrades.

Wenn ich die Zündung anmache, dann kommt seit heute ein Pfeifton, als würde irgendwas entweichen, aber was?

Langsam werd i narrisch! Ein neues Motorradchen und schon so viele Sorgen... Kann mir jemand in etwas sagen, was das ein könnte? Ich kann es leider auch nicht orten. Ist auch nur, wenn die Zündung an ist. Und es ist heute das erste Mal aufgetreten. Termin zur Erstinspektion ist am 2.5. - meint Ihr, bis dahin kann was passieren (z.B. dass das Ding unter meinem Hintern explodiert ;-) )???

...zur Frage

Windprobleme

Hallo an Alle, ich hab da ein besonderes "Problem" zu dem ich hier oder in anderen Foren noch nichts passendes gefunden habe. Meinen FS Kl. A hab ich erst seit knapp 5 Wochen und fahre eine 500er Honda. Bin auch (für meine Begriffe) schon recht viel unterwegs gewesen, also etwa 1500 km. Mein Freund ist begeisterter Biker und hilft mir auch, wo es geht... Leider ist er eben ein Mann und hat nicht wirklich viel Verständnis für meine Probleme oder auch Ängste... Die Sicherheit kommt so langsam und es macht mir auch richtig Spaß. Nur gestern war ich echt am verzweifeln... Es war ziemlich windig - gut, zum Motorradfahren sicher wirklich zu stark. Wir wollten auch nur eine kleine Runde drehen, länger wär ich aber auch nicht gefahren. Gestern war's extrem aber auch ansonsten hab ich oft mit dem starken Wind zu kämpfen. Ich hab dann schon Angst, dass es mich in Kurven nach außen oder innen trägt. Mal im Ernst, kann das passieren oder ist das einem von euch schon mal passiert? Mein Freund sagt dann nur "na, da fährt man einfach." Was mir halt auch nicht gerade weiterhilft... Wäre nett, wenn jemand Tipps für mich hätte. :-) LG, Susi

...zur Frage

Ist Motorradfahren nur ein Suizidversuch bei dem man versucht die Schuld auf andere zu lenken?

Mir kommt die Galle hoch wenn ich immer wieder lese oder höre wie gefährlich Motorrad fahren ist. Fast immer nur von Leuten, die davon keine Ahnung haben. Mit solchen Äußerungen, besonders von "Moped- und Motorrad-Fahrern" schaden wir uns nur selber. Kein Wunder, dass wir solch ein "Ansehen" in der Allgemeinheit der "nicht motorisierten Zweiradfahren" haben.

Daher stimme ich zu, auch dass Motorradfahren verboten werden sollte und Motorräder unter das Waffengesetz fallen sollen.

Natürlich brauchen alle Motorradfahrer ärztlichen Hilfe, weil sie Suizid gefährdete und somit kranke Menschen sind. Es gibt auch keine älteren Motorradfahrer. Die werden nicht alt. Die sehen nur alt aus weil die Gesichter von dem Winddruck schneller altern. In der Liste der 10 gefährlichsten Sportarten (für Normalbürger) ist Motorrad fahren noch nicht mal aufgeführt.

Natürlich hat man keinen Schutz wie im Auto, aber trotzdem ist die Sterberate bei Autofahren und Radfahrern höher. Zu über 90% sind die Motorradfahrer an dem Unfall selber mit schuld. Zu schnell, zu riskant oder es wird nicht mit den Fehlern anderer Verkehrsteilnehmer gerechnet. Oft ist man in einem "Rauschzustand der Emotion", dass man die menschlichen Warnhinweise des Geistes einfach nicht wahrnimmt, die man sonst immer beachtet. In der Zeitung wird immer ausführlich von den Folgen eines Motorradunfalls berichtet. Von den Autounfällen nimmt kaum noch einer Notiz.

Ich habe öfter solche Diskussionen (Organspender, Selbstmörder u.s.w) im Bekanntenkreis. Alles von Leuten, die noch nie Motorrad über längere Zeit gefahren haben. Diejenige, die große schwere Maschinen fahren, fahren die so vorausschauend, dass Motorrad fahren eigentlich die sicherste Methode ist sich im Straßenverkehr zu bewegen. Man kann sich schneller aus der Gefahrenzone bringen, meist ist man wendiger und mit der geringeren Breite findet man öfter ein "Schlupfloch". Natürlich haben viele auch die Erfahrung gemacht, das man am falschen Ort zur falschen Zeit ist, aber das kann immer passieren, sogar im Bastelkeller im eigenen Haus.

Wir stellen uns ein Armutszeugnis aus, wenn wir selber erklären, dass Motorrad fahren extrem gefährlich ist, wir es aber trotzdem machen weil uns unser Leben und der Rest der Umwelt egal ist. --- Ich fahre seit 50 Jahren Motorrad, meist in der Großstadt Berlin, fuhr bis vor einiger Zeit einen sehr riskanten und oft unüberlegten Stil. Bis vor einiger Zeit fast täglich etliche Kilometer (jetzt weniger). Trotzdem halte ich Motorradfahren für sicher und keinesfalls "selbstmörderisch". Liegt an jedem selber. Natürlich sind die Verletzungen wegen der höheren Geschwindigkeit größer. Man fliegt weiter durch die Luft und der Aufprall ist selten ohne Verletzungen, aber wer springt vergleichsweise aus dem Fenster ohne Schutzkleidung? Da sollte mal einige darüber nachdenken wenn die hier auf einer Motorradplattform davon berichten wie gefährlich Motorrad fahren ist. Gruß Bonny

...zur Frage

Honda CBR125 JC50 Meinung zum Serienreifen?

Ich war heute an einer Tankstelle um mein Reifendruck zu überprüfen. Da das Prüfgerät ziemlich doof alleine zu bedienen war, fragte ich einen netten fremden Motorradfahrer ob er mir helfen mag, was er auch tat. Danach fragte er ob ich die Serienreifen von IRC (eine thailändische Reifenfirma) noch drauf habe. Ich erklärte ihm das ich die noch drauf habe. Dann fing er an meine Reifen zu kritisieren und sagte Sachen wie: "Wenn du mein Sohn wärst würde ich dir die Reifen zerstechen, damit du nicht weiter damit rum fährst." Nun habe ich mir das ganze mal im Internet durchgelesen und das einzige was ich dazu gefunden habe war auf www.motorradonline.de folgender Satz: "Hätte man der aus Kostengründen in Thailand produzierten 125er noch hochwertigere Reifen anstelle der bei Nässe mit Vorsicht zu genießenden IRC-Pneus spendiert, wäre das Achtelliter-Paket nahezu perfekt." Das macht mich sehr stutzig, da ich meine CBR liebe und nicht will das ihr oder mir was passiert. Hat schon jemand Erfahrung mit dieser Bereifung gemacht? Ich freue mich auf jede Antwort! :) Danke im voraus.

...zur Frage

Kettenfett von Plastikverkleidung weg bekommen

Hi, bei meiner GSX-R hab ich immer wieder das Problem das Kettenfett auf meine Hintere Verkleidung bzw. Kennzeichen etc. geschleudert wird. Bisher hab ich immer ein wenig Bremsreiniger benutzt um es weg zu bekommen. Das funktioniert wunderbar, nur ab ich ein wenig Angst das bald die Verkleidung ein wenig Matt wird. Das Kettenfett was ich benutze, ist das S100. Gibt es ein Mittelchen was es extra für diesen Zweck gibt?

Die Linke zum Gruße aus Baden und eine schöne Vorweihnachtszeit euch allen.

...zur Frage

Rutscht man mit neuen Reifen? Sollte man die ersten 100km vorsichtig fahren?

Meine Frau ist schon desöfteren mit unserem Piaggio Liberty 50er Roller gerutscht. Nun hat mein Schwager festgestellt, daß die Reifen zwar vom Profil noch gut sind, aber sie sind schon 10 Jahre alt, daher sollte man sie wechseln, da sie ausgehärtet sind und deswegen rutschen. Er hat mir gesagt, daß wenn die neuen reifen drauf sind man in den ersten 100km vorsichtig fahren sollte, da ein Schmierfilm sich drauf befindet, der erst einmal abgefahren werden soll, oder man schmiergelt es einfach ab. Was meint ihr dazu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?