Ist ein Voltmeter schwer zu bedienen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo spezi. Mache es so wie my666 schreibt. Besorge Dir ein Buch und lerne etwas. Die Grundbegriffe sind nicht so schwer. Mit Digitalmultimetern kannst Du am Motorrad nichts kaputt machen. Die sind Hochohmig und richten so gut wie keinen Schaden an. Das Multimeter, wenn es ein etwas besseres ist, hat auch einen Schutz. Bei den billigen, geht das Gerät sofort kaputt, wenn Du es falsch einsetzt (im Ohmbereich Spannung anlegst, oder mA Bereich eingestellt und Ampere gemessen). Gruß Bonny

Ergänzend: versuche nie mit einem handelsüblichen Multimeter den Anlasserstrom zu messen!

;-)))

0

Ein Voltmeter ist absolut einfach zu bedienen - das sagt aber auch der Chirurg von seinem Skalpell.

Das wird Dir nur nichts nützen, wenn Du mit Elektrik auf Kriegsfuß stehst, denn Du kannst die Anzeigen nicht richtig interpretieren. Was hilft es, wenn Du an Punkt xy z.B. 14,3 Volt angezeigt bekommst, Du aber nicht weist ob 13,9 oder 14,8 genau so gut wären.

Ohne Grundlagenwissen in Elektrik kann man auch mit einer eigentlich idiotensicheren Prüflampe mehr zerstören als reparieren.

Ich empfehle Dir UNBEDINGT zu dem Multimeter (kostet ja nur noch ein paar Euro) das "Handbuch Motorradelektrik" zu kaufen. Das Buch ist sehr empfehlenswert und wirklich preiswert (im wahrsten Sinne des Wortes)! http://www.amazon.de/Handbuch-Motorradelektrik-Grundlagen-Formeln-Schaltpl/a>ne/dp/389595179X (Link kompl. kopieren).

PS: Auf der Suche nach verschwundenen Strom nützt Dir ein Voltmeter nichts. Damit findest Du nur Spannung (Volt). Strom (Ampere) misst man mit dem Amperemeter... (und Widerstand (Ohm) mit dem Ohmmeter).

0
@my666

Zum Glück gibt es die in einem einzigen Gerät ;-)

0
@my666

Auch mit einem Voltmeter kann man Ströme messen. Der Spannungsabfall an einem Widerstand und mit dem Ohmschen Gesetz berechnet, ergibt den Strom. Übrigens, alle Messgeräte sind Amperemeter. Durch Vorwiderstände oder Parallelwiderstände werden die zu Volt- oder Ohmmetern (letzteres mit einer konstanten Stromquelle). In der Elektronik habe ich so sehr oft über solche Umwege messen müssen (an Transistoren und in der HF-Technik). Gruß Bonny

0
@Bonny2

Ok, für die Bastler: U=R x I und P=U x I

Mit den beiden Formeln (jeweils passend umgestellt) lässt sich am Motorrad so ziemlich alles berechnen, was Otto-Normalbastler braucht.

Und ja, Bonny hat recht bei der Beschreibung des Multimeters. Trotzdem stehen mir immer die Haare zu Berge, wenn jemand den Strom mit einem Voltmeter messen will.

Meine Radio-Fernsehtechniker-Ausbildung ist auch schon ewig her, aber so ein paar Grundlagen sind doch ganz brauchbar... ;-)

0

Es sollte in der Bedienungsanleitung stehen wie man diesen bedient, welche Einstellungen vorgenommen werden müssen, damit das Gerät nicht zerstört wird. Und man sollte natürlich wissen, was man messen will.

Versuch es lieber mit einer Prüflampe, ist billiger, ist an oder aus!

Die hilft Dir an einem modernen Motorrad aber nicht wirklich. Und schon gar nicht bei der Suche nach Kriechströmen...

0

Ein Voltmeter ist sehr einfach zu bedienen, ebenso wie auch Hammer und Meissel, aber wenn Du kein begnadeter Bildhauer bist, dann wirst Du damit aus einem Stein trotzdem keine schöne Statue herausschlagen können.

Sehr einfach-kannst kaum was kaputt machen !

Was möchtest Du wissen?