Ist eine Radialpumpe für die Straße überhaupt empfehlenswert?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nonsens, was soll daran Tödlich sein? Ist doch nur eine andere Bauart, und was verbaut ist, ist ja wohl egal. Jetzt wo ich meine normalen Bremsleitungen gegen Stahlflex getauscht habe, bringt meine olle Bremspumpe auch soviel Leistung, das wenn ich die in Panik voll ziehen würde, das auch böse enden könnte. Man muß sich auf die neuen Gegebenheiten halt eingewöhnen. Sowas macht man am besten auf einem großen leeren Parkplatz oder ner abgelegenen Straße....

Hi zusammen, eine Radialbremspumpe bringt außer einer klein wenig besseren Dosierbarkeit eigentlich nicht viel, das meiste geht über den Bremspumpendurchmesser und Hebelübersetzung, was man auch mit einer konventionellen Bremspumpe gut hinbekommen könnte. Wenn aber die Dosierbarkeit verbessert wird, ist es doch auch auf der Straße ein Plus. Und turboklaus hat Recht, Bremsübungen sind angesagt und auch mentales Training des Schreckmoments, damit man möglichst regel- und handlungsfähig bleibt.

Nicht das "Werkzeug" ist tödlich, nur die falsche Reaktion des Fahrers. Ich habe jetzt auch das erste mal eine Radialpumpe am Moped, die Dosierbarkeit und die Bremsleistung ist sehr gut aber meiner Meinung nach nicht anders als bei einer guten herkömlichen Axialpumpe, liegt eher an den verbauten Brembo Komponenten.

Was hat die Bauart der Bremspumpe primär mit der Bremsleistung zu tun? Und dann auch noch die Idee, das die Pumpe tödlich sei - das ist doch völliger Unsinn!

Es liegt maßgeblich am Unvermögen des Fahrers, wenn er sein Gefährt nicht beherrscht. Das eine moderne Bremsanlage ohne ABS da eher überbremst als eine Simplex-Trommel, ist wohl klar, hat aber mit der gesamten Abstimmung der Anlage zu tun.

Aber auch mit einer normalen Einscheibenbremse mit normaler Bremspumpe, überbremst man in Panik problemlos. Hab' ich selbst schon gemacht als ein PKW quer vor mir stand. Da hätte nur ein ABS geholfen (oder mehr Erfahrung).

Was möchtest Du wissen?