Ist motorrad fahren lernen wegen dem schalten schwer zu lernen?

4 Antworten

auf der er6n hab ich auch meinen schein gemacht. ist ne schöne maschine zum lernen =) mach dir über's schalten keine sorgen! wichtig ist, die kupplung langsam kommen zu lassen. wie beim auto halt. anfangs lieber langsamer als zu schnell und im laufe der lernphase wirst du merken, wie du autmomatisch immer schneller schaltest und die gänge reinhaust und den gashahn aufdrehst=) das geht echt schnell und ehe du dich versiehst und dein fahrlehrer sagt, du sollst zügig beschleunigen nach dem abbiegevorgang, klebst du ihm schon hinten an der stoßstange ^^ nur mut, angst ist das letzte was du zu haben brauchst =) ich hab mir anfangs auch nen kopf gemacht wie das wohl funktionieren soll mit dem hochschalten und runterschalten und dem leerlauf und dem ersten gang...aber das geht dir in fleisch und blut über und was am ende bleibt, ist der spaß beim fahren und die sucht nach mehr beschleunigung und geschwindigkeit =D viel spaß =)

Quatsch - ist wie Zähne putzen...

... nach kurzer Zeit geht alles automatisch ;:)

Kuppeln ist ja mit das Erste, was geübt wird. Nach dem Anfahren ist die ganze Schalterei auch gar nicht mehr so wild.

Mach' Dir vor der ganzen Aktion einfach nicht zu viele Gedanken. Das wird gut gelehrt. In den letzten Ausgaben von motorrad konnte man auch einige Mädels beim Erwerb des FS begleiten. Nach und nach, bis zum Schluß = bestandene Prüfung.

Kannst' ja mal nachlesen.

Und: Keine Bange!

Ich hatte auch Bedenken, da ich seit Jahren Automatik-Auto fahre, aber auf dem Motorrad ist mir das viel leichter gefallen als ich dachte. Ich finde das prinzipiell viel einfacher, wie schon geschrieben wurde da man mehr Gefühl hat. Beim Auto würg ich mit Schaltung eher mal ab als beim Motorrad :-)

Was möchtest Du wissen?