Ist eine Ölkontrolle per Messstab wirklich so nervig?

3 Antworten

Ja mei, was bei MOTORRAD nicht alles ein Kriterium ist! Vermutlich alles, was nicht an einer BMW ist! Ölstand kontrollieren ist auch bei einem "Schauglas" so ne Sache, wenn das Moped nicht 100% gerade steht! Ich danke, dass jedes Moped mit Ölmessstab, das nicht nachträglich verbaut wurde, einen gut zugänglichen Ölmessstab hat, sonst wirds natürlich schwierig! Man muss nur beachten, dass es manche Mopeds gibt, wie z.B.: die 125er MZ (die neue), wo man den Messstab zum messen ganz einschrauben und natürlich wieder rausschrauben muss, nicht nur gut aufsetzen! Gruß, Chris

Bei meiner Speed Triple ist das etwas umständlich, der Motor muss Betriebstemperatur haben und das Moped exakt senkrecht stehen, dazu muss ich einen Klotz unter den Seitenständer legen, nach einigen Minuten Wartezeit den Peilstab rausdrehen, abwischen, reindrehen, rausdrehen und den Ölstand ablesen. Das nervt, obwohl das Moped so gut wie keinen Ölverbrauch hat kontrolliere ich den Ölstand regelmässig völlig umsonst, aber ich bin dann beruhigt. Deshalb werde ich meinen Kupplungsdeckel im Winter auf ein Schauglas umbauen.

Nein.

Tiger läßt sich sehr gut prüfen - und braucht kein Öl.

Vorgänger Baghira ging auch gut zu kontrollieren, man mußte sich nicht mal recht bücken... ... und auch nichts nachfüllen (Yamaha- Motor! - einfach und gut).

Wenn beim Runner FXR Lämpchen angeht, paßt nach zwei Tanks Benzin wieder ein Liter in den Öltank. Auch okay so.

Was möchtest Du wissen?