Ist ein Motorradfahrer ein schlechter Sozius?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dieses Manko kann man als Normalfall bezeichnen. Wer selbst fährt, fährt auch als Beifahrer immer aktiv mit. Da es keine 2 Fahrer gibt, die den absolut gleichen Stil fahren, ist der Beifahrer zwangsläufig immere anderer Meinung als der Fahrer. Ich selbst war ein begeisterter und auch sehr beliebter Beifahrer, bis zu jenem denkwürdigen Tag an dem ich begann, selbst zu fahren.

Nun, meine Freundin fährt selber Motorrad ist aber die beste Sozia überhaupt: meckert nicht, wenn es mal zügiger wird, hat Durchhaltevermögen und man merkt sie bei keinem Fahrmanöver und hält die Nieren warm.

Mir ging es wie Chapp. Bevor ich selber gefahren bin, konnte es nicht schnell genug gehen. Man hat damals behauptet, dass ich ein sehr guter Beifahrer war.

Heute bin ich der größte "Angsthase" auf dem Sozius, den es gibt. Ich würde zwar dem Fahrer nicht "bevormunden2, oder alles besser wissen, aber wenn ihm mein Angstschweiß über seinen Kragen langsam den Rücken runter läuft, ist sicher auch nicht so angenehm. Übrigens, bin ich das letzte Mal vor über 30 Jahren als Sozius mitgefahren. Gruß Bonny

Bei Deinem Gewicht und mit der Pfeife im Mund bist Du sicherlich auch kein idealer Sozius ;-)))

0
@1200RT

Pfeife stimmt, aber Gewicht? Bei einer Größe von 1,78m -- 82 Kg reine Muskelkraft ist noch OK. Allerdings, ein "Bäuchlein" habe ich natürlich, wie jeder anständiger Mann. Auch auf Gefahr hin, dass ich mich jetzt oute: Ich gehöre zu den acht Männern in Deutschland, die kein Bier trinken, nicht viel für Fußball übrig haben und "es" nicht dreimal am Tag machen. Ein schöner Wein und gutes Essen, dass ist es.

Eben Genuss und Kultur pur. ;-)) Gruß Bonny

0

Was möchtest Du wissen?