Kann eine Versicherung das Schmerzensgeld kürzen, wenn man unzureichende Schutzkleidung getragen hat

0 Antworten

Ducati S2R 800 empfohlene CO Werte & (vermutl.) Fehlzündung

Hallo,

bei meiner S2R 800 (Bj 2005) hatte ich Gestern 2 Probleme die bis dato noch nie auftraten. Ich musste 2x rasch die Geschwindigkeit reduzieren und runterschalten (bin daraufhin beide Male bestimmt auch etwas untertourig gefahren). Daraufhin machte es "PLOP" und der Motor war aus. Ich bin nicht mehr sicher, ob das passiert ist nachdem ich das Gas zu- oder aufgedreht habe. Ich konnte auch sofort wieder weiterfahren (einfach gestartet ohne Zündschlüssel auf off/on zu drehen).

Bei meiner alten 600er Duc hatte ich auch einige Fehlzündungen - damals hat es allerdings richtig geknallt. Deshalb weiß ich nicht ob es wirklich Fehlzündungen waren. Ich habe noch den orig. Krümmer + Kat verbaut. Allerdings habe ich nicht die orig. Endtöpfe, sondern einen Shark R&D Short verbaut (wurde bereits vom Vorbesitzer gemacht). Wie schon erwähnt hatte ich bis heute noch nie ein Problem (keine Fehlzündungen, keine Startschwierigkeiten, etc..) - deshalb fand ich das Verhalten auffallend..

Habe mal naiv (mit den Fingern/der Hand) versucht festzustellen, ob der Krümmer beim Übergang zum Motor Luft zieht. Meines Erachtens nach ist das nicht der Fall. Was mir allerdings aufgefallen ist: Beim Übergang von der Blase auf die Verbindungsrohre (auf die der Endtopf aufgesteckt ist) spüre ich mit den Fingern Luft. Allerdings ist das kein Zug sondern eher ein Luftausstoß (wenn ich mich nicht komplett irre).

Ist das kritisch? Falls ja, womit dichte ich das am Besten ab?

Ein weiterer Punkt: Bei meiner letztjährigen Sicherheitsüberprüfung hatte ich einen CO Wert von 3.5 Vol%. Letzte Woche wurde wieder gemessen und dabei kam ein Wert von 1.7 Vol% Zustande. Ist so ein merklicher Unterschied in Ordnung? Was wäre bei mir ein optimaler Wert? Wie kann dieser Wert beeinflußt werden?

Für Tips bin ich sehr dankbar! Bin techn. leider noch eher ein Laie - also nehmt bitte etwas Rücksicht ;)

danke

...zur Frage

Welche Schutzkleidung Enduro 125?

Hallo ich hab gerade angefangen meinen A1 Führerschein zu machen. Ich hab ne Beta rr 125 lc enduro und wollte mir jetzt die passende schutzkleidung kaufen. Ich habe nur wenig ahnung davon und weiß nicht genau was ich brauche z.b. Lederjacke oder Protektorenjacke/Lederhose oder einfach protektoren+andere hose etc.

...zur Frage

Schutzkleidung nach Sturz

Moin Zusammen, nach einem unfreiwilligen Abgang vom Mopped, bekommt ja meist auch die Schutzkleidung ihre Gebrauchsspuren ab.

Mich interessiert Eure möglichst fachlich fundierte Meinungen dazu, ob beispielweise

  • Protektoren (Rücken, Knie, Ellenbogen)
  • Helm (hat Kratzer im Visier und leichet Kratzer an der Farbschicht abbekommen)

lieber erneuert, oder weiter verwendet werden können.

Danke im Voraus... ich bin gespannt :-) ROLF

...zur Frage

Haben die Rennfahrer andere Schutzkleidung?

Bei meiner "Rennnacht" vor dem Fernseher habe ich viele Stürze gesehen. Gott-Seih-Dank standen alle wieder auf und waren nicht schwer verletzt. Die Schutzkleidung der Rennfahrer waren dünn und eng anliegend, damit die sich sehr gut darin bewegen können. Die Protektoren sind auch nicht "so dick", wie ich sie kenne. In den Großaufnahmen sieht man, dass es sicherlich kein Leder ist. Was ist das dann? Bei eineigen Bekannten, die sich leider gelegt hatten, waren oft schwerere Verletzungen als bei den Rennfahrern, trotz dickeren Leders und dickeren Protektoren. Auch die Geschwindigkeit war sicherlich selten so hoch wie bei einem Rennen. Warum hat man trotz dickerer Schutzkleidung schwerere Verletzungen? "Abrollen" wie bei einem "Stuntman" kann es auch nicht sein. Die Stürze kommen überraschend und die "fliegen" genauso auf den Asphalt wie wir. Gruß Bonny

...zur Frage

Kennt jemand gute Offroad Schutzkleidung?

Hallo, ich brauche Offroad Schutzkleidung aber kenne mich leider gar nicht aus. Kann mir bitte jemand gute und verlässlige Marken empfehlen und mich vor mangelhaften Marken warnen Danke für eure Hilfe =)

...zur Frage

Schraube am Lenker löst sich unmittelbar nach Inspektion, was würdet ihr tun ?

Hallo Community,

Als ich heute mit meiner YZF r125 unterwegs wahr, ist mir aufgefallen, dass mein rechter Lenkerstummel ( sagt man das so ? ) ziemlich stark wackelt, sodass ich schon Angst hatte, er würde jeden Moment abfallen. Grund dafür war, dass die Schraube, die den Lenkerstummel durch den Klemmbügel am oberen Ende des Stoßdämpfers befestigt, fehlte. Ich sah einen Film in meinem Kopf ablaufen, was passieren würde, wenn man bei 100 Sachen den halben Lenker verliert... Ich machte mich dann gleich auf den Weg zum nächsten Motorradhändler, der nur ein paar hundert Meter weiter entfernt liegt. Dieser baute mir eine neue Schraube ein und stellte beim Überprüfen der anderen fest, dass auch die Schraube, die das Ganze nochmal an der Gabelbrücke befestigt, lose war. Die Schraube und den kleinen Eingriff nahm der Freundliche Händler auf seine Rechnung. Was mich so stutzig macht, ist die Tatsache, dass das Motorrad gerade einmal 3 Monate alt ist und vor gut 800 Kilometern bei der 6000er Inspektion beim Yamaha Händler war. Dann kann es doch nicht angehen, dass sich nach so kurzer Zeit eine Schraube löst, oder ? Ich wäre nie im Leben auf den Gedanken gekommen, so früh nach der Inspektion die Schrauben zu kontrollieren, auch wenn es sowieso leichtsinnig ist.

Nun meine Frage, was würdet ihr tun ? Die Sache ist gelaufen, ich musste keine Kosten tragen und es ist alles gut gegangen, aber ich finde es kann einfach nicht angehen, dass sich nach so kurzer Zeit Schrauben lösen, die von so hoher Relevanz sind, dass sie im Zweifelsfall über Leben und Tod entscheiden. Ich habe überlegt, dass ich meinen Händler auf jeden Fall anrufen werde und ihm ordentlich was erzählen werde.

Im Voraus schonmal vielen Dank für eure Ratschläge

Gute Nacht Max

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?