Ist Rothewald-Werkzeug qualittiv gleichwertig mit Proxxon?

3 Antworten

Ich halte mehr von Proxxon, weil ich meine, dass das Preis-Leistungsverhältnis hier etwas besser ist. Klar ist auch der Preis höher, aber ich denke halt, das ists wert.

Wie oft benutzt du den Ratschensatz? Für den Heimwerkereinsatz genügen diese Ratschensätze allemal. Ratschen sollte man ohnehin nur zum Aufdrehen und Zudrehen lockerer Schrauben und Muttern verwenden. Festgebissene Verschraubungen lockern und Verschraubungen festknallen sollte man nur mit dem geschlossenen Ringschlüssel oder mit einem Knebel (bei Nüssen). Für solche Gewaltakte sind Ratschen nicht gedacht.

Proxon ist nicht schlecht, Ich habe einiges von Proxon. Für den „normalen Hausgebrauch“ ist das Werkzeug eine Zeit lang brauchbar. Ich bin ein so genanter „Werkzeug-Fetischist“. Besitze das Meiste mehrfach. Für den normalen Gebrauch das preiswerte (nicht unbedingt schlecht) und dann noch „Spitzenwerkzeuge“. Deshalb kann ich mich nicht anfreunden mit „Profi-Qualität“ und noch schlimmer „Industrie-Qualität“ zu Billigpreisen. Wer so anpreist, da bin ich vorsichtig. Wenn ein Steckschlüsselsatz 61-teilig für 29,95 verkauft wird, wurde er unter 20.- Euro eingekauft. Da bekomme ich von Gedore oder Hazet grade mal eine Nuss. Kaufe Dir lieber etwas Richtiges. Das hält bei richtiger Anwendung und Pflege ein Leben lang. Benutzt Du das Werkzeug eher selten, ist Proxon die bessere Wahl. Gruß Bonny

Ich habe mir vor mehr als 30 Jahren einen Industriewerkzeugsatz von Stahlwille gekauft. Hat damals mehr als 2.500,-- DM gekostet. Obwohl ich die Sachen oft und nicht gerade rücksichtsvoll benutzt habe, ging bis heute nur ein einziges kleines Teil kaputt. Das sind Erbgüter. Gelohnt hat es sich trotzdem nicht, allenfalls Ärger erspart.

0
@chapp

Wenn es unbedingt der „Rolls“ unter den Werkzeugen sein muss, ich habe immer S-Klasse gekauft. Hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Als junger Mann, wollte ich meine Funkantenne auf dem Dach (Berliner Schrägdach, 5.Etage) befestigen. Hatte einen „Billig-Maulschlüssel“ der mir Abbrach. Ich stürzte dabei und rutschte die Dachschräge bis zur Regenrinne runter. Als kleiner Nebeneffekt, rammte ich mir den abgebrochenen Schlüssel noch ins Handgelenk. Meine Schutzengel haben mir, wie so oft, wieder einmal tatkräftig zur Seite gestanden. Seit dem Zeitpunkt nur noch Qualitätswerkzeug, auch wenn ich länger sparen musste.

Ich neige auch sehr stark dazu, dass das Beste grade gut genug ist. Aber ehrlich: Vor 30 Jahren 2.500 DM war unheimlich viel Geld. Sicherlich hast Du es übrig gehabt, sonst hättest Du Dir es nicht gekauft. Du hast bis heute Freude daran, also hat es sich doch gelohnt.

Ich habe auch schon so einiges Angeschafft, wo ich Jahre später anders darüber. Mein Elektroniklabor, Fotolabor, mein Tonstudio und meine Werkstatt hatten vor einigen Jahren (vor der Digitalzeit) einen Versicherungsschätzwert von ca. 250.000 DM. Bis auf das Fotolabor habe ich noch alles. Heute hat es nur noch Sammlerwert, daher zögere ich, es zu verkaufen.

Gruß Bonny

0

Was möchtest Du wissen?