Ist es bei euch auch so, dass kurz vor der Verschleißgrenze die Fahreigenschaften sehr nachlassen?

2 Antworten

Wenn man von den Motorradreifen ausgeht, kann ich das bestätigen - mein Motorrad wird da auch immer sehr unruhig und irgendwie stimmt dann da was nicht - ist zumindest mein Gefühl

Nee, im Alltagsbetrieb merke ich höchstens, dass ein Hinterreifen im Nassen etwas schneller rutscht. Wenn die Unterschiede so auffällig wären, würde ich schleunigst wechseln.

Motorrad ruckelt nach Start?

Erst einmal Hallo :D,

ich fahre seid kurzem eine Honda Transalp PD06 Bj. 96. (40.000km)

Zuerst einmal startet sie sauber und läuft im Leerlauf ganz normal.

Gasannahme ist extrem schlecht und wenn ich dann los fahr, hat sie gar keine Leistung.

Nach ein paar Sekunden unter Last ruckelt sie kurz und rußt, dann läuft sie ganz normal und zieht sauber durch. Lediglich der Verbrauch liegt ca. 1L über dem Normalwert.

Wenn ich sie nach dem Kaltstart kurz laufen lasse, läuft sie garnicht mehr, d.h. sie hat gefühlte 5 PS und ständige Fehlzündungen. Schlussendlich hab ich hier im Forum geschaut und bin darauf gekommen, dass es evt. die CDI sein könnte. Jetzt hab ich gelesen dass die 96er eine Transistor-Zündung hat. Macht das einen unterschied? Und habt ihr evt. Ideen oder Lösungsvorschläge?

Mfg. Jonas :)

PS: sie zieht unter 4.000 Touren nicht gescheit raus.. ist das Normal?

Zündkerzen und Luftfilter wurden neu gemacht.

...zur Frage

Lieber allein fahren als Anfängerin?

Hallo zusammen,

vielleicht hat ja auch schon jemand von euch ein ähnliches Problem gehabt und kann mir mal von seinen/ihren Erfahrungen berichten:

Seit Mai fahre ich nach 20 Jahren wieder Motorrad. Habe damals nur meinen Führerschein gemacht und bin dann nicht mehr gefahren. Jezt habe ich mir eine XJ 600 Diversion von 1996 zugelegt, mit der ich sehr zufrieden bin. Sie ist echt gutmütig, obwohl ich sie sicher manchmal quäle. Nun ist es so, dass ich eine ziemlich vorsichtige Fahrerin bin. Ich weiß, dass ich noch sehr unsicher bin und obwohl ich 5 Fahrstunden zum Wiedereinstieg genommen habe, fehlt mir noch sehr viel Übung. Mein LAG hat sich zum gleichen Zeitpunkt eine 125er Enduro gekauft und hat keine Probleme oder Ängste beim Fahren. Da ich mich in der Umgebung nicht gut auskenne, fährt er vor. Lezte Woche fuhr er dann in hügeligeres Gelände und ich hinterher. Vor mir ging es plötzlich einen steilen Berg in Kurven bergab. In dem Moment konnte ich aber auch nicht mehr umkehren. Also bin ich den Berg runtergeeiert. Im 2. Gang ganz langsam, schweißgebadet und fast am heulen. Jetzt trau ich mich erstrecht nicht mehr. Sollte ich jetzt nur noch allein fahren, oder sucht man sich besser andere Anfänger zum mitfahren? Das Fahren selbst macht mir nämlich viel Spaß und den möchte ich mir nicht verderben lassen. Brauche eben meine Zeit....

Unschuldslamm

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?