Ist eine geringe Serienstreuung bei der Leistung ein Ausdruck von hoher Fertigungsqualität?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Natürlich hat das was mit der Fertigungsqualität zu tun. Besonders Kawasaki ist bekannt dafür daß der Mund oft größer ist, als die Motorleistung. In diesem Fall hat das aber weniger mit Serienstreuung zu tun, weil alle ausgelieferten Maschinen zu wenig Leistung haben, sondern damit, daß die Marketing Abteilung etwas versprochen hat, was die Fertigung nicht halten konnte oder wollte. Die Maschinen werden für den Weltmarkt gebaut und in fast jedem Land sind die Leistungsdaten verschieden. Da wird schon einmal eine Maschine für 100 PS konstruiert und gebaut und in bestimmten Ländern gibt man dann eben für das gleiche Modell 110 oder noch mehr PS an. Auffallen tut das in den seltensten Fällen und wenn doch, dann wird es mit der Serienstreuung entschuldigt.

Es gibt auch - zugegebenermaßen seltene _ Gegenbeispiele.

Bei der alten Suzuzki GS 1000 EC sind den Japsen wohl ein paar besondere Exemplare "durchgerutscht". Aus der ersten Serie gab es einige, die anstatt der prospektgemäßen 90 PS deutlich über 100 davon hatten. Es gab Prüfstandmessungen von der Konkurrenz, die mehr als 110 PS auswiesen. Niemand konnte sich das erklären. Bei den nachgelieferten Maschinen war dieser "Fehler" dann korrigiert und die Leistung auf etwas über 90 PS begrenzt.

0

Seit Jahren sind die Hersteller bemüht, die versprochene Leistung auch zu liefern, doch trotz hoher Qualitätsstandards kommt es immer wieder vor, das dies nicht ganz glückt. Aus eigener Erfahrung weiß ich aus der Automobilbranche, das die Qualitäten stehen und fallen mit den Zulieferern. Das Problem ist, das dort die Preise gedrückt werden, was heraus kommt ist Kunde Versuchskaninchen, weil die Preispolitik sich dann auch in der Leitung widerspiegelt.

Leitung soll natürlich Leistung heißen

0

Es gibt da keine nennenswerte Serienstreuung. Denn sonst wären Dichtungsflächen auch davon betroffen. Der eine Motor wäre weniger öldicht, wie der andere. Quatsch. Wer einmal Kanäle poliert hat und erfahren hat, wie wenig das bringt, dem wird klar, dass ein kleines Lunkerlöchlein im Ansaugtrakt kein Ps kostet. Es ist wie oben beschrieben eine Marketingangelegenheit: BMW übertreibt nicht, viele andere nutzen die 10 % voll aus. Die Italiener haben (damals) richtig fett übertrieben.

Ja absolut ist es das. Sonst würden ja die Motoren relativ unterschiedliche Leistungen haben.

Ganz klar ist eine geringe Serienstreuung ein Indiez für gute Qualität. Aber eben nur eines von vielen. Ob die neue Kawa noch besser wird als BMW´s 200PS-Bolzen wird man hoffentlich bald irgendwo lesen können, zB Freitag in Motorrad-Zeitung. Das wäre dann ein weiteres unterhaltsames Indiez.

Nun, ich kann zwar nur vom Automobilsektor reden, aber da sind Streuungen normal. Und kein Merkmal von geringer Qualität. Bei der Hohnung der Zylinder treten Schwankungen auf, die man durch das Einsetzen von verschieden großen Kolben auffängt. Hat man nun das Glück ein Kurbelgehäuse zu erwischen, wo fast alle Zylinder Kolben mit Übermaß bekommen, hat man schnell einige PS mehr als auf dem Datenblatt. Aber mein Arbeitgeber gibtimmer nur die Mindest-PS-Zahl an. Bekommt man mehr, hat man einfach nur Glück, muss aber nicht für einen evtl. größeren Hubraum mehr Steuern bezahlen.

Das ist der Unterschied zu Herstellern, die mehr versprechen als sie halten können.

Eine geringe Streuung halte ich schon für ein Qualitätsmerkmal, aber wenn ausgerechnet BMW häufig nach oben streut, dann hat das wohl eher damit zu tun, dass der Verein sicherheitshalber eine eher zu geringe Leistung angibt, denn gerade Käufer von BMW dürften besonders sauer reagieren, falls irgendwo ein Pferdchen fehlte.

Und welcher Fahrer des Bikes einer anderen Marke geht mit seinem neuen Fahrzeug schon auf den Leistungsprüfstand?

Genau das meinte ich ja auch.

0

Klingt wie eine BMW-Werbefrage ...

BMW ist hald einfach Bayerisch, das ist nunmal besser als alles andere :-)

Hehe, lass raten, du kommst aus Baziland?!? Aber ein bisschen Nationalstolz soll ja erlaubt sein, auch für "Ausländer" duck und wech........

0

Ha noi, isch wor?! Des Schwäbische isch besser, aber hallo! :-))

0

LOL - welche BMW kommt denn aus Bayern?

0
@my666

die autos :-) pssst, die berliner sind doch eh schon so eingebildet ;-)

0

Oh je, QS-Grundlagen...

Hi,

zuerst muss man den Begriff Qualität definieren:

Es gibt keine gute, schlechte, bessere, hohe oder niederige Qualität. Qualität richtet sich nach den geforderten Merkmalen. Werden diese Anforderungen eingehalten, ist die Qualität vorhanden - ansonsten nicht.

Wenn Nutella nur braun und pappsüß sein soll, dann ist die Qualität vorhanden, sobald diese beiden Kriterien erfüllt sind...

Eine klassische Fragefolge ist:

  1. Was ist besser, ein Trabi oder ein Mercedes?

  2. Was ist besser, ein Trabi, der fährt oder ein Mercedes, der nicht anspringt?

Es kommt auf die geforderten Merkmale an!!

Und diese Forderungen werden auch an Zulieferer gestellt. Wenn die Zulieferer wegen Preisdruck das Pfuschen anfangen müssen (wie Turboklaus meint), dann ist entweder die Wareneingangskontrolle des Automobilkonzerns panne, oder das Automobilkonzern hat die geforderten Merkmale des Zulieferteils nicht klar definiert.

Bei hunderten von Teilen können die vorgegebenen Toleranzen selbstverständlich zu nicht erwarteten Ergebnissen kumulieren. Das ist dann ein Problem der Entwickler...

Ich würde nicht die Maschinen, sondern die versprechenden Prospekte zurückrufen - dann braucht man an der Hardware nichts zu ändern...

Übrigens, wer an einer ca. 200PS-Maschine das eine oder andere PS auf dem Leistungsprüfstand vermisst, hat sowieso nicht mehr alle alle Latten am Zaun, meine ich.

VG und ein frohes Fest

Der Fisch

Würde ich so nicht unterschreiben Rainer! Qualität hat mit Serienstreuung nicht viel zu tun! Auch PS-schwächere Motoren sind qualitativ genausogut wie starke Motoren. Oder stärkere Motoren.

Siehe mein Beitrag. Das ist Serienstreuung..... und als Kunde muss man einfach Glück haben!

0

Was möchtest Du wissen?