Ist schon mal jemand über das Vorderrad gerutscht und wie ist das?

1 Antwort

Mir rutscht in mäßiger Schräglage des öfteren das Vorderrad weg, es ist wirklich ein ekliges Gefühl. Wenn du eine lang gezogene Kurve auf einem abgesperrten Parcours hast, auf der du dich zum Grenzbereich vortasten kannst, ist das allmähliche Rutschen der Räder tatsächlich auslotbar. Auf einer herbstlich gestalteten Straße mit 2. klassigen Belag kann es leicht zum Sturz führen ..

Gasgeben in der Kurve bei drohendem Haftungsverlust (kippen)

Hallo, in welchen Fällen kann man sich durch Gasgeben in der Kurve noch retten? Nehmen wir folgende Fälle an:

1: Sehr grosse Schräglage, Vorderrad beginngt zu untersteuern (Kippbewegung) , könnte man hier durch leichtes Gasgeben noch etwas stabilisieren?

2: Mittlere bis grosse Schräglage, Hinterrad beginnt (durch eine nasse schmutzige Stelle auf der Strasse) leicht auszuwandern aber noch nicht ganz wegzurutschen.

In beiden Fällen habe ich bisher immer vorsichtig Gas rausgenommen und die Maschine aufrichten lassen, ging bisher immer gut. Überhaupt bin ich mir nicht sicher, ob ich nicht auf dieses Kippen in die Kurve zu nervös reagiere und es möglicherweise als drohender Verlust von Grip überinterpretiere.

Wie ist das überhaupt beim Gasgeben in der Kurve? Verringert sich dadurch der Kurvenradius (bei einem stabilen Fahrzustand, nicht bei der Haftungsgrenze) oder ist das nur mein falsches eigenes subjektives Empfinden?

...zur Frage

Hinterrad-ABS meiner Kawasaki Z750 funktioniert nicht richtig - wer hat Erfahrung / weiß bescheis?

Hallo liebe Leute,

nachdem ich mit meiner Recherche nun nicht mehr weiter kommen, habe ich Hoffnung, dass mir hier vllt. jemand weiterhelfen kann.

Ich habe bei meiner Z750 eine sehr merkwürdige Störungsympthomatik beim Hinterrad-ABS (vorn funktioniert es top):

Trete ich die Hinterradbremse leicht bis mittel, arbeitet das ABS zwar, allerdings deutlich langsamer als vorne. Zwischen den "Löseimpulsen" blockiert das Rad für einige cm deutlich.

Wenn ich das Fußpedal "komplett durch trete", blockiert das Rad ganz, ohne jegliche Arbeit des ABS. Dann muss ich eine richtig lange Weile (ca. 5m blockieren mindestens) warten, ehe ich den Fehlercode 44 (44 - Hinterrad-Drehungssensorsignal abnormal (Fehlender Sensor oder Rotor, zu großes Spiel, abgenutzter oder fehlender Rotorzahn) - ON) bekomme.

Ich bin mit meinem (Laien-)Latein am Ende, zumal ich denke dieser Fehlercode müsste doch - wenn er zutrifft - immer anstehen, und zwar unabhängig davon ob ich das ABS nutze oder nicht..

Hoffe mir kann jemand weiter helfen, ich möchte nicht einfach drauf los schießen und das ganze Modul wechseln.

Grüße und schon mal und ein dickes "Merci", sollte hier jemand auch nur einen Ansatz haben!

...zur Frage

Motorrad reperabel?

Hallo,

ich hatte Mittwoch letzte Woche einen Sturz mit meinem Motorrad. Mir ist zum Glück nicht viel passiert, der Lederkombi sei Dank!

Jedoch stellt sich mir jetzt die Frage ob die Maschine lohnt zu reparieren. Ich hatte sie gebraucht gekauft (Bj. 97) mit 10300 km und selber 2000km draufgefahren und teilweise ein bisschen umgebaut. Heck umgebaut, andere Blinker und weitere Kleinteile. Daher ärgert es mich noch mehr, dass sie im Moment lädiert in der Garage steht.

Am Heck des Motorrads ist alles heil, da ich mich in einer Kurve verbremst hatte und geraudeaus gerutscht bin. Das Vorderrad ist in einem kleinen Graben stecken geblieben und ich hab einen Abgang gemacht.

Ich habe Bilder von der Gabel gemacht, die den größten Schaden hat. Ich werde das Motorrad auch noch von einem Händler anschauen lassen und diesen schätzen lassen.

Da ich wenig ahnung von der Materie habe dachte ich ich frag hier schonmal, vllt kennt sich einer aus ob man die Gabel reparieren kann, eine neue her muss und ob es sicht lohnt die Maschine zu reparieren. Natürlich müssen das Licht und Tacho und Drehtahlmesser etc. erneuert werden, das habe ich vor selber zu machen. Nur die Gabel möchte ich nicht selbst machen, da diese ja perfekt gemacht werden muss.

Hier der Link zu den Bilder: http://img853.imageshack.us/slideshow/webplayer.php?id=foto2af.jpg

Danke schonmal im Voraus :)

...zur Frage

Helm nach Sturz ersetzen?

Moin,

ich hatte heute morgen auf dem Weg zur Arbeit einen Unfall mit meiner kleinen 125er alltags Enduro. Ich bin mit 80 (war auch die Begrenzung) mitten gegen ein Wildschwein gefahren dass aus dem Wald gelaufen ist. Habe natürlich gebremst und weiß nicht wie schnell ich bei der Kollesion es. Bin natürlich gestürzt, ein paar Meter über den Asphalt gerutscht und habe Gott & Schutzkleidung sei dank nur Prellungen ab bekommen (hab's zum Glück besser überstanden als mein Moped...). Nun ist es so dass ich die Stoffjacke sowieso ersetzen muss, da die Jacke stark zerrissen ist und der Rückenprotektor teilweise raus guckt. Nun mit dem Helm bin ich eigentlich nicht wirklich auf den Aspahlt aufgeprallt, sonder bin nur mit ihm leicht beim rutschen auf dem Asphalt aufgekommen. Wenn ich mir den Helm mit dem Auge ansehe sind auch nur Kratzer zu sehen, jedoch meinte mein Vater dass ich mir lieber einen neuen Helm holen sollte da wir nicht wissen können wie der Helm es überlebt hat. Der Helm war auch nicht gerade billig und ich werde auf jeden Fall nicht bei der Sicherheit sparen, jedoch würde das bei mir als Azubi ein kleines Loch ins Portmonee reisen. Ich würde gerne eure Meinung hören ob ich den Helm doch lieber ersetzen soll oder meinen jetzigen noch benutzen kann. Müsste mich auch möglichst bald drum Kümmern da bald anlassen ist und ich ja noch mein Hauptmoped habe :D

Danke, für eure Hilfe! :)

#ridesafe

...zur Frage

Wie kann man Brenzlige Situationen am Kurvenausgang meistern?

Nun, die Saison ist ja dieses Jahr recht früh gestartet, zumindest für die, die keine "unpassenden Saisonkennzeichen" am Moped montiert haben ;-)

Passend zum schönen Osterwetter hab ich für einen Kollegen eine wunderschöne XS 650 elektrisch wieder auf Vordermann gebracht , und es ging an die Probefahrt.

Nach dem Entfernen diverser Amerikanische Fehler, die wohl vom Vorbesitzer ( die Maschine kam aus den USA) aus Unwissenheit oder falschem Eifer produziert wurden, pflege ich immer mit einer Zweiten Maschine hinter dem Restaurierungsobjekt her zu fahren, man kann ja nie wissen, ob man was übersehen hat ;-)

Ich will von mir behaupten, das ich ich schon einiges an Motorrädern gefahren habe, auch Kardanmaschinen. Aber was mir dann dieses mal mit einer VS800 passierte, das wünsche ich keinem Fahranfänger ........

Nach etwa 120km Probefahrt, über teils enge Eifelsträßchen, hatte ich mich ein wenig an die Unarten des Schoppafahrwerks gewöhnt. Auf der Heimfahrt kam ich natürlich zu meinen Lieblingskurven, die ich mit sehr vielen Maschinen bereits in beide Richtungen auch zum Teil bis herunter auf die Fußrasten durchfahren habe. Immer dem Strassenzustand, und der Witterung entsprechend. Und, auch von der Geschwindigkeit, immer im vorgegebenen Limit.

Mein Fahrstil ist zügig, ohne Hang zum Rasen, und gestern Abend war es mild, trocken, aber bereits dunkel. Ich visier also eine langgezogene Linkskurve an und bin kurz vor einer Gehöftdurchfahrt, die mit Tempo 70 gekennzeichent ist, durch Motorbremse, von 90 km/h langsam auf die 70km/h am abbremsen, lege die Maschine nicht all zu weit in die Kurve, und lege zusätzlich meinen Oberkörper etwas nach links, mit leicht nach rechts abgewinkeltem Knie, um im Fahrwerk noch Reserven zum tieferen in die Kurve legen zu haben, und Krätsch, setzt der vermaledeite Fußrstenhaltebügel, den alle Truden unter dem Auspuff haben nach einen leichten Bodenwelle auf, und hebelt mich fast in Fahrzeugmitte leicht aus der Kurve. Als hätte ich es nicht geahnt, gab ich leicht Gas, und legte meinen Oberkörper weiter Richtung Kurveninneres, und drückte die Maschine von mir weg, bei gleichzeitigem Drücken am rechten Lenkerende.

...................... puh, hat mich wohl gerettet !

Die nachfolgenden Kurven bin ich dann etwas langsamer an gegangen, setzte aber in einer 180 Grad Rechtskehre dann wieder aber nur sehr knapp mit diesem Spaßverhinderungsbügel auf.........

Jeder hat bestimmt schonmal ein leicht rutschendes Hinterrad, ein gerade ausbrechendes Vorderrad, oder durch Sand, Split, auf der Strasse, quer gehendes Motorrad wieder unter Kontrolle bekommen.

Wie geht ihr mit solchen Situationen um?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?