Ist es besser einen Motor am Stück oder in mehreren Etappen einzufahren?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Auweija, da gibt es so viele Unterschiedliche Aussagen drüber, über das Einfahren....... Also normalerweise braucht man bei den heutigen genauen Herstellungs-Toleranzen überhaupt nicht mehr einfahren. es empfiehlt sich aber zumindest die ersten paar Hundert Kilometer mal halblang zu machen, und höchstens die Hälfte der Nenndrehzahl ab zu rufen. Wenn ich einen Motor Neu Aufgebaut habe mit Honen der Zylinders und neuen Kolbenringen, dann wird der die ersten 20 km mal sachte gefahren, und dann gibt´s Saures. Was meint ihr, wieviel Zeit ein Rennmotor bekommt um ein zu laufen? Aha, der wird warmlaufen gelassen, und dann geht´s zur Sache, natürlich wurde der vorher schonmal eingestellt :-) Es gibt natürlich von jedem Hersteller unterschiedliche Aussagen zum Einfahren, aber ich habe die nie so ganz für voll genommen :-) und trotzdem sind meine Motoren immer lange gelaufen.

Ist es aber nicht so, dass die Rennmotoren nur für ein einziges Rennen gefahren werden? Dein Motorrad soll doch lange halten, auch wenn dein Vorname "Turbo" ist:-)

0

Der hauptsächliche Grund, warum Hersteller das Einfahren vorschreiben,ist,daß sie ihr Risiko von Regressansprüchen durch Fertigungsschwankungen/mängeln reduzieren wollen. D.h., mögliche Defekte durch "schlampige" Verarbeitung, sollen durch schonendes Einfahrverhalten vermieden werden. DARUM GEHTS! Wer seinen Motor von Anfang an belastet und es geht kaputt, der Hersteller muß haften. Eine höhere Gesamtlaufleistung und sonstige Vorteile durch schonendes Einfahren zu erwarten....seid ihr echt so naiv...?

0

Moin, ich habe das Einfahren meiner Motorräder immer in mehreren wechselnden Etappen durchgeführt. Das geschah aus dem Grund, damit der Motor sich an unterschiedliche Belastungssituationen gewöhnt.Ich persönlich hatte mit dieser Methode bisher immer Glück. Wahrscheinlich gibt es aber hier im Forum auch Mitglieder, die mit einer anderen Methode Erfolg hatten. Es muss sich halt jeder das Beste für sich selbst bzw. seine Maschine heraussuchen.

Suche dir eine Strecke mit vielen Kurven, Berg-und-Tal (wenn möglich). Fahre mal gemütlich, mal flott und gewege dich nicht in hohen Drehzahlen.

Längere Fahrten sind sicher wesentlich besser, als 300 mal nur g'schwind zum Bäcker zu fahren. Der Motor sollte schon auf Betriebstemperatur kommen und nicht nur "kalt" gefahren werden.

Viel Spaß und gute Fahrt!

Du sprichst mir aus der Seele! Lieber "normale Stints" und WARMFAHREN bei "genüsslicher" Drehzahl.... erst dann den Motor gelegentlich kurz und präzise fordern.... kein Marathon.... es ist eine Frage des "Feelings"... kann man eigentlich nicht erklären.

0

Ein klein wenig ist/wäre es besser, wenn man den Einfahrvorgang in einem Stück durchführt, in der Praxis wird es aber ziemlich egal, und auch nicht wirklich machbar sein.

Du meinst ja sicher die ersten 1000 km. Wenn du dir das antun willst, mußt du auf jeden Fall zwischen Stadtverkehr, Landstrasse und Autobahn variieren, um nicht immer mit denselben Drehzahlen zu fahren. Dadurch werden die verschiedenen Motorteile belastet und entlastet, kühlen ab und passen sich gegenseitig an. Bei meinem Motorrad hatte ich folgende Einfahrempfehlung: Bis 800km unter 5000 Touren, bis 1600 km unter 7500 und dann volles Rohr. Noch was: Leg dich die ersten 100km ja nicht valentinorossimäßig in die Kurve. sondern steigere langsam den Kurvenneigungswinkel, sonst stellt sich die Einfahrfrage an dem Tag nicht mehr:-)Reifen müssen auch eingefahren werden. Aber das weisst du ja sicher.

na, da hätt ich aber schlechte Karten, mein Motörchen darf höchstens 7000 Touren ab :-)

0

Dem Motor ist das egal, solange er dabei unterschiedlich belastet wird, aber ob Du die "üblichen" 1000 km in einem Rutsch absolvieren kannst?

Bei meiner letzten "Einfahrphase" waren nur 500 km abzureissen und das ging natürlich auch in einem Rutsch noch ganz gut.

Wenn die Etappen keine 2 km Kurzstrecken in der Stadt sind, ist das egal.

Ich denke auch dass es völlig egal ist. Aber wenn du kannst würd ich die 1000km sofort an einem Stück abreißen.

Mein Händler empfahl "nicht gleich volle Pulle" und Gute Fahrt! MfG 1200RT

Was möchtest Du wissen?