Japanisch oder Amerikanisch?

8 Antworten

Amerikanische Motorräder (Indian, Harley) kommen für mich absolut nicht infrage: Sie sind zu schwer, zu teuer, sehen (meiner Meinung nach) schlecht aus, schlucken mir zu viel Sprit und sind (größtenteils) nicht sportlich genug. Die einzigen interessanten Motorräder für mich aus den USA waren die von Buell.

Japanische Motorräder bieten ein viel größeres Spektrum. Vor allem im sportlicheren Bereich. Zudem sind sie wesentlich günstiger, zuverlässiger und zielen meist nicht so auf diese Ü50 Zielgruppe ab wie z.B. Harley Davidson. Generell sind die Japaner beim Preis/Leistungsverhältnis unschlagbar.

Am besten gefallen mir die europäischen Motorräder, nämlich Ducati und Triumph. Sind mir im Moment aber noch zu teuer, sowohl in der Anschaffung als auch im Unterhalt. Vielleicht findet ja mal eine den Weg in meine Garage wenn ich mit meinem Studium fertig bin und mir sowas leisten kann.

PS: Das mit Harley war auf die aktuellen Modelle bezogen. Deren Elektromotrrad sowie die anderen angekündigten Neuheiten finde ich wesentlich interessanter.

Momentan fahre ich ein Yamaha MT07

24

Und ich würde mir wegen der Optik nie ne mt07 kaufen. Dann lieber widder ne Harley, das ist noch ein echtes motorrad mit charakter

0

Salue

Lieber die Japaner, die Inder oder die alten MZ aus der DDR.

Die Schweiz ist ja, neben der USA selber, das grösste Abnehmerland für die Harleys. Da sind die Harleys so etwas wie ein Volkstöff. An jedem Treffen wimmelt es von den Dingern und wenn ein Jeans-Laden seine Hosen originell präsentieren will, steht bestimmt eine Harley im Verkaufsladen.

Ich kann nun einfach nicht viel mit Motorrädern anfangen, die zu häufig sind und die jeder hat.

Tellensohn  

Hurra, jetzt sind wir schon beim "Motorrad-Rassismus" angekommen (grins).

Bei Autos gibt es ja "Rechtslenker" und Linkslenker". Kann man auch politisch werten? ;-)))

So, nun im ernst:  Wenn meine Intruder jetzt in "Timbuktu" oder auf "Lummerland" gebaut wird wäre mir egal. Ich würde die wieder kaufen und lieben.

Wenn das Motorrad mit gefällt, zuverlässig und bezahlbar ist, ist es mir egal wer sie baut.

Erinnern wir uns mal: Gar nicht lange her da hat man Motorradfahrer von MZ und Java ausgelacht. Heute haben die schon Kultstatus. Ich habe nie über andere Motorräder gelacht. Die müssen nicht mein Geschmack sein, aber meist kauft sich jemand ein Motorrad weil es ihm/ihr persönlich gefällt oder zweckmäßig für denjenigen ist. Das sollte man akzeptieren.  Gruß Bonny

42

Ein Kumpel von mir hatte eine MZ, 250er (Ende der 70er), das Ding war nicht schlecht, bloss die "Pneumant"-Reifen waren tödlich. Er hat mich mal fahren lassen (er hintendrauf), nach einer kurzen Strecke hat er mir dann zugerufen, ich würde zuviel Schräglage fahren... gut, hatte schon gemerkt, dass sie nicht gerade wie auf Schienen läuft, hab aber meinen Honda-Metzeler Fussrastenkratz-Fahrstil weiter durchgezogen... na ja, dann sind wir (in Frankfurt) von der Robert-Mayer-Str. nach links in den Alleenring abgebogen, da waren einige Bodenwellen und auch es war ein bisschen nass, auf einmal haben wir padauz auf der Nase gelegen... aber an der MZ war nichts, kein Kratzer, nichts, bloss  der Gummi an der Fussraste etwas "verbraucht".. haben beide auf der Strasse gelegen und gelacht, aufgerappelt und weitergefahren (bevor gewisse Leute "lästige" Fragen stellen konnten ;), ). ....Aber die MZ war wirklich gut, war echt überrascht.

1
51
@fritzdacat

Ähnliches kann ich von der 350´er Java berichten. Damals, mein Kumpel hat die "geschunden, misshandelt und öfter hingeschmissen". Nie gepflegt. Hat sie alles weggesteckt. Die durfte ich auch öfter fahren (ich hatte z.Z. kein Moped). Wir haben die Kupplung nur zum Anfahren benutzt. Unverwüstlich das Teil. War auch eine schöne Zeit damit (Ende der 60´er). Gruß Bonny 

1
42
@Bonny2

war eine lustige Zeit damals, da konnte man auch noch mit 80 durch Frankfurt brettern (genauso wie in Berlin, Hauptsache Gas :) ). Aber solche pösen Sachen macht heute ja keiner mehr (von wegen "Vorbildfunktion"... LMA LOL)

1

Frisst ein Kettenkasten Leistung oder warum gibt es keinen geschlossenen Schutz für die Kette mehr?

Außer beim Radwechseln bedeutet ein geschlossener Kettenschutz ja keine zusätzliche Arbeit, oder? Warum gibt es den nicht mehr? Weil die jährliche Fahrleistung des normalen Motorradfahrers so gering und ein Motorrad kein Alltagsfahrzeug mehr ist? Das gilt ja längst nicht für alle Motorradfahrer...

...zur Frage

Warum sollen Fächerkrümmer mehr Leistung bringen?

Was genau ist ein Fächerkrümmer und warum soll er mehr Leistung bringen?

...zur Frage

Zahlt die Versicherung einen kaputten Helm bei Panne?

Ein Feuerwehrauto hat mein Moped am Parkplatz angefahren. Es ist umgefallen. Ich hatte 2 Helme auf dem Moped. Darf man die Helme überhaupt auf dem Moped lassen? Normal darf man den Helm ja nicht mehr verwenden nachdem er runter gefallen ist oder?

...zur Frage

Wie gefallen euch Underfloor Auspuffanlagen ala Buell?

...zur Frage

Warum sind alle Motorradmarken weiblich?

Bei einer Motorradmarke spricht stets in weiblicher Form. "Die BMW", "die Suzuki", die Yamaha". Das vierrädrige Fahrzeug des selben Herstellers ist hingegen männlich. "Der BMW", "der Suzuki", "der Opel". Und das, obwohl sowohl "das Motorrad", als auch "das Auto" ein Neutrum sind.

Kann mir jemand erklären, warum das so ist.

...zur Frage

Grüßen unter Motorrad fahren?

Ist es jetzt Neu das man sich nicht mehr mit Hand sondern mit dem Fuß Grüßt (einfach linken Fuß heben) wenn man sich sieht unter Motorradfahrer?

Ist mir in letzter Zeit oft auf gefallen.

Oder ist es nur im Ö-Land.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?