Jeder hat ein Bild im Sinn, wenn von einer Harley, Norton, Indian, BSA oder einer Royal Enfield Diesel die Rede ist. Gibt es da Gemeinsamkeiten oder eher nicht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bei allen diesen Marken gibt es ein vorher und ein Nachher. Was davon meinst du? Diese Marken wurden Anfangs des 20.Jahrhunderts gegründet, und haben sich bis in die 1950 - 1960 annähernd prallel entwickelt. In den 1960ern waren zB BSA und Norton teilweise bis zur letzten Schraube baugleich. Zeitweise wurden Triumph Motoren in Norton Fahrwerken verkauft (Triton). Von der Motorenseite her war zumindest in der Nachkriegszeit Triumph den anderen mehrere Nasenlängen voraus.

Dann kam der Einbruch in den 60er und 70er Jahren und alles hat sich auf die Japse verlagert. Erst die Wiedergeburt um das Jahr 2000 herum und später hat diese Marken wieder aufleben lassen und durch die technische Hilfe von Porsche hat endlich auch HD halbwegs brauchbare Motorräder hinbekommen. Alle diese Revival - Kisten des 21.Jahrhunderts (zB Norton, Triumph und die neue HD Generation) haben mit den Legenden der frühen und mittleren 1900er Jahre nur mehr den Namen gemeinsam.

Ich selbst hatte noch das grandiose Vergnügen eine Norton 99 (600ccm,42PS) zu besitzen, ebenso 2 Triumph Bonneville 650ccm und eine 680er Weslake Triumph mit Metisse-Fahrwerk, eine AJS 650 und als Spielzeuge 4 Horex (darunter eine 500er Münch Imperator) und eine NSU  Sportmax 305 ccm mit Rohrrahmen sowie eine umgebaute Adler Sprinter. Alle Baujahre zwischen 1948 und 1967.

DAS WAREN LEGENDÄRE MOTORRÄDER MIT ECKEN UND KANTEN und gespickt mit Schwächen und Fehleren aber ich habe sie alle geliebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jayjay12
24.10.2016, 20:13

Ganz zurück zu den Anfängen wollte ich mit der Frage nicht gehen, denn wer von uns könnte es beantworten? Bezog mich also auf die 60-er und 70-er Jahre des 20 Jh. - da können einige MF-Mitglieder von Erfahrungen berichten. Gibt unter uns bestimmt viele, die sich selten oder seit langem nicht mehr zu Wort melden. Hab' da keinen Überblick.

Deine Antwort und die von Wolfgang / Nachbrenner ist natürlich ein Glücksfall. Gerechnet habe ich nicht mit euren Beiträgen, umso größer ist jetzt die Überraschung: habt ihr euch etwa abgesprochen? ;-)

Was du während einiger Jahrzehnte an Schätzen bereits unter dem Sattel hattest und gefahren bist, liest sich wie das "Who-is-Who" der Motorrad-Zünfte, Helmut.

Die alten Bonnies, eine Weslake Triumph, die 99-er Norton und eine AJS wie auch die weiteren genannten Motorräder, die ebenfalls für einen legendären Ruf sorgten. Ich finde, man kann dich zu diesen Erinnerungen und Erfahrungen nur beglückwünschen!

Viele Grüße

Jan ;-)

0

Servus Jan

Also an alten Engländer faszinieren mich langhubige Einzylinder, möglichst mit Stoßstangen Ventielsteuerung. Auch die 650er und 750er Twins der 60er Jahre. Als britischen Spleen betrachte ich dabei die Kabelverlegung, den obligatorischen Ölfleck und die konischen Trommelbremsen im Hinterrad mit automatischer Kettenheizung.

Die HD´s aus gleichem Zeitraum sehe ich als die moppeliger und auf Grund der üblen Dosenbüchsen Bremsen, als unsportlicher Verwandschaft und wenn wir schon in den Staaten bei HD´s und Indianern sind möchte ich als Krönung die Henderson´s erwähnen, der ich nach dem damaligen, technischem Stand, das Attribut unzerstörbar hinzu fügen möchte.

Noch ein Satz zu der Inderin, Enfield ja, Diesel, geht gar nicht, Gebläsekühlung ist Bäbäh.

Um an die englische Verwandschaft in Böhmen zu erinnern, die drei bis fünfsitzige Böhmerland mit 600er Einzylinder von JAP, offener Ventiltrieb und Scheibenräder.

Diese Erinnerung muss sein. alleine wegen dem Klangteppich.

Grüßle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwischen Norton und BSA besteht da sicherlich eine Verwandtschaft, würde Triumph noch mit reinnehmen, man hat auch schon (70-80er) bei diesen Bikes auf das Handling geachtet und man konnte schöne Schräglagen damit fahren, würde sie nur ungerne als "Cruiser-Bike" mit den anderen in einem Mischmasch-Topf sehen.

Die anderen genannten Bikes zueinander in Beziehung zu setzen fällt mir mangels Kenntnis schwer, sollte besser jemand beantworten, der so etwas auch fährt..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jayjay12
22.10.2016, 09:26

Sehe ich ähnlich und es stimmt, die Triumph passt zur BSA und Norton. Habe mir bei Fragen bisher nicht angewöhnt, zu editieren oder 'nen ausführlicheren Text vorher zu schreiben & hier einzufügen (Internet-Uhu ;-). Bin deshalb "sparsam" mit Worten, um das System nicht zu überfordern. 'gg'

Die Optik einer Royal Enfield verrät die britischen Wurzeln, die sich seit der Kolonialzeit bei der indischen Kultur an vielen Ecken & Enden erkennen lässt. Dass in den indischen Manufakturen bis heute puristische Motorräder ohne Schnickschnack und unter Verwendung sehr guter Materialien gebaut wird, gefällt mir ebenso wie der satte Klang, den der Motor erzeugt.

So geht es mir um die Optik und Beschaffenheit der Motoren und des Fahrwerks, um die jeweiligen Fahreigenschaften - und nicht zuletzt um einen Klang aus den Tüten, der mich als Rythm'n-Blues Liebhaber unwillkürlich an Deep Purple erinnert: I love it! ;-))

VG Jan

3

Die genannten Hersteller dieser Marken stehen für weitere, die man ebenfalls nennen könnte. Selbst Laien haben Bilder im Kopf, wenn bloß der Name Harley-Davidson irgendwo fällt.

Dass es eine breitere Produktpalette im Angebot der verschiedenen Produzenten gibt, ist klar. Dennoch assoziiert das Gehirn in Sekundenbruchteilen ein Modell XY bzw. mehrere-, je nachdem.

Unsere Sinneswahrnehmungen konzentrieren sich individuell auf verschiedene Details und Eigenschaften, wenn von Motorrädern die Rede ist. Da die sinnliche Wahrnehmung bei jedem Menschen anders geprägt ist, neigt der eine eher auf den Klang und der andere eher auf die Optik von Motor, Tank und Fahrwerk.

Für mich sind die ursprünglich britischen Wurzeln bei all den genannten Maschinen erkennbar. Da ich ein großer Fan von schönen Klängen bin, faszinieren mich die wunderbaren Klänge aus den Auspufftüten einmalig schöner und legendärer Motorräder.

Sie machen mir immer mal wieder bewusst, was für eine Welt sich uns beim Anblick und dem Beschäftigen mit motorisierten Zweirädern erschließt!

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und genussreiche Momente beim Fahren mit euren Maschinen ;-)

Viele Grüße Jayjay oder Jan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll man da für gemeinsame bilder haben? Bei norton und bsa fallen mir caferacer ein. Bei indian und harley dass es DIE chopperhersteller sind die gemeinsam mit royal enfield ihrer linie treu bleiben und man seit jahrzehnten direkt erkennen kann um wen es sich handelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jayjay12
22.10.2016, 09:31

Ließ die Frage editieren, weil meine Formulierung etwas unglücklich geraten ist. Du kannst gern meinen Comment zu 'fritzdacat's' Beitrag lesen, dann wird etwas klarer, wie ich die Frage gemeint habe. Gruß JJ

0
Kommentar von chapp
24.10.2016, 08:13

Norton/BSA - Cafe Racer ? Als diese beiden Marken ihren Höhepunkt hatten, war das Unwort Cafe Racer noch nicht einmal erfunden. Das waren für damalige Verhältnisse relativ sportliche Alltagsmotorräder mit den bekannten Macken.

1

Klar gibt es Gemeinsamkeiten: Das sollen lt. „Wiki“ allesMotorräder sein.

Wie ich sehe hast Du Deine „Balkonpflanzen“ ernten können.Nimm anderen „Dünger“. ;-))) Gruß Bonny (mit Mf-Formatierung)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jayjay12
21.10.2016, 10:55

Danke für die Blumen...wäre doch nicht nötig gewesen ;-P

3

Was möchtest Du wissen?